DTAD

Öffentliche Baukonzessionen - Verkauf von Grundstücken in Bremen (ID:4407910)

Auftragsdaten
Titel:
Verkauf von Grundstücken
DTAD-ID:
4407910
Region:
28195 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Öffentliche Baukonzessionen
Öffentliche Baukonzessionen
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.10.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Gegenstand des Verfahrens ist der Verkauf eines direkt am nicht mehr genutzten Hafenbecken des Europahafens in der ?berseestadt Bremen gelegenen ca. 3 132 m? großen Investorengrundst?cks zur Bebauung mit 2 städtebaulich anspruchsvollen Wohngebäuden. Der Verkauf erfolgt im Auftrag des Sondervermögen ?berseestadt der Stadtgemeinde Bremen. Für das Grundstück setzt der rechtsverbindliche Bebauungsplan 2381 Mischgebiet (MI) mit einer Grundflächenzahl von 0,6 fest. Die H?henbegrenzung liegt zwischen 22 m (Mindestmaß) und 25 m (Höchstmaß) über NN. Durch die festgelegte Oberkante ergeben sich Gebäude mit 4 bis 5 Geschossen. Darüber hinaus liegt ein positiver Bauvorbescheid vor, der die öffentlichen Verkehrsfl?chen in einer von den Festsetzungen des Bebauungsplans geringfügig abweichenden Lage verbindlich festlegt. Auch die Lage der ?berbaubaren Grundst?cksfl?chen ist durch den Bauvorbescheid abweichend von den Festsetzungen des Bebauungsplans neu bestimmt worden. Nach dem Bebauungsplan und dem Bauvorbescheid können auf dem Grundstück 2 Baukörper mit je 496 m? Grundfläche errichtet werden. Bei 5 Vollgeschossen würde sich rein rechnerisch eine Bruttogrundfl?che von ca. 5 000 m? ergeben. In Ergänzung zu den Festsetzungen des Bebauungsplanes sollen auch für diese Baufläche oberhalb des Erdgeschosses ausschließlich Wohnungen entstehen. Um trotz der hohen Dichte der Bebauung gute Freiraumqualit?ten zu erreichen, sind die Stellplätze ausschließlich in Tiefgaragen vorzusehen. Näheres und ergänzende Informationen werden sich aus den Ausschreibungsunterlagen ergeben. Ziel der Ausschreibung ist es, auf dem Investorengrundst?ck am Europahafen in Bezug auf den Hochbau der beiden Gebäude eine qualitativ hochwertige Lösung zu realisieren. In diesem Zusammenhang ist nach dem Erwerb des Grundstücks ein Architekturwettbewerb durchzuführen.
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen, Einzelhandelsdienste, Kantinen-, Verpflegungsdienste, Catering, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Immobiliendienste, Maklerleistungen, Schlüsselfertiges Bauen, Generalunternehmer
CPV-Codes:
Bau kompletter Wohnhäuser , Einzelhandelsdienste , Restaurant- und Bewirtungsdienste , Verkauf von Grundstücken
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  284456-2009

BAUKONZESSION

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Sondervermögen ?berseestadt vertreten durch WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Langenstra?e 2- 4, z. Hd. von Frau Dagmar Nordhausen, D-28195 Bremen. Tel. +49 4219600-252. E-Mail: dagmar.nordhausen@wfb-bremen.de. Fax +49 4219600-8252. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.wfb-bremen.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Spezifische Unterlagen sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Anträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG DER BAUKONZESSION
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Veräußerung und Bebauung des Investorengrundst?cks am Europahafen in Bremen.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung:
Erbringung der Bauleistung, gleichgültig mit welchen Mitteln gemäß den vom Auftraggeber genannten Erfordernissen NUTS-Code: DE501. Hauptausführungsort: Bremen, DEUTSCHLAND.
II.1.3) Kurze Beschreibung des Auftrags:
Gegenstand des Verfahrens ist der Verkauf eines direkt am nicht mehr genutzten Hafenbecken des Europahafens in der ?berseestadt Bremen gelegenen ca. 3 132 m? großen Investorengrundst?cks zur Bebauung mit 2 städtebaulich anspruchsvollen Wohngebäuden. Der Verkauf erfolgt im Auftrag des Sondervermögen ?berseestadt der Stadtgemeinde Bremen. Für das Grundstück setzt der rechtsverbindliche Bebauungsplan 2381 Mischgebiet (MI) mit einer Grundflächenzahl von 0,6 fest. Die H?henbegrenzung liegt zwischen 22 m (Mindestmaß) und 25 m (Höchstmaß) über NN. Durch die festgelegte Oberkante ergeben sich Gebäude mit 4 bis 5 Geschossen. Darüber hinaus liegt ein positiver Bauvorbescheid vor, der die öffentlichen Verkehrsfl?chen in einer von den Festsetzungen des Bebauungsplans geringfügig abweichenden Lage verbindlich festlegt. Auch die Lage der ?berbaubaren Grundst?cksfl?chen ist durch den Bauvorbescheid abweichend von den Festsetzungen des Bebauungsplans neu bestimmt worden. Nach dem Bebauungsplan und dem Bauvorbescheid können auf dem Grundstück 2 Baukörper mit je 496 m? Grundfläche errichtet werden. Bei 5 Vollgeschossen würde sich rein rechnerisch eine Bruttogrundfl?che von ca. 5 000 m? ergeben. In Ergänzung zu den Festsetzungen des Bebauungsplanes sollen auch für diese Baufläche oberhalb des Erdgeschosses ausschließlich Wohnungen entstehen. Um trotz der hohen Dichte der Bebauung gute Freiraumqualit?ten zu erreichen, sind die Stellplätze ausschließlich in Tiefgaragen vorzusehen. Näheres und ergänzende Informationen werden sich aus den Ausschreibungsunterlagen ergeben. Ziel der Ausschreibung ist es, auf dem Investorengrundst?ck am Europahafen in Bezug auf den Hochbau der beiden Gebäude eine qualitativ hochwertige Lösung zu realisieren. In diesem Zusammenhang ist nach dem Erwerb des Grundstücks ein Architekturwettbewerb durchzuführen.
II.1.4) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
70122100, 45211300, 55900000, 55300000.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der festgesetzte Mindestkaufpreis entspricht dem Verkehrswert und betr?gt 140 EUR/m?. Die Gesamtinvestitionssumme ist insbesondere abhängig vom Hochbauentwurf und Nutzungskonzept des Bieters. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.1.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Sämtliche genannten Angaben und Formalitäten sind bei Bewerber-/Bietergemeinschaften auch von jedem Mitglied der Bewerber-/ Bietergemeinschaft abzugeben bzw. zu erfüllen. 1. Angabe, wer Bewerber/ Bieter ist; 2. Kurze Unternehmensdarstellung, insbesondere Geschäftstätigkeit, Mitarbeiterzahl, Gesellschafterstruktur, gegebenenfalls Konzernzugehörigkeit, verbundene Unternehmen, Beteiligungen an anderen einschlägigen Unternehmen ? Angaben sind nur insoweit erforderlich, wie Bauleistungen und andere Leistungen betroffen sind, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind; 3. Eigenerkl?rung, dass die in ? 8 Nr. 5 Abs. 1 VOB/A genannten Ausschlie?ungsgr?nde nicht vorliegen. Nach dieser Vorschrift dürfen Unternehmer von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen werden. a) über deren Vermögen das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde; b) deren Unternehmen sich in Liquidation befindet; c) die nachweislich eine schwere Verfehlung begangen haben, die ihre Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt; d) die ihre Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung nicht ordnungsgemäß erfüllt haben; e) die im Vergabeverfahren vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben haben; f) die sich nicht bei der Berufsgenossenschaft angemeldet haben. 4. Handels- bzw. Berufsregisterauszug, soweit die Eintragung nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschriften erforderlich ist (bei ausländischen Bewerbern gleichwertige Bescheinigung). Der Nachweis darf nicht älter als 9 Monate sein (Stichtag: Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge).
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Sämtliche genannten Angaben und Formalitäten sind bei Bewerber-/Bietergemeinschaften auch von jedem Mitglied der Bewerber-/ Bietergemeinschaft abzugeben bzw. zu erfüllen. Angaben zu den Gesamtums?tzen der letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre, soweit sie Bauleistungen und andere Leistungen ? hier insbesondere auch Entwicklung und Nutzung bzw. Betrieb einer Immobilie und Finanzierung ? betreffen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.
III.1.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Sämtliche genannten Angaben und Formalitäten sind bei Bewerber-/Bietergemeinschaften auch von jedem Mitglied der Bewerber-/ Bietergemeinschaft abzugeben bzw. zu erfüllen. Nennung und Darstellung von Referenzen der in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen, die den hier zu Erbringenden strukturell vergleichbar sind (z. B. Realisierung von entsprechenden Investorenprojekten in vergleichbarer Größenordnung und mit vergleichbarer Qualitätsanforderung, insbesondere einer architektonisch anspruchsvollen und städtebaulich komplexen Aufgabenstellung, insbesondere aussagekräftige Kurzbeschreibung des Referenzprojektes, Angabe des jeweiligen Auftragswertes, Angabe des jeweiligen Auftraggebers (mit Anschrift, Ansprechpartner und Telefonnummer). ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) ZUSCHLAGSKRITERIEN:
Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot gemäß den folgenden Kriterien erteilt: ? Höhe des angegebenen Kaufpreises: 50 %, ? Bebauungskonzept: 20 %, ? Nutzungskonzept: 30 %.
IV.2) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.2.2) Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen:
2.12.2009.
IV.2.3) Sprache(n), in der (denen) die Anträge abgefasst sein können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Der Auftraggeber vergibt die Konzession in einem Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb. Der Auftraggeber wird 15 geeignete Bewerber aus den formal zulässigen Teilnahmeantr?gen ausw?hlen, die er zur Angebotsabgabe auffordert. Die Auswahl aus dem formal zulässigen Teilnahmeantr?gen wird er nach der Höhe der Gesamtumsätze der letzten 3 Gesch?ftsjahre (mit einer Gewichtung von 30 %) und der Bewertung der angegebenen Referenzprojekte (mit einer Gewichtung von 70 %) treffen. Dabei gehen die Umsätze und Referenzprojekte von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft zu 100 % in die Wertung ein. 2. Wenn ein Bewerber sich zum Nachweis seiner technischen und/oder finanziellen Leistungsfähigkeit auf die Fähigkeit von Drittunternehmen (z. B. Finanzierungspartner) stützen will, muss er nachweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel des Drittunternehmens für die Auftragsausführung zur Verfügung stehen (z. B. durch Vorlage einer entsprechenden Verpflichtungserklärung des Drittunternehmens); 3. Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: gemeinschaftlich haftend mit bevollmächtigtem Vertreter (bitte im Teilnahmeantrag angeben); 4. Die Teilnahmeanträge sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift "Bitte nicht öffnen ? Teilnahmeantrag Investorengrundst?ck Europahafen" bei der unter Ziffer I.1 genannten Stelle einzureichen. Für die Fristwahrung kommt es auf den Eingang beim Auftraggeber an. E-Mails oder Faxe sind nicht zulässig; 5. Weitere Informationen erhalten die ausgewählten Bewerber/Bieter mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe; 6. Der Auftraggeber weist bereits jetzt darauf hin, dass er sich vorbehält, die Ausschreibung aufzuheben, wenn der geforderte Mindestkaufpreis (140 EUR/m?) für das Grundstück nicht angeboten wird; 7. Der Auftraggeber sieht die Abwicklung des Verfahrens in aufeinanderfolgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu verhandelnden Angebote vor; 8. Auf die ?? 32, 32 a VOB/A wird hingewiesen; 9. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.wfb-bremen.de/de/wfb-ausschreibungen oder unter: www.wfb-bremen.de; Aktuelles und Presse; Ausschreibungen.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Verkehr, Bau und Europa, Ansgaritorstra?e 2, D-28195 Bremen. E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de. Tel. +49 421361-6704. Fax +49 421496-6704.
VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Verkehr, Bau und Europa, Ansgaritorstra?e 2, D-28195 Bremen. E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de. Tel. +49 421361-6704. Fax +49 421496-6704.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
12.10.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen