DTAD

Ausschreibung - Vergabe eines Gutachtens zur gesonderten Berücksichtigung von Surrogaten als Morbiditätsindikatoren in München (ID:11088439)

Übersicht
DTAD-ID:
11088439
Region:
81476 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Tests, Inspektionen, Analysen, Kontroll-, Überwachungsleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Das Gutachten soll das bestehende Verfahren zur Ermittlung der Zuweisungen für Leistungs-ausgaben analysieren und die dabei verwendeten Surrogate (indirekte Morbiditätsindikatoren) im Hinblick...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.08.2015
Frist Angebotsabgabe:
31.08.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
BKK Landesverband Bayern, Züricher Straße 25; 81476 München

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
„Vergabe eines Gutachtens zur gesonderten Berücksichtigung von Surrogaten als Morbiditätsindikatoren im Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA)“
Ausgeschriebene Leistung
Das Gutachten soll das bestehende Verfahren zur Ermittlung der Zuweisungen für Leistungs-ausgaben analysieren und die dabei verwendeten Surrogate (indirekte Morbiditätsindikatoren) im Hinblick auf Relevanz und Notwendigkeit bewerten.
Näheres hierzu ergibt sich aus Teil B dieser Unterlagen.
Ziel der Ausschreibung
Ziel des Gutachtenauftrages ist es, die Relevanz von indirekten Morbiditätsmessern (Surrogaten) am Beispiel der Erwerbsminderungsrentner und der Zuweisungen für strukturierte Behandlungsprogramme (DMP) zu bewerten
Inhaltlich sollen folgende Schwerpunkte gesetzt werden:
Darstellung und Bewertung der historischen Entwicklung der Abbildung von Ausgabenrisiken durch Morbidität im deutschen Risikostrukturausgleich bis zum Status quo und der Ergebnisse wissenschaftlicher Publikationen und der daraus resultierenden öffentlichen Diskussion zur Thematik
Quantifizierte und qualifizierte Bewertung der Bedeutung der Surrogate im aktuellen morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich. Dies beinhaltet die analytische und theoretische Bewertung dieser Faktoren hinsichtlich inhaltlicher Qualität, erfassungstechnischem Aufwand, statistischer Bedeutung und Korrelation mit anderen Faktoren.
Allgemeine qualifizierte wissenschaftliche Diskussion der Notwendigkeit und Relevanz von Surrogaten in Systemen, die bereits das direkt messbare Äquivalent berücksichtigen. Im Besonderen sollen mögliche Indikatoren aus anderen Sozialversicherungszweigen (Bezug einer Rente, Pflegebedürftigkeit und Arbeitslosigkeit) wissenschaftlich diskutiert werden, hierbei ist eine Betrachtung der Wechselwirkungen zwischen den Systemen einzubeziehen.

Zu erbringende Leistung
Der Gutachtenauftrag umfasst die Bearbeitung der oben genannten Fragestellungen, dabei ist das methodische Vorgehen von dem Gutachter selbst zu wählen und bei Angebotsabgabe schriftlich auf max. 2 Seiten zu begründen.
Es können sowohl quantitative als auch qualitative Forschungsmethoden verwendet werden. Bei der Beantwortung der Forschungsfragen sollen unter anderem empirische Auswertungen mit Versichertendaten verwendet werden. Die beteiligten 12 Krankenkassen haben zusammen rund 10,5 Mio. Mitglieder und werden im Rahmen dieses Projektes Daten zur Verfügung stellen. Darüber hinaus sollte die Möglichkeit mit einbezogen werden, dass Krankenkassen, die sich nicht direkt an dem Gutachten beteiligen, ihre Daten zu Validierungszwecke zur Verfügung stellen. Die Kosten dafür sind gesondert zu kalkulieren und auszuweisen.

Auf Wunsch stellt die begutachtende Person oder Personengruppe die Ergebnisse des Zwischenberichts, des vorläufigen Endberichts sowie des endgültigen Gutachtens in einer Präsentation vor.
Zeitplan:
Das Gutachten muß bis spätestens 30.11.2015 fertiggestellt und an den BKK Landesverband Bayern übergeben sein. Neben einem Auftaktgespräch zu Beginn des Projekts findet monatlich ein Projektgespräch mit dem Auftraggeber statt. Der Auftraggeber ist berechtigt einen Zwischenbericht anzufordern.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Frist für Zugang der Angebote: 31.08.2015, 15:00 Uhr
Angebote können entweder in Textform oder in elektronischer Form eingereicht werden bei:
BKK Landesverband Bayern
Züricher Straße 25
81476 München
Fax: 089/7457955321
Mail: vergabe@bkk-lv-bayern.de

Ausführungsfrist:
Es handelt sich hier um die Erstellung eines einmaligen Gutachtens, Ausführungsfristen: Gutachtenerstellung bis 30.11.2015

Bindefrist:
Als Bindefrist wird der 11.09.2015 festgelegt.

 
Bewerberfragen zum Verfahren oder zur Leistungsbeschreibung können bis zum 26.08.2015 bei der Vergabestelle (vergabe@bkk-lv-bayern.de) eingereicht werden. Die Antworten werden in gleicherweise übermittelt. Sind Fragen und Antworten von Allgemeininteresse, werden sie in anonymisierter Form allen Bewerbern über die Plattform „bund.de“ zur Verfügung gestellt.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
Die Vergütung soll zu den vereinbarten Preisen nach Rechnungsstellung erfolgen. Die Rechnungsstellung kann nur auf Nachweis erfolgen.

Zuschlagskriterien:
Zuschlagserteilung
Die Zuschlagserteilung erfolgt bis 11.09.2015.
Die Bewertung erfolgt anhand der Kriterien Konzept und Preis (Gewichtung 70/30). Im Konzept ist das methodische Vorgehen einschließlich Begründung darzulegen.

Sonstiges
weitere Informationen unter: http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/EDITOR/BKK-Landesverband-Bayern/2015/08/1308028.html?nn=4641482&type=0&searchResult=true&templateQueryString=Surrogaten

Vertragsbedingungen
Der Vertrag kommt mit dem Zuschlag zustande. Vertragsbestandteile werden kumulativ:
die Ausschreibungsbedingungen aus den Vergabe- und Vertragsunterlagen,
der Bewerberfragenkatalog,
das Angebot des Bieters.
Gemäß § 9 Abs. 1 Satz 1 VOL/A sind die Allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B) Vertragsgegenstand
Die Vergabe- und Vertragsunterlagen dürfen nur im Rahmen des Vergabeverfahrens verwendet werden; jede Veröffentlichung (auch auszugsweise) ist ohne die ausdrückliche Genehmigung des Auftraggebers nicht gestattet.
Der Bieter hat, auch nach Beendigung des Vergabeverfahrens, über die ihm bei seiner Tätigkeit bekannt gewordenen geschäftlichen Angelegenheiten des Auftraggebers Verschwiegenheit zu wahren. Er hat hierzu auch die bei der Erstellung und Vorbereitung der Unterlagen beschäftigten Mitarbeiter zu verpflichten. Ebenso verpflichtet sich der BKK Landesverband Bayern und die an der Ausschreibung beteiligten Kassen alle Unterlagen des Teilnahmewettbewerbs sowie alle Angebotsunterlagen vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben. Die von den Bewerbern erbetenen personenbedingten Angaben werden im Rahmen des Vergabeverfahrens verarbeitet und nach datenschutzrechtlichen Grundsätzen behandelt.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen