DTAD

Öffentliche Baukonzessionen - Verkauf von Grundstücken in Steineroth (ID:3048341)

Auftragsdaten
Titel:
Verkauf von Grundstücken
DTAD-ID:
3048341
Region:
57518 Steineroth
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Öffentliche Baukonzessionen
Öffentliche Baukonzessionen
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.09.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Stadt Betzdorf beabsichtigt den Verkauf von in ihrem Eigentum stehenden Grundstücken, nach deren Teilung, gelegen an der Gerberstra?e/Friedrichstraße/Siegufer, unter der Übernahme einer Verpflichtung des Bewerbers, die Grundstücke mit einem Geschäfts- und Bürogebäude zu bebauen, dass nach Planentw?rfen des Bewerbers zu errichten ist, das neben einer Büro- und Gesch?ftsnutzung gegebenenfalls eine Nutzung für soziale und gesundheitliche Zwecke sowie auch gegebenenfalls korrespondierende Einzelhandelsfl?chen oder nicht störende Schank- und Speisewirtschaften vorsieht. Die Bauverpflichtung soll ferner die Verpflichtung zur Errichtung von Schaffung öffentlichen Parkraumes im Wege der Herstellung einer Tiefgarage umfassen. Die Stadt Betzdorf beabsichtigt, von diesem geschaffenen Parkraum insgesamt 72 vom Bewerber hergestellte Parkplätze zurück zu erwerben. Die Stadt Betzdorf beabsichtigt ferner, auf eigene Kosten die ?u?ere Erschließung des Grundstücks herzustellen, die Herstellung der das Gebäude umgebenden Fl?chen als Öffentliche Verkehrsfl?chen zur fu?l?ufigen Nutzung zugunsten der Allgemeinheit mit Ausnahme des Siegufers, sowie der Herstellung einer barrierefreien Fußgängerbrücke über die Sieg zur Gerberstra?e hin. Der planerische Lösungsvorschlag des Bewerbers hat eine architektonische Lösung vorzusehen, die öffentlichen Verkehrsfl?chen an der Friedrichstraße für den fu?l?ufigen Verkehr mit der Brücke über die Sieg an der Gerberstra?e zu verbinden. Hier soll ein Gehrecht zugunsten der Allgemeinheit geschaffen werden.
Kategorien:
Immobiliendienste, Maklerleistungen
CPV-Codes:
Verkauf von Grundstücken
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  238651-2008

BAUKONZESSION

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Stadt Betzdorf, Hellerstr. 2, z. Hd. von Herrn Peter Dietrich, D-57518 Betzdorf. Tel. (49-2741) 29 13 10. E-Mail: peter.dietrich@betzdorf.de. Fax (49-2741) 29 11 71. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.betzdorf.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Spezifische Unterlagen sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Anträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Sonstiges: Regional-Lokal-Behörde. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG DER BAUKONZESSION
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Projektentwicklung Gerberparkplatz Verkauf von Grundstücken unter Übernahme einer Bauverpflichtung.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung:
Erbringung der Bauleistung, gleichgültig mit welchen Mitteln gemäß den vom Auftraggeber genannten Erfordernissen NUTS-Code: DEB13. Hauptausführungsort: Betzdorf.
II.1.3) Kurze Beschreibung des Auftrags:
Die Stadt Betzdorf beabsichtigt den Verkauf von in ihrem Eigentum stehenden Grundstücken, nach deren Teilung, gelegen an der Gerberstra?e/Friedrichstraße/Siegufer, unter der Übernahme einer Verpflichtung des Bewerbers, die Grundstücke mit einem Geschäfts- und Bürogebäude zu bebauen, dass nach Planentw?rfen des Bewerbers zu errichten ist, das neben einer Büro- und Gesch?ftsnutzung gegebenenfalls eine Nutzung für soziale und gesundheitliche Zwecke sowie auch gegebenenfalls korrespondierende Einzelhandelsfl?chen oder nicht störende Schank- und Speisewirtschaften vorsieht. Die Bauverpflichtung soll ferner die Verpflichtung zur Errichtung von Schaffung öffentlichen Parkraumes im Wege der Herstellung einer Tiefgarage umfassen. Die Stadt Betzdorf beabsichtigt, von diesem geschaffenen Parkraum insgesamt 72 vom Bewerber hergestellte Parkplätze zurück zu erwerben. Die Stadt Betzdorf beabsichtigt ferner, auf eigene Kosten die ?u?ere Erschließung des Grundstücks herzustellen, die Herstellung der das Gebäude umgebenden Fl?chen als öffentliche Verkehrsfl?chen zur fu?l?ufigen Nutzung zugunsten der Allgemeinheit mit Ausnahme des Siegufers, sowie der Herstellung einer barrierefreien Fußgängerbrücke über die Sieg zur Gerberstra?e hin. Der planerische Lösungsvorschlag des Bewerbers hat eine architektonische Lösung vorzusehen, die öffentlichen Verkehrsfl?chen an der Friedrichstraße für den fu?l?ufigen Verkehr mit der Brücke über die Sieg an der Gerberstra?e zu verbinden. Hier soll ein Gehrecht zugunsten der Allgemeinheit geschaffen werden.
II.1.4) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
70122100 - Y003.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die voraussichtlichen Baukosten der zu übernehmenden Bauverpflichtung einschließlich des für die Grundstück zu zahlenden Kaufpreises können einen Betrag von 8 000 000 EUR übersteigen.
II.2.2) Mindestprozentsatz der Arbeiten, die an Dritte vergeben werden:
Nicht zutreffend. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.1.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass keine Personen, deren Verhalten dem Unternehmen zuzuordnen ist, aufgrund der in ? 8 a Abs. 1 VOB/A genannten Verstöße rechtskräftig verurteilt worden sind. Anstatt dieser Erklärung kann der Bewerber seinen Bewerbungsunterlagen einen Gewerbezentralregisterauszug oder eine gleichwertige Erklärung beilegen. 2. Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass kein in ? 8 Nr. 5 Abs. a bis d VOB/A erwähnter Umstand vorliegt. 3. Vorlage der Eintragung des Bewerbers in das Berufs- oder Handelsregister am Sitz oder Wohnsitz des Bewerbers oder der Vorlage der vergleichbaren Urkunde des Herkunftsstaates des Bewerbers.
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Vorlage von Nachweisen zu den in ? 8 Nr. 3 Abs. 1 a-c VOB/A genannten Kriterien. Der Bewerber hat durch geeignete Unterlagen nachzuweisen, dass er in der Lage ist, im Auftragsfalle den Kaufpreis und die Herstellkosten des Objekts in voraussichtlicher Höhe von mindestens 8 000 000 EUR zu finanzieren, - entweder durch Vorlage einer Finanzierungszusage über 8 000 000 EUR eines Kreditinstitutes oder einer Bank, unter Angabe der Bedingungen, zu denen die Finanzierung gewährt wird, - entweder durch Vorlage eines Nachweises, dass der Bieter selbst über ein Vermögen in Höhe von 8 000 000 EUR verfügt, - oder durch Vorlage eines Bürgschaft- oder Garantieversprechens eines Kreditinstitutes oder einer Bank, als Sicherheit dafür, dass im Auftragsfalle die Finanzierungsmittel in Höhe von 8 000 000 EUR zur Verfügung stehen.
III.1.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Der Bewerber hat seine Erfahrungen mit der Realisierung von Immobilienprojekten, das heißt dem Erwerb von Grundstücken, deren Beplanung und Bebauung oder deren Vermarktung nachzuweisen, vorzugsweise der Entwicklung oder Vermarktung von Büro- oder Gesch?ftsh?usern vergleichbarer Gr??e, die er selbst entwickelt hat, anhand von Referenzobjekten unter einer Beschreibung des jeweiligen Objekts, gegebenenfalls der Beschreibung des Projektumfangs (BGF, BRI, Gesamtkosten Planung und Bauzeit) sowie der Beschreibung der Mieter- und Nutzerstruktur. Beabsichtigt der Bieter sich bei der Planung und Entwicklung des Projekts eines Dritten zu bedienen, hat der Bieter die technische Leistungsfähigkeit des Dritten nach Maßgabe der vorgenannten Kriterien nachzuweisen. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) ZUSCHLAGSKRITERIEN:
Die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind.
IV.2) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.2.2) Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen:
3.11.2008 - 12:00.
IV.2.3) Sprache(n), in der (denen) die Anträge abgefasst sein können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die vergebende Stelle beabsichtigt die Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden zu beschränken auf mindestens 3 und maximal 5 Bewerber. Die Bewerberauswahl erfolgt anhand der nachbenannten objektiven Kriterien: Technische Leistungsfähigkeit, die anhand der vorgelegten Referenzen beurteilt wird. Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert ein Angebot zum Grundstückskauf vorzulegen sowie einen Entwurf der zu errichtenden Büro- und Gesch?ftsimmobilie. Den Bewerbern ist hierbei gestattet das Angebot durch eine eigens für die Projektrealisierung gegründete Objektgesellschaft zu legen, sofern sämtliche Geschäftsanteile an dieser Gesellschaft von dem jeweiligen Bewerber gehalten werden und sichergestellt ist, die Finanzierung des Projektes und, dass der Gesellschaft die technischen Mittel des Bewerbers zur Verfügung stehen. Mit den zur Angebotsabgabe aufgeforderten Bewerbern wird ein Verhandlungsverfahren durchgeführt mit folgendem Ziel: Die vergebende Stelle beabsichtigt neben dem Grundst?ckskaufvertrag mit dem Bieter, dessen Angebot am wirtschaftlichsten ist, einen städtebaulichen Vertrag zu schließen, der ihn verpflichtet, die Büro- und Gesch?ftsimmobilie nach dem vorgelegten Entwurf zu errichten. Es ist beabsichtigt, dass das Verhandlungsverfahren in verschiedenen aufeinander folgenden Phasen abgewickelt wird, umso die Zahl der Angebote, über die verhandelt wird, anhand der in den Verdingungsunterlagen angegebenen Zuschlagskriterien zu verringern. Eine Entschädigung oder Vergütung für die Erstellung des Entwurfs wird seitens der vergebenden Stelle nicht geleistet.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Stiftsstraße 9, D-55116 Mainz. E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de. Tel. (49-6131) 16 22 34. Fax (49-6131) 16 21 13.
VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Stiftsstraße 9, D-55116 Mainz. E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de. Tel. (49-6131) 16 22 34. Fax (49-6131) 16 21 13.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
12.9.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen