DTAD

Ausschreibung - Verkauf von Grundstücken in Wildhof (ID:5212190)

Auftragsdaten
Titel:
Verkauf von Grundstücken
DTAD-ID:
5212190
Region:
63150 Wildhof
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
19.06.2010
Frist Vergabeunterlagen:
16.07.2010
Frist Angebotsabgabe:
19.07.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Eine Vergütung für die Entwicklung, Bebauung, Realisierung und Vermarktung der Grundstücke von Seiten des Auftraggebers erfolgt nicht, ? Die Grundstücke sind vom Bieter vom Auftraggeber anzukaufen, ? Die Erschließung der Grundstücke kann, muss aber nicht, vom Investor mit übernommen werden. Dieses Thema ist unter anderem Gegenstand der Verhandlungsgespr?che, ? Für das Baugebiet existiert derzeit kein rechtskräftiger Bebauungsplan. Von Seiten der Stadt Heusenstamm ist ein Planer beauftragt, der bereits einen Vorentwurf, Festsetzungen und eine Begründung im groben Rahmen für das Gebiet erstellt hat. Diese Grundlagen werden den Bietern neben anderen Unterlagen im Rahmen der Angebotsphase für die Angebotserstellung zur Verfügung gestellt. Die Bieter haben dann auf diesen Grundlagen innerhalb des Vorentwurfes und der Festsetzungen ihre Ideen bzw. ihr Konzept zu entwickeln. Vorgaben zur Erschließung sind ebenfalls Bestandteil der Grundlagen. Aufgrund der Idee des Bieters, der das wirtschaftlichste Angebot abgibt, wird die Stadt Heusenstamm und ihr Planer dann den Bebauungsplan erstellen, ? Gemäß den Vorgaben der Regionalplanung sind die Dichtevorgaben von 35 - max. 50 Wohneinheiten /ha einzuhalten, ? Die Stadt Heusenstamm wird ein L?rmschutzgutachten im Rahmen der Bauleitplanung in Auftrag geben, welches noch die zu ermittelnden Maßnahmen (bzgl. Tennisplätze, Verkehr des Einzelhandelsbetriebes etc.) festlegen wird, ? Gemäß den Klimaschutzvorstellungen der Stadt Heusenstamm wird eine klimafreundliche Bebauung im gesamten Gebiet angestrebt. Gew?nscht wird beispielsweise eine Passivhausbebauung, EnergiePlushaus, KfW Effizienzhaus 70, 55, 40 oder entsprechend. Dieses Thema ist unter anderem Gegenstand der Verhandlungsgespr?che, ? Der Bieter soll die Bebauung und Vermarktung innerhalb von 2 Jahren für das Kerngebiet und innerhalb von 4 Jahren für das Wohngebiet nach Übergabe des Grundstücks und nach Bestandskraft des von der Stadt Heusenstamm noch zu beschlie?enden Bebauungsplans bezugsfertig errichten, ? Die gesamte Bebauung muss sich an den gesetzlichen Vorgaben orientieren, ? Nähere Informationen enthalten die Vergabeunterlagen.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Immobiliendienste, Maklerleistungen
CPV-Codes:
Baulanderschließung , Bauleistungen im Hochbau , Erschließung von Nichtwohngrundstücken , Erschließung von Wohngrundstücken , Verkauf von Grundstücken , Verkauf von unbebauten Grundstücken
Vergabe in Losen:
Ja
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  178488-2010

BEKANNTMACHUNG

Bauleistung ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Stadt Heusenstamm Im Herrngarten 1 63150 Heusenstamm DEUTSCHLAND Weitere Auskünfte erteilen: SNP Schlawien Naab Partnerschaft Darmstädter Landstraße 184 z. H. Wolfgang Trautner 60598 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6996873710 E-Mail: wolfgang.trautner@snp-online.de Fax +49 6996873750 Internet: http://www.snp-online.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: SNP Schlawien Naab Partnerschaft Darmstädter Landstraße 184 z. H. Wolfgang Trautner 60598 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6996873710 E-Mail: wolfgang.trautner@snp-online.de Fax +49 6996873750 Internet: http://www.snp-online.de Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: SNP Schlawien Naab Partnerschaft Darmstädter Landstraße 184 z. H. Wolfgang Trautner 60598 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6996873710 E-Mail: wolfgang.trautner@snp-online.de Fax +49 6996873750 Internet: http://www.snp-online.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Verkauf der Grundstücke 1 (Kerngebiet Los 1) und 2 (Wohngebiet Los 2) des Baugebiets Heusenstamm "Alte Linde" in Gestalt einer Baukonzession mit Bauverpflichtung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauleistung Planung und Ausführung Hauptausführungsort Isenburger Straße, 63150 Heusenstamm, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE71C
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Stadt Heusenstamm (gelegen im Rhein-Main Gebiet nahe Frankfurt am Main) beabsichtigt, ein heute noch als Sportanlage genutztes Gelände (mit Ausnahme der verbleibenden Tennisplätze im südwestlichen Grundst?cksbereich) an einen Investor oder mehrere Investoren bzw. Investorengemeinschaften zu veräußern, die auf den zu erwerbenden Grundstücken nach den untenstehenden Anforderungen der Stadt 2 Bauprojekte entwickeln, realisieren und vermarkten bzw. selbst nutzen. Die Stadt Heusenstamm ist Eigentümerin der Grundstücke. Nach Stand der planerischen ?berlegungen soll im nördlichen Teil des Geländes, das unmittelbar an die Isenburger Straße anschließt ein Kerngebiet (Los 1) mit einer Grundst?cksgr??e von ca. 6.200 m? entstehen, sowie im südlichen Bereich ein Wohngebiet (Los 2) mit einer Grundst?cksgr??e von ca. 14.000 bis 15.000 m?. Das für eine neue Bebauung und Nutzung vorgesehene Gelände liegt in guter Innenstadtlage von Heusenstamm und soll eine besondere städtebauliche, architektonische und freir?umliche Qualität enthalten. Schulen, Kindergarten, ärztliche Versorgung sowie Haltestellen des ÖPNV befinden sich in unmittelbarer Entfernung. Einkaufsmöglichkeiten bestehen bereits in dem unmittelbar an das Gelände angrenzenden Ladenzentrum "Alte Linde". Die fu?l?ufige Entfernung zur S-Bahn-Station betr?gt ca. 10 Minuten. Die Wegef?hrung folgt durch einen Teil des Regionalparks, der bis zum S-Bahn-Haltepunkt durch den Forst und dann als Schlossallee bis zum Schloss Heusenstamm f?hrt. Der Zugang dieses Bereiches ist als attraktives Entree gestaltet. Das bereits vorhandene Wegesystem wird in Verbindung mit dem künftigen Wegesystem zu einer sehr guten Anbindung der Grundstücke an das bestehende Umfeld f?hren. Das Baugebiet erhält seine Hauptanbindung / Verkehrserschlie?ung an die Isenburger Straße. Das geplante Kerngebiet erhält seine Erschließung über eine in das Gebiet hineinf?hrenden Haupterschlie?ungsstra?e. Die Haupterschlie?ungsstra?e verläuft am südwestlichen Rand des Kerngebietes und wird über einen zentralen Platz an die Hegelstra?e herangeführt. Das geplante Wohngebiet wird über eine Wohnstra?e (verkehrsberuhigter Bereich) angebunden, die von der Haupterschlie?ungsstra?e abzweigt. Eine wesentliche Qualität des künftigen Baugebietes sichert ein geplanter Öffentlicher Gr?nzug, der eine Verbindung zwischen der Regionalparkroute im Nordosten und dem Stadtwald im Westen darstellt. Der Gr?nzug soll qualitativ gestaltet werden und Freizeit- und Erholungsraum für alle Generationen bieten. Allgemeine Informationen: ? Eine Vergütung für die Entwicklung, Bebauung, Realisierung und Vermarktung der Grundstücke von Seiten des Auftraggebers erfolgt nicht, ? Die Grundstücke sind vom Bieter vom Auftraggeber anzukaufen, ? Die Erschließung der Grundstücke kann, muss aber nicht, vom Investor mit übernommen werden. Dieses Thema ist unter anderem Gegenstand der Verhandlungsgespr?che, ? Für das Baugebiet existiert derzeit kein rechtskräftiger Bebauungsplan. Von Seiten der Stadt Heusenstamm ist ein Planer beauftragt, der bereits einen Vorentwurf, Festsetzungen und eine Begründung im groben Rahmen für das Gebiet erstellt hat. Diese Grundlagen werden den Bietern neben anderen Unterlagen im Rahmen der Angebotsphase für die Angebotserstellung zur Verfügung gestellt. Die Bieter haben dann auf diesen Grundlagen innerhalb des Vorentwurfes und der Festsetzungen ihre Ideen bzw. ihr Konzept zu entwickeln. Vorgaben zur Erschließung sind ebenfalls Bestandteil der Grundlagen. Aufgrund der Idee des Bieters, der das wirtschaftlichste Angebot abgibt, wird die Stadt Heusenstamm und ihr Planer dann den Bebauungsplan erstellen, ? Gemäß den Vorgaben der Regionalplanung sind die Dichtevorgaben von 35 - max. 50 Wohneinheiten /ha einzuhalten, ? Die Stadt Heusenstamm wird ein L?rmschutzgutachten im Rahmen der Bauleitplanung in Auftrag geben, welches noch die zu ermittelnden Maßnahmen (bzgl. Tennisplätze, Verkehr des Einzelhandelsbetriebes etc.) festlegen wird, ? Gemäß den Klimaschutzvorstellungen der Stadt Heusenstamm wird eine klimafreundliche Bebauung im gesamten Gebiet angestrebt. Gew?nscht wird beispielsweise eine Passivhausbebauung, EnergiePlushaus, KfW Effizienzhaus 70, 55, 40 oder entsprechend. Dieses Thema ist unter anderem Gegenstand der Verhandlungsgespr?che, ? Der Bieter soll die Bebauung und Vermarktung innerhalb von 2 Jahren für das Kerngebiet und innerhalb von 4 Jahren für das Wohngebiet nach Übergabe des Grundstücks und nach Bestandskraft des von der Stadt Heusenstamm noch zu beschlie?enden Bebauungsplans bezugsfertig errichten, ? Die gesamte Bebauung muss sich an den gesetzlichen Vorgaben orientieren, ? Nähere Informationen enthalten die Vergabeunterlagen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
70122100, 45210000, 70110000, 70111000, 70112000, 70122110
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Ja sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Grundst?cksgr??e. Los 1 Kerngebiet: ca. 6.200 m?; Los 2 Wohngebiet: ca. 14.000 - 15.000 m?.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.3.2011. Ende: 1.3.2013 ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG: Kerngebiet
1) KURZE BESCHREIBUNG
Grundstück Kerngebiet: Auf dem Grundstück Kerngebiet (ca. 6.200 m?) soll ein mehrgeschossiges Gebäude mit mind. 3 max. 4 Vollgeschossen errichtet werden sowie eine Außenanlage mit Stellpl?tzen und Begrünung. Im Erdgeschoss des Gebäudes soll ein Lebensmittelvollsortimenter mit einer Verkaufsfläche von max. 2000 m? entstehen. In den Obergeschossen sollen noch zu ermittelnde Nutzungen (z. B. Dienstleistungen, Wohnen) entstehen. Die Außenanlage dient zur Aufnahme der erforderlichen ebenerdigen Stellplatzfl?chen. Die Errichtung einer Tiefgarage ist möglich. Eine Andienung/Anlieferung ist in das Gebäude zu integrieren. Die Zufahrt über die künftige Haupterschlie?ungsstra?e erfolgt nach Vorgabe. Gew?nscht wird eine qualitative Architektur, welche sowohl den städtebaulichen Punkt des Kerngebietes als Eingangsbereich unterstreicht und sich auch in den umliegenden Städtebau einfügt.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
70122100, 45210000, 70110000, 70111000, 70112000, 70122110
3) MENGE ODER UMFANG
Los 1 Kerngebiet: ca. 6.200 m?.
4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES
AUFTRAGS Beginn: 1.3.2011. Ende: 1.3.2013 LOS-Nr.: 2 BEZEICHNUNG: Wohngebiet
1) KURZE BESCHREIBUNG
Grundstück Wohngebiet : Das Grundstück Wohngebiet (ca. 14.000 bis 15.000 m?) unterteilt sich in 2 Bereiche. Im Anschluss an das Kerngebiet sollen Gebäude mit mind. 3 max. 4. Geschossen in offener Bauweise entstehen. Im südlichen Bereich des Wohngebietes sollen Gebäude mit mind. 2 max. 3 Geschossen in offener Bauweise entstehen. Planungsziel ist eine Mischung aus Geschosswohnungsbau und Ein- und Zweifamilienhausbebauung, das einem breiten Wohnbedarf (z. B. Mietwohnungen, Eigentumswohnungen, barrierefreies Wohnen, Wohnen für Familien mit Kindern, Singlewohnungen, Mehr-Generationen-Wohnen) Rechnung tr?gt. Für eine etwaige bauliche Erweiterung im südlichen Bereich ist eine verkehrliche Anbindung vorzusehen. Die gesamte Bebauung soll sich in das mehrgeschossige Umfeld integrieren. Gew?nscht wird eine qualitative Architektur, welche sich in den Städtebau einfügt und auch eine angemessene Vielfalt an Bebauungsformen, Fassadengestaltung und Farbgebung erzeugt. Die Außenanlagen sind so zu gestalten, dass eine wirksame Durchgr?nung des Wohngebietes auch zum Stra?enraum hin erzielt wird.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
70122100, 45210000, 70110000, 70111000, 70122110
3) MENGE ODER UMFANG
Los 2 Wohngebiet: ca. 14.000 - 15.000 m?.
4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES
AUFTRAGS Beginn: 1.3.2011. Ende: 1.3.2015 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertretern.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Eigenerkl?rung des Bieters, dass die in ? 6 Abs. 3 Nr. 2 e, f, g, h VOB/A 2009 genannten Sachverhalte bzw. Ausschlussgr?nde nicht vorliegen; b) Aktueller Handelsregisterauszug für juristische Personen bzw. Auszug Vereinsregister bei eingetragenen Vereinen; c) Aktueller Berufsregisterauszug; d) Aktuelle steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes; e) Aktueller Nachweis einer Haftpflichtversicherung i.H.v. mindestens 5 000 000 EUR (die Versicherungssumme muss mindestens 2-fach zur Verfügung stehen) (weitere Einzelheiten zu Versicherungen sind in den Auschreibungsunterlagen enthalten; f) Aktuelle Bescheinigung über die Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft; g) Aktueller Gewerbezentralregisterauszug; h) Unternehmensdarstellung: Angaben zu Beteiligungsverh?ltnissen und gesellschaftsrechtlicher Struktur bei juristischen Personen oder Personengesellschaften (Organigramme, textliche Beschreibung); i) Erklärung zu evtl. Bietergemeinschaften: Vorlage einer Bietergemeinschaftserkl?rung, die von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft im Original unterschrieben ist, mit Benennung des bevollmächtigten Vertreters gegenüber dem Auftraggeber und Bestätigung der gesamtschuldnerischen Haftung aller Mitglieder. Eine nachträgliche Bildung von Bietergemeinschaften ist unzulässig; j) Vorstellung des für die Leitung und Aufsicht vorgesehenen Personals. Alle Nachweise und Erklärungen dürfen nicht älter als 3 Monate zum Zeitpunkt Teilnahmeantragsabgabe sein; Für den Fall, dass Nachweise älter als 3 Monate alt sind, ist eine Eigenerkl?rung zulässig, dass die eingereichten Nachweise den aktuellen Stand wiedergeben; die Einreichung von Kopien ist zulässig; der Auftraggeber behält sich die Nachforderung der Originale vor; Im Falle einer Bewerbergemeinschaft sind von jedem Mitglied die zuvor genannten Nachweise beizubringen. Hinweis: Für die Teilnahmeanträge muss zwingend der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Bewerbungsbogen verwendet werden, der bei der in Anhang A.II. genannten Stelle abgefordert werden kann.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Unternehmensumsatz jährlich in 2006, 2007, 2008 oder 2007, 2008, 2009. Relevant ist der Umsatz der Unternehmensgruppe/des Konzerns, sofern der Bieter als Tochterunternehmen zu 100 % in die Unternehmensgruppe/den Konzern eingebunden ist. Der Verbund mit dem Bieter muss aus den Bewerbungsunterlagen zu erkennen sein, ? Spezifischer Umsatz im Bereich Entwicklung und Vermarktung von vergleichbaren Grundstücken (siehe III.2.3) für das jeweilige Los, auf das sich der Bewerber bewirbt, jährlich in 2006, 2007, 2008 oder 2007, 2008, 2009. Relevant ist der spezifische Umsatz im Bereich Entwicklung und Vermarktung von vergleichbaren Grundstücken für das jeweilige Los, auf das sich der Bewerber bewirbt, der Unternehmensgruppe/des Konzerns, sofern der Bieter als Tochterunternehmen zu 100 % in die Unternehmensgruppe/den Konzern eingebunden ist. Der Verbund mit dem Bieter muss aus den Bewerbungsunterlagen zu erkennen sein, ? Erklärung zur Bereitschaft der Vorlage des Nachweises der Finanzierung der Gesamtmaßnahme in Form einer Erklärung eines in der EU zugelassenen Kreditinstituts oder Kreditversicherers bzw. verfügbaren Eigenkapitals bei Auftragserteilung, ? Die Umsätze können durch Eigenerkl?rung nachgewiesen werden, ? Eigenerkl?rung zur Anzahl der Mitarbeiter der letzten 3 Jahre im Jahresdurchschnitt gegliedert nach Berufsgruppen. Hinweis: Will sich ein Bieter / Bewerber zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit der Fähigkeit von Dritten bedienen, muss er dem Auftraggeber nachweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel und Ressourcen bei der Erfüllung des Auftrags zur Verfügung stehen, indem er entsprechende Verpflichtungserkl?rungen des Dritten vorlegt. Hinweis: Für die Teilnahmeanträge muss zwingend der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Bewerbungsbogen verwendet werden, der bei der in Anhang A.II. genannten Stelle abgefordert werden kann. Möglicherweise geforderte Mindeststandards ? Mindestumsatz des Bewerbers/Bewerbergemeinschaft in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren (2007-2009 oder 2006-2008) im Mittel: 40 000 000 EUR netto, ? Mindestumsatz des Bewerbers/Bewerbergemeinschaft in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren (2007-2009 oder 2006-2008) im Mittel: 25 000 000 EUR netto im Bereich Entwicklung und Vermarktung von vergleichbaren Grundstücken für das jeweilige Los, auf das sich der Bewerber bewirbt.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Los 1 Kerngebiet Nennung und Beschreibung von maximal 5 Referenzprojekten für Los 1 Kerngebiet innerhalb des Zeitraumes 2005 bis 2010 in Deutschland, welche hinsichtlich Art und Umfang der Leistung (u. a. Gr??e, Lage, örtlich vorhandene Kaufkraft, städtebaulicher, architektonischer und freir?umlicher Qualität, Art der Nutzung, Beplanung, Nutzerstruktur und Auftragswert) mit dem hier vorgesehenen Projekt vergleichbar sind und welche der Bieter entwickelt, vermarktet und verwirklicht hat; b) Los 2 Wohngebiet Nennung und Beschreibung von maximal 5 Referenzprojekten für Los 2 Wohngebiet innerhalb des Zeitraumes 2005 bis 2010 in Deutschland, welche hinsichtlich Art und Umfang der Leistung (u. a. Gr??e, Lage, städtebaulicher, architektonischer und freir?umlicher Qualität, Art der Nutzung, Beplanung und Auftragswert) mit dem hier vorgesehenen Projekt vergleichbar sind und welche der Bieter entwickelt, vermarktet und verwirklicht hat. Die gesamten geforderten Angaben für die Referenzprojekte gehen aus dem vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Bewerbungsbogen hervor. Die zusätzlichen Angaben je Referenzobjekt sind auf maximal 10 Seiten zu beschränken. Weitere Angaben werden nicht berücksichtigt. Hinweis: Will sich ein Bieter / Bewerber zum Nachweis seiner technischen Leistungsfähigkeit der Fähigkeit von Dritten bedienen, muss er dem Auftraggeber nachweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel und Ressourcen bei der Erfüllung des Auftrags zur Verfügung stehen, indem er entsprechende Verpflichtungserkl?rungen des Dritten vorlegt. Hinweis: Für die Teilnahmeanträge muss zwingend der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Bewerbungsbogen verwendet werden, der bei der in Anhang A.II. genannten Stelle abgefordert werden kann. Möglicherweise geforderte Mindeststandards ? Los 1 : mindestens 2 Referenzprojekte für Los 1 Kerngebiet innerhalb des Zeitraumes 2005 bis 2010 in Deutschland, welche hinsichtlich Art und Umfang der Leistung (u. a. Gr??e, Lage, örtlich vorhandene Kaufkraft, städtebaulicher, architektonischer und freir?umlicher Qualität, Art der Nutzung, Beplanung, Nutzerstruktur und Auftragswert) mit dem hier vorgesehenen Projekt vergleichbar sind und welche der Bieter entwickelt, vermarktet und verwirklicht hat, ? Los 2: mindestens 2 Referenzprojekte für Los 2 Wohngebiet innerhalb des Zeitraumes 2005 bis 2010 in Deutschland, welche hinsichtlich Art und Umfang der Leistung (u. a. Gr??e, Lage, örtlich vorhandene Kaufkraft, städtebaulicher, architektonischer und freir?umlicher Qualität, Art der Nutzung, Beplanung und Auftragswert) mit dem hier vorgesehenen Projekt vergleichbar sind und welche der Bieter entwickelt, vermarktet und verwirklicht hat.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Soweit mehr als 5 Teilnahmeanträge geeigneter Bewerber je Los eingehen, wird nach folgenden Kriterien mit der jeweils angegebenen Gewichtung ausgewählt (Auswahl Teilnehmer): 1. Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Bewerbers - Spezifischer Umsatz im Bereich Entwicklung und Vermarktung von vergleichbaren Grundstücken für das jeweilige Los, auf das sich der Bewerber bewirbt: ? Spezifischer Umsatz 25 000 000 EUR bis 35 000 000 EUR 7,5 Punkte, ? Spezifischer Umsatz größer 35 000 000 EUR bis 45 000 000 EUR 10 Punkte, ? Spezifischer Umsatz größer 45 000 000 EUR bis 55 000 000 EUR 12,5 Punkte, ? Spezifischer Umsatz größer 55 000 000 EUR bis 65 000 000 EUR 15 Punkte, ? Spezifischer Umsatz größer 65 000 000 EUR bis unbegrenzt Mio. EUR 17,5 Punkte. 2. Referenzobjekte in der Entwicklung und Vermarktung von vergleichbaren Grundstücken für das jeweilige Los, auf das sich der Bewerber bewirbt, innerhalb des Zeitraumes 2005 bis 2010 in Deutschland: ? 2 Referenzobjekte - 15 Punkte, ? 3 Referenzobjekte - 20 Punkte, ? 4 Referenzobjekte - 25 Punkte, ? 5 Referenzobjekte - 30 Punkte.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Bau_Heu_1
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
16.7.2010 - 12:00
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
19.7.2010 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 30.7.2010
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
? Der öffentliche Auftraggeber vergibt den Bauauftrag in Gestalt einer Baukonzession im Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb, ? Die Angebotsunterlagen enthalten detaillierte Informationen zu den Zuschlagskriterien, die Mindestanforderungen an das Angebot und den Vertragsentwurf mit Eckpunkten für den städtebaulichen Vertrag, ? Die Wertung der Angebote wird durch eine Bewertungskommission der Stadt Heusenstamm durchgeführt, ? Der Teilnahmeantrag und das Angebot sind in schriftlicher Form abzugeben. E-Mail oder Fax sind nicht zulässig, ? Es sind zwingend die von Auftraggeber zur Verfügung gestellten Formulare für den Teilnahmeantrag und das Angebot zu verwenden, ? Zur Fristwahrung kommt es auf den Eingang bei SNP Schlawien Naab Partnerschaft (siehe Anlage A.III) an. Es gilt der Eingangsstempel bei SNP Schlawien Naab Partnerschaft, bei persönlicher Abgabe gilt 12:00 Uhr! ? Die Stadt erwartet für den Kaufpreis der Grundstücke einen am Verkehrswert orientierten Mindestbetrag unter Berücksichtigung der Aufwendungen für eine möglicherweise vorzunehmende Erschließung und behält sich bei Nichterreichung dieser Schwelle die Aufhebung des Verfahrens vor, ? Nebenangebote sind nicht zulässig, ? Mehrfachbewerbungen oder Bewerbungen für Teilleistungen f?hren zum Ausschluss, ? Es findet die VOB/A 2009 Anwendung, ? Die Stadt Heusenstamm wird zur Schaffung von Ersatzsportfl?chen Grundstücke an anderer Stelle erwerben. Diese Verhandlungen sind soweit vorangeschritten, dass mit einem Abschluss der Kaufverträge in nächster Zeit zu rechnen ist. Für den Fall, dass die Kaufverträge wider Erwarten nicht zum Abschluss gebracht werden können, kann sich das Vergabeverfahren verzögern bzw. aufgehoben werden, ? Die gesamte Bebauung muss sich an den gesetzlichen Vorgaben orientieren, ? Nähere Informationen enthalten die Vergabeunterlagen, ? Es ist die Reduzierung der Teilnehmer in den Verhandlungsgespr?chen vorgesehen. Nachr. HAD-Ref. : 2323/53. Nachr. V-Nr/AKZ : Bau_Heu_1.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es wird ausdrücklich auf die Frist des ? 107 Abs. 3 GWB hingewiesen. Der Antrag ist unzulässig, soweit. 1.der Antragsteller den ger?gten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat; 2.Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; 3.Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; 4.mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
17.6.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen