DTAD

Öffentliche Baukonzessionen - Verkauf von Grundstücken in Kronberg im Taunus (ID:4153077)

Auftragsdaten
Titel:
Verkauf von Grundstücken
DTAD-ID:
4153077
Region:
61476 Kronberg im Taunus
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Öffentliche Baukonzessionen
Öffentliche Baukonzessionen
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.07.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die am Südrand des Taunus gelegene Stadt Kronberg (ca. 18.200 Einwohner, davon ca. 8 100 in der Kernstadt) ist als staatlich anerkannter Luftkurort ein beliebter Wohn- und Erholungsort im Großraum Frankfurt-RheinMain. In den vergangenen Jahren ist die Stadt auch zu einem bevorzugten Gewerbe-, Dienstleistungs- undBildungsstandort geworden. Der Bahnhof Kronberg ist Endpunkt der S-Bahn-Linie S 4 des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), die über Frankfurt-Messe, -Hauptbahnhof, -Innenstadt und -Südbahnhof nach Darmstadt f?hrt. Dieser Lagegunst wird das am östlichen Rand der Innenstadt in unmittelbarer Nähe zum Viktoriapark gelegene Bahnhofsumfeld heute nicht gerecht. Die Stadt Kronberg beabsichtigt deshalb, ein insgesamt rund 13 000 m? großes, in ihrem Eigentum befindliches Areal auf der Basis eines städtebaulichen Rahmenplanes standortad?quat zu entwickeln. Dabei ist im westlichen Teilgebiet (ca. 5.360 m?) eine Hotelansiedlung vorgesehen (3 1/2 - 4 Sterne-Standard, vornehmlich Geschäftsreisende, 120 - 140 Zimmer). Die oberirdische Bruttogeschossfl?che für das Hotelgebäude soll max. 8.000 m? betragen. In dieser Fl?chenangabe sind die Fl?chen für eine Tiefgarge nicht enthalten, d.h., die Fl?chen für eine Tiefgarage erhöhen die insgesamt zulässige Bruttogeschossfl?che entsprechend. Eine hochwertige städtebauliche und architektonische Qualität wird angestrebt. Das Gesamtenergiekonzept sollte dem neuesten Stand der Technik entsprechen und zukunftsweisend in der Nachhaltigkeit sein. Zu diesem Zweck ist die Veräußerung der für die Hotelnutzung vorgesehenen Teilfläche an einen privaten Investor im Rahmen der Vergabe einer Baukonzession gemäß ?? 32 und 32a VOB/A geplant. Der Erwerber soll auf Grundlage eines Grundst?ckskaufvertrages mit Bauverpflichtung, ggf. ergänzt durch einen städtebaulichen Vertrag oder - bei Vorzugsw?rdigkeit eines V+E-Planes - durch eine Durchf?hrungsvereinbarung i.S. des ? 12 Abs. 1 BauGB verpflichtet werden, die zu realisierende Nutzung zu planen, zu errichten und zu betreiben bzw. zu vermarkten. Die Veräußerung des Grundstücks erfolgt zum (mittleren) Verkehrswert. Die Aufstellung eines Bebauungsplanes wird von der Stadt gegenwärtig eingeleitet. Eine beschränkte Auslastungsgarantie von ca. 5 000 - 7 000 ?bernachtungen p.a. durch einen privaten Bedarfsträger ist in Aussicht gestellt.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Immobiliendienste, Maklerleistungen, Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Bauleistungen im Hochbau , Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen , Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten , Verkauf von Grundstücken
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  207813-2009

BAUKONZESSION

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Stadt Kronberg im Taunus, Katharinenstr. 7, z. Hd. von Frau Gesine Warnecke, D-61476 Kronberg im Taunus. E-Mail: g.warnecke@kronberg.de. Fax +49 6173703200. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.kronberg.de. Weitere Auskünfte erteilen: A N P Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Hessenallee 2, z. Hd. von Frau Birgit Schwarze, D-34130 Kassel. E-Mail: anp-ks@t-online.de. Fax +49 5617077523. URL: http://www.anp-ks.de. Spezifische Unterlagen sind erhältlich bei: A N P Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Hessenallee 2, z. Hd. von Frau Birgit Schwarze, D-34130 Kassel. E-Mail: anp-ks@t-online.de. Fax +49 5617077523. URL: http://www.anp-ks.de. Anträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG DER BAUKONZESSION
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Vorhaben Hotelneubau am Bahnhof in Kronberg.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung:
Planung und Ausführung. NUTS-Code: DE71A. Hauptausführungsort: Kronberg im Taunus.
II.1.3) Kurze Beschreibung des Auftrags:
Die am Südrand des Taunus gelegene Stadt Kronberg (ca. 18.200 Einwohner, davon ca. 8 100 in der Kernstadt) ist als staatlich anerkannter Luftkurort ein beliebter Wohn- und Erholungsort im Großraum Frankfurt-RheinMain. In den vergangenen Jahren ist die Stadt auch zu einem bevorzugten Gewerbe-, Dienstleistungs- undBildungsstandort geworden. Der Bahnhof Kronberg ist Endpunkt der S-Bahn-Linie S 4 des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), die über Frankfurt-Messe, -Hauptbahnhof, -Innenstadt und -Südbahnhof nach Darmstadt f?hrt. Dieser Lagegunst wird das am östlichen Rand der Innenstadt in unmittelbarer Nähe zum Viktoriapark gelegene Bahnhofsumfeld heute nicht gerecht. Die Stadt Kronberg beabsichtigt deshalb, ein insgesamt rund 13 000 m? großes, in ihrem Eigentum befindliches Areal auf der Basis eines städtebaulichen Rahmenplanes standortad?quat zu entwickeln. Dabei ist im westlichen Teilgebiet (ca. 5.360 m?) eine Hotelansiedlung vorgesehen (3 1/2 - 4 Sterne-Standard, vornehmlich Geschäftsreisende, 120 - 140 Zimmer). Die oberirdische Bruttogeschossfl?che für das Hotelgebäude soll max. 8.000 m? betragen. In dieser Fl?chenangabe sind die Fl?chen für eine Tiefgarge nicht enthalten, d.h., die Fl?chen für eine Tiefgarage erhöhen die insgesamt zulässige Bruttogeschossfl?che entsprechend. Eine hochwertige städtebauliche und architektonische Qualität wird angestrebt. Das Gesamtenergiekonzept sollte dem neuesten Stand der Technik entsprechen und zukunftsweisend in der Nachhaltigkeit sein. Zu diesem Zweck ist die Veräußerung der für die Hotelnutzung vorgesehenen Teilfläche an einen privaten Investor im Rahmen der Vergabe einer Baukonzession gemäß ?? 32 und 32a VOB/A geplant. Der Erwerber soll auf Grundlage eines Grundst?ckskaufvertrages mit Bauverpflichtung, ggf. ergänzt durch einen städtebaulichen Vertrag oder - bei Vorzugsw?rdigkeit eines V+E-Planes - durch eine Durchf?hrungsvereinbarung i.S. des ? 12 Abs. 1 BauGB verpflichtet werden, die zu realisierende Nutzung zu planen, zu errichten und zu betreiben bzw. zu vermarkten. Die Veräußerung des Grundstücks erfolgt zum (mittleren) Verkehrswert. Die Aufstellung eines Bebauungsplanes wird von der Stadt gegenwärtig eingeleitet. Eine beschränkte Auslastungsgarantie von ca. 5 000 - 7 000 ?bernachtungen p.a. durch einen privaten Bedarfsträger ist in Aussicht gestellt.
II.1.4) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
70122100, 45200000, 45210000, 71240000. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.1.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Alle geforderten Nachweise und Erklärungen gemäß III.1.1 - III.1.3 sind innerhalb der Bewerbungsfrist vorzulegen. Die Nichtvorlage innerhalb der Frist f?hrt zum Ausschluss vom Verfahren. Die Einreichung von Kopien ist zulässig. Für die mit *gekennzeichneten Erklärungen stellt der Auftraggeber Vordrucke zur Verfügung, die nach Mitteilung der beabsichtigten Teilnahme am Wettbewerb an die interessierten Bewerber von der im Anhang A II genannten Stelle verschickt werden. Ausländische Bewerber haben statt der etwa geforderten amtlichen Nachweise nach deutschem Recht gleichwertige Bescheinigungen nach den Vorschriften des Herkunftslandes vorzulegen. Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag seine Eignung als Investor für die Entwicklung des Areals entsprechend III.1.1 - III.1.3 geeignet nachzuweisen. Die Benennung von Planungsb?ros und bauausf?hrenden Unternehmen ist im Teilnahmewettbewerb noch nicht erforderlich. Bewerbergemeinschaften haben eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung vorzulegen, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und ein Bevollmächtigter bezeichnet wird, der die Gemeinschaft im Vergabeverfahren vertritt*. Weiterhin ist anzugeben, welche Teilleistungen von den Mitgliedern erbracht werden sollen*. Die geforderten Erklärungen und Nachweise gemäß III.1.1 - III.1.3 sind - soweit einschlägig - von jedem Mitglied der Gemeinschaft zu erbringen, bei den Unterlagen nach III.1.2 und III.1.3 bezogen auf die jeweilige Teilleistung. ? Aussagekr?ftige Unternehmensdarstellung, ? Eigenerklärungen, wonach Ausschlussgr?nde nach ? 8 Nr. 5 a) und b) VOB/A nicht vorliegen: Erklärung des Bewerbers, dass über sein Vermögen das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren nicht eröffnet oder die Eröffnung nicht beantragt oder der Antrag nicht mangels Masse abgelehnt worden ist, sowie Erklärung des Bewerbers, dass sich sein Unternehmen nicht in Liquidation befindet*, ? Kurze, aber aussagekräftige Darstellung der Zielvorstellungen* des Bewerbers für die von ihm im Falle des Vertragsschlusses beabsichtigte Nutzung.
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Umsatz mit vergleichbaren Leistungen in den Gesch?ftsjahren 2006, 2007 und 2008*, ? Ausreichende Bonität, die auf Anforderung geeignet nachzuweisen ist.
III.1.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Zahl der Führungskräfte, Angestellten und Freien Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt der Jahre 2006, 2007 und 2008*, ? Aussagekr?ftige Aufstellung der in den letzten fünf Gesch?ftsjahren realisierten Projekte, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (Referenzliste), wobei der vom Bewerber selbst erbrachte Leistungsanteil erkennbar sein sollte. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) ZUSCHLAGSKRITERIEN:
Wirtschaftlich günstiges Angebot in Bezug auf die folgende Kriterien (in der Reihenfolge ihrer Gewichtung): ? St?dtebauliche und architektonische Qualität des angebotenen Entwicklungskonzeptes (50 %), ? Angebotener Grundst?ckskaufpreis (40 %), ? Wirtschaftliche Nachhaltigkeit des angebotenen Entwicklungskonzeptes (10 %).
IV.2) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.2.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
61/wa-Bahnhof Kronberg.
IV.2.2) Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen:
10.9.2009 - 12:00.
IV.2.3) Sprache(n), in der (denen) die Anträge abgefasst sein können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Hinweise: Die unter III.1.1 genannten Vordrucke werden von der in Anhang A II. genannten Stelle vorrangig per E-Mail, im ?brigen per Fax auf Anforderung interessierter Unternehmen versandt. Eine Verpflichtung zur Verwendung der Vordrucke besteht nicht. Inhaltliche Abweichungen des Teilnahmeantrags davon können jedoch zum Ausschluss des Bewerbers f?hren. Weitere Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb werden nicht versandt. Eventuelle Fragen zum Teilnahmewettbewerb sind schriftlich oder per Mail an die in Anhang A II. genannte Stelle zu richten. Das Vergabeverfahren erfolgt in Anlehnung an ein Verhandlungsverfahren nach Öffentlicher Vergabebekanntmachung gem. ? 3a Nr. 1 lit. d), Nr. 5 lit. c) VOB/A. Das Verfahren wird zweistufig durchgeführt. In der ersten Stufe werden die Wirtschaftsteilnehmer ermittelt, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden. Es ist geplant, mindestens drei und höchstens fünf Bewerber aufzufordern, soweit sich drei bzw. fünf geeignete Wirtschaftsteilnehmer um die Realisierung bewerben. Die zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber werden bei Vollständigkeit der nach III.1.1 bis III.1.3 vorzulegenden Nachweise durch Bewertung der vorgelegten Unterlagen, insbesondere der Referenzen, ausgewählt. Die zweite Stufe umfasst die Angebots- und Wertungsphase. Geforderte Sicherheiten als spätere Bedingung für den Auftrag: Geeignete Sicherheiten in angemessener und üblicher Höhe; bei Finanzierung mit Fremdkapital: Finanzierungsbestätigung des finanzierenden Kreditinstituts (nicht mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen). Die Teilnahmeanträge sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift "Nicht öffnen - Teilnahmeantrag Hotelneubau am Bahnhof in Kronberg" bei der unter Ziffer I.1) genannten Stelle einzureichen. Für die Fristwahrung kommt es auf den Eingang beim Auftraggeber an. Nachr. HAD-Ref.: 2398/6. Nachr. V-Nr/AKZ: 61/wa-Bahnhof Kronberg.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3;Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten)/6834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gem. ? 107 ff. GWB.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
17.7.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen