DTAD

Öffentliche Baukonzessionen - Verkauf von Grundstücken in Gelnhausen (ID:2607822)

Auftragsdaten
Titel:
Verkauf von Grundstücken
DTAD-ID:
2607822
Region:
63571 Gelnhausen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Öffentliche Baukonzessionen
Öffentliche Baukonzessionen
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.04.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Verkauf eines Grundstückes an einen privaten Investor, der auf diesem einen von ihm zu planenden Gebäudekomplex errichtet und betreibt (Verkauf mit Vergabe einer Baukonzession). Mindesterl?s: 4 000 000 EUR. Bei dem Areal handelt es sich um eine ehemalige militärische Liegenschaft (Panzerabstellplatz). Das Gelände ist frei von Altlasten. Die Fl?che befindet sich verkehrstechnisch in bester Lage am westlichen Rand der Kernstadt und grenzt damit an den Stadtteil Roth und ist als Mischgebiet ausgewiesen. Nach den Vorgaben der Stadt Gelnhausen soll diese Fl?che für den qualifizierten Einzelhandel komplementär zur Innenstadt entwickelt werden, innenstadtrelevante Ladengesch?fte sind allerdings ausgeschlossen! Im Norden stößt das Areal an das Technologie- und Dienstleistungszentrum Herzbachtal, den ehemaligen Kasernen. Die südliche Begrenzung bildet das Gewerbegebiet ?Galgenfeld?, in dem u.a. die Gasversorgung Main-Kinzig sowie verschiedene Autoh?user ihren Sitz haben. Gelnhausen verfügt über eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung mittels Straße und Schiene. Die A 66 (Frankfurt ? Fulda) ist bei Gelnhausen mit mehreren Bundes- und Landesstra?en verknüpft. Der Bahnhof Gelnhausen ist ein Knoten für die Strecke Frankfurt ? Fulda mit der Regionalbahn nach Gießen sowie zu Busverbindungen in alle Teile des Umlandes. Gelnhausen verfügt außerdem über einen Verkehrslandeplatz. Die Kaufkraftwerte liegen im Main-Kinzig-Kreis (MKK) fast ?berall deutlich über den Durchschnittswerten der Bundesrepublik Deutschland. Besonders günstig sind die Werte für die Städte und Gemeinden in der näheren Umgebung der Stadt Frankfurt. östlich von Hanau erreicht die Stadt Gelnhausen mit einem Index von 116 einen Spitzenplatz im MKK. Die Stadt Gelnhausen verfügt in Ergänzung zum Einzelhandel über eine ausgesprochen vielseitige Gastronomie sowie über eine breit gef?cherte Infrastruktur des Handwerks. Im städtischen Wirtschaftsleben spielen darüber hinaus Industriebetriebe eine wichtige Rolle. Dazu zählen namhafte Automobilzulieferer sowie hochspezialisierte Partner des Maschinenbaus und der Anlagentechnik. Das breite Angebot bei der Kindergartenbetreuung sowie an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen ist für Investoren in doppelter Hinsicht von Bedeutung. Qualifizierte Mitarbeiter finden einen idealen Wohnort, der den Ansprüchen ? besonders junger Familien ? bestens gerecht wird und gleichzeitig bieten die am Ort befindlichen Berufsschulen eine optimale Ergänzung zur betrieblichen Ausbildung. Entsprechende Informationen können Sie auch der Zeitschrift ?Der Handel?, Ausgabe vom 1.5.2008, Deutscher Fachverlag GmbH entnehmen.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen, Immobiliendienste, Maklerleistungen, Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Bauleistungen im Hochbau , Dienstleistungen im Bauwesen , Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Dienstleistungen von Architekturbüros , Verkauf von Grundstücken
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  105440-2008

BAUKONZESSION

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Stadtentwicklungsgesellschaft Gelnhausen, Obermarkt 7, z. Hd. von Herrn Kauder, D-63571 Gelnhausen. Tel. (49-6051) 83 02 35. E-Mail: g.kauder@gelnhausen.de. Fax (49-6051) 83 02 25. Weitere Auskünfte erteilen: Rechtsanwaltskanzlei Ax, Schneider & Kollegen, Peter-Schnellbach-Straße 1, z. Hd. von (49-6223) 86 58 20, D-69151 Neckargem?nd. Tel. (49-6223) 86 58 20. E-Mail: gelnhausen@vergman.de. Fax (49-6223) 86 58 50. Spezifische Unterlagen sind erhältlich bei: Rechtsanwaltskanzlei Ax, Schneider & Kollegen, Peter-Schnellbach-Straße 1, z. Hd. von (49-6223) 86 58 20, D-69151 Neckargem?nd. Tel. (49-6223) 86 58 20. E-Mail: gelnhausen@vergman.de. Fax (49-6223) 86 58 50. Anträge sind zu richten an: Rechtsanwaltskanzlei Ax, Schneider & Kollegen, Peter-Schnellbach-Straße 1, z. Hd. von Zusendung nur per Post. Auf dem Umschlag ist zu vermerken: "Teilnahmeantrag Gelnhausen - Nicht öffnen!", D-69151 Neckargem?nd. Tel. Zusendung nur per Post. Auf dem Umschlag ist zu vermerken: "Teilnahmeantrag Gelnhausen - Nicht öffnen!".
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Gebietskörperschaft. Allgemeine öffentliche Verwaltung. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG DER BAUKONZESSION
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Verkauf von städtischen Grundstücken und Bebauung.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung:
Erbringung der Bauleistung, gleichgültig mit welchen Mitteln gemäß den vom Auftraggeber genannten Erfordernissen NUTS-Code: DE719. Hauptausführungsort: Gelnhausen.
II.1.3) Kurze Beschreibung des Auftrags:
Verkauf eines Grundstückes an einen privaten Investor, der auf diesem einen von ihm zu planenden Gebäudekomplex errichtet und betreibt (Verkauf mit Vergabe einer Baukonzession). Mindesterl?s: 4 000 000 EUR. Bei dem Areal handelt es sich um eine ehemalige militärische Liegenschaft (Panzerabstellplatz). Das Gelände ist frei von Altlasten. Die Fl?che befindet sich verkehrstechnisch in bester Lage am westlichen Rand der Kernstadt und grenzt damit an den Stadtteil Roth und ist als Mischgebiet ausgewiesen. Nach den Vorgaben der Stadt Gelnhausen soll diese Fl?che für den qualifizierten Einzelhandel komplementär zur Innenstadt entwickelt werden, innenstadtrelevante Ladengesch?fte sind allerdings ausgeschlossen! Im Norden stößt das Areal an das Technologie- und Dienstleistungszentrum Herzbachtal, den ehemaligen Kasernen. Die südliche Begrenzung bildet das Gewerbegebiet ?Galgenfeld?, in dem u.a. die Gasversorgung Main-Kinzig sowie verschiedene Autoh?user ihren Sitz haben. Gelnhausen verfügt über eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung mittels Straße und Schiene. Die A 66 (Frankfurt ? Fulda) ist bei Gelnhausen mit mehreren Bundes- und Landesstra?en verknüpft. Der Bahnhof Gelnhausen ist ein Knoten für die Strecke Frankfurt ? Fulda mit der Regionalbahn nach Gießen sowie zu Busverbindungen in alle Teile des Umlandes. Gelnhausen verfügt außerdem über einen Verkehrslandeplatz. Die Kaufkraftwerte liegen im Main-Kinzig-Kreis (MKK) fast ?berall deutlich über den Durchschnittswerten der Bundesrepublik Deutschland. Besonders günstig sind die Werte für die Städte und Gemeinden in der näheren Umgebung der Stadt Frankfurt. östlich von Hanau erreicht die Stadt Gelnhausen mit einem Index von 116 einen Spitzenplatz im MKK. Die Stadt Gelnhausen verfügt in Ergänzung zum Einzelhandel über eine ausgesprochen vielseitige Gastronomie sowie über eine breit gef?cherte Infrastruktur des Handwerks. Im städtischen Wirtschaftsleben spielen darüber hinaus Industriebetriebe eine wichtige Rolle. Dazu zählen namhafte Automobilzulieferer sowie hochspezialisierte Partner des Maschinenbaus und der Anlagentechnik. Das breite Angebot bei der Kindergartenbetreuung sowie an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen ist für Investoren in doppelter Hinsicht von Bedeutung. Qualifizierte Mitarbeiter finden einen idealen Wohnort, der den Ansprüchen ? besonders junger Familien ? bestens gerecht wird und gleichzeitig bieten die am Ort befindlichen Berufsschulen eine optimale Ergänzung zur betrieblichen Ausbildung. Entsprechende Informationen können Sie auch der Zeitschrift ?Der Handel?, Ausgabe vom 1.5.2008, Deutscher Fachverlag GmbH entnehmen.
II.1.4) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
70122100, 74200000, 74220000, 74260000, 45210000.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Grundst?cksgr??e: ca. 40 000 m?, Höchstmaß der Vollgeschosse: III. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.1.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Zur Einreichung der Teilnahmeanträge sind bei der unter Punkt
I.1) genannten Kontaktstelle (Kanzlei Ax, Schneider & Kollegen) Bewerbungsmuster abzurufen:
Die Bewerbungsmuster können per E-Mail unter gelnhausen@vergman.de oder postalisch unter der im Punkt I.1) angegebenen Adresse angefordert werden. Bei der Anfrage ist zwingend eine Adresse zu benennen, an die die Bewerbungsmuster versandt werden sollen. Anhand dieser Bewerbungsmuster sind die Bewerbungsunterlagen zu gliedern beziehungsweise Eintragungen in die zur Verfügung gestellten Muster vorzunehmen. Die Berücksichtigung des Teilnahmeantrages wird von der Verwendung der erstellten Muster abhängig gemacht. Die Nichtverwendung sowie die unvollständige Verwendung/Ausf?llung der vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsmuster f?hrt zwingend zu einem Ausschluss des Bewerbers aus dem Vergabeverfahren. Soweit eine Ausf?llung nicht möglich ist, ist das entsprechende Feld diagonal zu streichen. Teilnahmeanträge sind schriftlich in einem verschlossenen Umschlag einzureichen und mit der Aufschrift ?Teilnahmeantrag Gelnhausen ? Nicht öffnen!? zu versehen. Teilnahmeanträge, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, werden zwingend ausgeschlossen. 1. Haftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 2 500 000 EUR pro Schadensfall (mind. 2-fach p.a.) für Personen-, Sach- und Vermögensschäden (Bewerbungsmuster des Auftraggebers Nr. 1). 2. Erklärung zur Gewährung einer Vertragserfüllungsbürgschaft, dass im Auftragsfall eine Vertragserfüllungsbürgschaft für den Bau in Höhe von 10 % der Investitionskosten (ermittelt aus den voraussichtlichen Investitionskosten für Planung und Bau) erteilt wird (Bewerbungsmuster des Auftraggebers Nr. 2). 3. Bewerber-/Bietergemeinschaften haben einen Vertreter zu benennen und eine von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft unterzeichnete Erklärung gemäß dem Bewerbungsmuster Nr. 3 des Auftraggebers abzugeben, in der: - die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft festgelegt wird, - in der alle Mitglieder aufgeführt sind und ein für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigter Vertreter bezeichnet ist, - festgelegt wird, dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften. Von der Bietergemeinschaft sind die Gründe für den Zusammenschluss anzugeben. Es muss insbesondere dargelegt werden, inwieweit der Zusammenschluss zu einer Bewerber-/Bietergemeinschaft keine Wettbewerbsbeeintr?chtigung nach sich zieht. Von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft sind Gründe anzugeben, die bei genereller Beteiligungsf?higkeit dagegen sprechen, sich allein um den Auftrag zu bewerben (Bewerbungsmuster Nr. 4 des Auftraggebers). 4. Dem Teilnahmeantrag ist eine Erklärung gemäß Bewerbungsmuster Nr. 5 des Auftraggebers beizufügen, aus der hervorgeht, ob und auf welche Weise der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist. 5. Ferner hat der Teilnahmeantrag als Anlage 5.2 zum Bewerbungsmuster Nr. 5 des Auftraggebers eine Selbstdarstellung des Bewerbers zu enthalten. Diese darf 5 DIN A4 Seiten nicht ?berschreiten. In dieser Selbstdarstellung sind die Firmenstruktur, vorgesehene beteiligte Partner und geplante Vorhaben im Bereich von Planung, Errichtung, Betrieb und Finanzierung von vergleichbaren Projekten anzugeben. Die Angaben zu Beteiligungsverh?ltnissen und gesellschaftsrechtlicher Struktur bei juristischen Personen oder Personengesellschaften sind im Rahmen dieser Unternehmensdarstellung zu machen. 6. Dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerkl?rung beizufügen, aus der hervorgeht, dass die Ausschlussgr?nde nach ? 8 Nr. 5 VOB/A auf den Bewerber nicht zutreffen. Diese Erklärung gemäß dem Bewerbungsmuster des Auftraggebers Nr. 6 hat zu beinhalten, dass der Bewerber: - sich nicht im Insolvenzverfahren oder in Liquidation befindet bzw. ein solches Verfahren beantragt worden ist, oder seine Tätigkeit eingestellt hat, oder sich aufgrund eines in den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften vorgesehenen gleichartigen Verfahrens in einer dementsprechenden Lage befindet, - keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, - seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Sozialabgaben nach den Rechtsvorschriften des Mitgliedstaates des Auftraggebers erfüllt hat, - im Vergabeverfahren nicht vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf die Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat. 7. Zum Nachweis der Eignung des Bewerbers sind die nachfolgenden Erklärungen/Unterlagen beizufügen. Erfolgt die Vorlage nicht mit Einreichung des Teilnahmeantrags, wird der Bewerber zwingend von der Wertung ausgeschlossen. Bei den Nachweisforderungen handelt es sich um Mindestanforderungen: Ein aktueller, vollständiger Auszug aus dem Berufsregisterauszug oder - soweit kein Berufsregister geführt wird - vergleichbarer Nachweis (nicht älter als 3 Monate). Der Begriff Berufsregister umfasst in Deutschland das Handelsregister, die Handwerksrolle, das Vereinsregister, das Partnerschaftsregister und die Mitgliederverzeichnisse der Berufskammern (z. B. Architektenkammer, Ingenieurkammer Bau) der Länder. Ein Handelsregisterauszug ist dann ausreichend, wenn das Unternehmen zur ordnungsgemäßen Ausübung seiner Tätigkeit keiner weiteren Registrierung bedarf. Aktueller Auszug der Eintragung. Handelsregisterauszug oder vergleichbarer Nachweis. (als Anlage 7.3 zum Bewerbungsmuster Nr. 7 des Auftraggebers), 8. Von den Bewerbern wird zu Beurteilung ihrer Eignung weiterhin verlangt, dass sie mit ihrem Antrag auf Teilnahme eine grobe Konzeptstudie (Umsetzungskonzept) vorlegen. Hierin soll der Bewerber in den Grundzügen die geplante Herangehensweise darstellen. Die Konzeptstudie soll textliche und kann grafische Elemente umfassen, insbesondere: - Textliche Darstellung der Konzeption hinsichtlich der Aspekte Erwerb, Planung, Bebauung und Nutzung. Der Bewerber stellt dar, wie er die vorgenannten Aspekte umzusetzen beabsichtigt. Die textlichen Ausführungen dürfen je Aspekt 4 Seiten (DIN/A 4) nicht ?berschreiten. - Kurzbeschreibung des vorgesehenen Organisationsmodells für Errichtung und Finanzierung des Projekts. Die Kurzbeschreibung soll Angaben zum Projektteam enthalten. Werden Kapazitäten Dritter in Anspruch genommen, ist deren Name anzugeben und es sind Angaben zu Art und Maß ihrer Beteiligung zu machen. Die oben unter II.1.3) aufgestellten Voraussetzungen stellen die Grundlage für die grobe Konzeptstudie dar und sind als Rahmenbedingungen zu beachten. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich bei der Konzeptstudie nur um eine kurze und grobe Darstellung von Ideen der Bewerber handeln soll, die weder für das spätere Angebot verbindlich ist, noch einen verg?tungspflichtigen Aufwand - insbesondere nach der HOAI ? verursacht. Eine Vergütung für den Aufwand in Bezug auf die Erstellung der Konzeptstudie wird demzufolge nicht gewährt. Die unter III.1.1 geforderten Nachweise sind vom Bewerber, den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft wie auch von dem unter III.1.3 zu benennenden Architekturbüros bzw. desjenigen, der für das Bebauungskonzept und den baulichen Entwurf der Hochbauma?nahme verantwortlich zeichnet (soweit nicht dem Bewerber oder einem Mitglied der Bewerbergemeinschaft angehörend) sowie jedem weiteren Nachunternehmer, auf dessen Eignung sich der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft stützt, vorzulegen. Im Falle des geplanten Einsatzes von Nachunternehmern für wesentliche Leistungsanteile sind die vorgesehenen Nachunternehmer zu benennen und die unter III.1.1 Ziffern 6 und 7 verlangten Angaben, Erklärungen und Unterlagen auch von den Nachunternehmern einzureichen. Die Verfügbarkeit des Nachunternehmers ist durch eine geeignete Verpflichtungserklärung gemäß ? 8a Nr. 10 VOB/A nachzuweisen. Die Vergabestelle behält sich vor, bei Bedarf weitere Unterlagen, insbesondere zum Nachweis der Eignung der benannten Nachunternehmer anzufordern. Bei Bewerbergemeinschaften ist zusätzlich deren interne Organisationsstruktur (Bieter-, Arbeitsgemeinschaftserkl?rungen; gesamtschuldnerische Haftung; Vertragsverhältnisse; Beteiligungsverhältnisse; verantwortlicher Ansprechpartner mit Nachweis für dessen Bevollmächtigung durch sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft) darzulegen und erforderlichenfalls zu erläutern. Im Verlauf des Verfahrens ist der Vergabestelle jegliche relevante Änderung unverzüglich mitzuteilen. Die Vergabestelle behält sich vor, bei Bedarf weitere Unterlagen anzufordern.
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Zum Nachweis der Eignung des Bewerbers sind die nachfolgenden Erklärungen beizufügen. Erfolgt die Vorlage nicht mit Einreichung des Teilnahmeantrags, wird der Bewerber zwingend von der Wertung ausgeschlossen. Bei den Nachweisforderungen handelt es sich um Mindestanforderungen. Die Nichtverwendung sowie die unvollständige Verwendung/Ausf?llung der vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsmuster f?hrt zwingend zu einem Ausschluss des Bewerbers aus dem Vergabeverfahren. Soweit eine Ausf?llung nicht möglich ist, ist das entsprechende Feld diagonal zu streichen. Ebenso werden Bewerbungen ausgeschlossen, die die geforderten Nachweise nicht vorlegen: 1. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3 Gesch?ftsjahren (Bewerbungsmuster des Auftraggebers Nr. 7). Darüber hinaus ist der Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 Gesch?ftsjahren anzugeben, soweit dieser Leistungen betrifft, die mit den zu vergebenden Leistungsteilen vergleichbar sind (Umsatz im relevanten Leistungsbereich). Bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen ist der Eigenanteil darzulegen und darf nur dieser Eigenanteil berücksichtigt werden. Sollte das Unternehmen erst seit weniger als drei Jahren bestehen, sind nur Erklärungen für die Jahre abzugeben, die das Unternehmen besteht. Es ist weiterhin gesondert zu erklären, dass das Unternehmen erst seit einem entsprechend kürzeren Zeitraum besteht. 2. Jahresabschlüsse: Des Weiteren sind vom Bewerber bzw. allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft, soweit diese gesetzlich verpflichtet sind, Jahresabschlüsse zu veröffentlichen, die geprüften und bestätigten Jahresabschlüsse der letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre vorzulegen (2007, 2006, 2005) (Anlage 7.2 zum Bewerbungsmuster Nr. 7 des Auftraggebers). Sofern für das letzte Geschäftsjahr noch kein bestätigter Jahresabschluss vorliegt, kann ein vorläufiger Jahresabschluss eingereicht werden. Sofern dieser auch nicht vorliegt, sind die Jahresabschlüsse für die jeweils vorhergehenden drei Gesch?ftsjahre einzureichen. Bewerber und Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft, die nicht gesetzlich verpflichtet sind, Jahresabschlüsse zu veröffentlichen, haben andere geeignete Unterlagen zur Beurteilung ihrer Vermögens- und Finanzlage vorzulegen. Im Fall einer Bewerbergemeinschaft sind die vorgenannten Angaben von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erbringen, wobei sich die Angaben zum relevanten Leistungsbereich auf den Leistungsbereich beziehen müssen, der von diesem Bewerbergemeinschaftsmitglied erbracht wird.
III.1.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Zum Nachweis der Eignung des Bewerbers sind die nachfolgenden Erklärungen beizufügen. Erfolgt die Vorlage nicht mit Einreichung des Teilnahmeantrags, wird der Bewerber zwingend ausgeschlossen. Bei den Nachweisforderungen handelt es sich um Mindestanforderungen. Die Nichtverwendung sowie die unvollständige Verwendung/Ausf?llung der vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsmuster f?hrt zwingend zu einem Ausschluss des Bewerbers aus dem Verfahren. Soweit eine Ausf?llung nicht möglich ist, ist das entsprechende Feld diagonal zu streichen. Ebenso werden Bewerbungen ausgeschlossen, die die geforderten Nachweise nicht vorlegen: Der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft muss die technische Leistungsfähigkeit durch die folgenden Nachweise belegen: 1. Strukturkonzept: Dies umfasst einen Plan über die Aufteilung der Unterparzellen und die innere Erschließung 2. Branchenkonzept: Dargestellt werden muss, welche Branchen an dieser Stelle zum Zuge kommen sollen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass innenstadtrelevante Märkte nicht angesiedelt werden. 3. Gestaltungskonzept: Hierzu werden eine Darstellung des Vorhabens mit Grundriss (Masterplan), Fassade und Gewerbe als 3D-Animation erwartet. 4. Benennung des Architekturbüros bzw. desjenigen, der für das Bebauungskonzept und den baulichen Entwurf der Hochbauma?nahme verantwortlich zeichnet. Ein späterer Wechsel des Architekturbüros/des Verantwortlichen unterliegt der Zustimmung des Auftraggebers (Bewerbungsmuster Nr. 8 des Auftraggebers). 5. Bescheinigungen über die berufliche Befähigung der einzusetzenden Führungskräfte des Bewerbers, die in der Projektgesellschaft zum Einsatz kommen sollen (Bewerbungsmuster Nr. 8 des Auftraggebers), 6. Benennung von 3 Referenzprojekten in der Vermarktung (Grundstückskauf, Errichtung und ggf. Veräußerung) ähnlicher Projekte (die mit der zu vergebenden Leistung in Art und Umfang vergleichbar sind) der vergangenen 3 Jahre. 7. Liste der in den letzten 3 Jahren (2007, 2006, 2005) erbrachten Leistungen im Bereich von Planung, Errichtung und Betrieb von in Art und Umfang vergleichbaren Projekten (Bewerbungsmuster des Auftraggebers Nr. 9). Im Falle von Bietergemeinschaft ist es möglich, dass die Referenzangaben lediglich von einzelnen Bietergemeinschaftsmitgliedern erfolgen. Es ist auch möglich, diesbezüglich Nachunternehmerangaben zu verwenden, soweit der Bewerber gem. ? 8a Nr. 10 VOB/A nachweist, dass er im Auftragsfall über die Leistungsfähigkeit des entsprechenden Nachunternehmers verfügt. Bez?glich der Referenzprojekte sollen folgende Angaben gemacht werden: Name des Referenzprojektes, Kurzbeschreibung (mit Lageplan, Ansichten, Schnitte, Fotos, Bauvolumen, BGF, BRI), Auftraggeber, Leistungsanteil innerhalb der Arbeitsgemeinschaft soweit Referenzprojekt durch Arbeitsgemeinschaft erbracht wurde, Auskunftsperson beim Auftraggeber (Name, Kontaktadresse, Telefonnummer etc.), Auftragserteilung, Beginn der Leistungserbringung, Ende der Leistungserbringung, Bauzeit, Bausumme (EUR). Der Auftraggeber behält sich vor, weitere Angaben zu den Referenzprojekten nachzufordern. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) ZUSCHLAGSKRITERIEN:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot gemäß den Kriterien, die in den Vergabeunterlagen aufgeführt sind. Die Vergabeunterlagen werden den im Teilnahmewettbewerb ausgewählten Bewerbern mit Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes übersandt.
IV.2) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.2.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Kau.
IV.2.2) Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen:
27.6.2008 - 12:00.
IV.2.3) Sprache(n), in der (denen) die Anträge abgefasst sein können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die Ausschreibung erfolgt in Anlehnung an ein Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb. Es werden 5 Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert. Soweit von mehr als 5 geeigneten Bewerbern Teilnahmeanträge eingehen, wird nach Maßgabe folgender Auswahlkriterien mit der jeweils angegebenen Gewichtung gewertet: Für das Erfüllen der Unterkriterien werden Punkte vergeben, die mit einem der Gewichtung entsprechenden Faktor multipliziert werden. Die jeweiligen Ergebnisse eines Bewerbers werden addiert. 1. Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Bewerbers gem. Ziff. III.1.2 (Gewichtung: 40 % - Faktor 0,4) Umsatzzahlen mit vergleichbaren Projekten, bezogen auf die vergangenen drei Gesch?ftsjahre - mind. 10 000 000 EUR ? 5 Punkte, - mind. 8 000 000 EUR ? 4 Punkte, - mind. 6 000 000 EUR ? 3 Punkte, - mind. 4 000 000 EUR ? 2 Punkte, - mind. 2 000 000 EUR ? 1 Punkt, - weniger als 2 000 000 EUR - 0 Punkte. 2. Umsetzungskonzept gem. III.1.1 ? Punkt 10 (Gewichtung 30 % - Faktor 0,3) Darstellung der Konzeption hinsichtlich der Aspekte Erwerb, Nutzung und Veräußerung. Bewertet wird, inwieweit die geplante Umsetzung den Bedürfnissen des Standortes entspricht, insbesondere im Hinblick auf Ergänzungsfunktion und/oder Magnetwirkung zur Gelnhausener Innenstadt bzw. den umliegenden Nutzungen, örtliches/Regionales Alleinstellungsmerkmal, Verkaufsfläche bei primärer Einzelhandelsnutzung, Sicherung eines langjährigen Betriebs durch einen Investor und/oder Betreiber. - Sehr gute Umsetzung ? 5 Punkte, - gute Umsetzung ? 4 Punkte, - befriedigende Umsetzung ? 3 Punkte, - ausreichende Umsetzung, ? 2 Punkte - mangelhafte Umsetzung ? 1 Punkt, - ungenügende Umsetzung ? 0 Punkte. 3. Referenzen des Bewerbers vergleichbarer Leistungen im Hinblick auf Planung, Errichtung, Betrieb oder Finanzierung (Gewichtung: 30 % - Faktor 0,3) - mind. 5 Projekte vergleichbarer Gr??e - 5 Punkte, - 4 Projekte vergleichbarer Gr??e - 4 Punkte, - 3 Projekte vergleichbarer Gr??e - 3 Punkte, - 2 Projekte vergleichbarer Gr??e - 2 Punkte, - 1 Projekt vergleichbarer Gr??e - 2 Punkt, - 0 Projekte ? 0 Punkte. Es werden die fünf Bewerber aufgefordert, deren Teilnahmeanträge die höchsten Punkte erhalten. Kommen mehr als fünf Teilnahmeanträge für die ersten fünf Ränge in Frage, entscheidet das Los unter den Teilnahmeantr?gen, bei denen es fraglich ist, ob sie unter den ersten fünf sind (z.B. mehrere Teilnahmeanträge mit gleicher Punktzahl auf dem fünften Rang ? das Los entscheidet nur unter den Teilnahmeantr?gen, die auf dem fünften Rang liegen). Beispiel: Ein Bewerber hat mit Leistungen, die mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind, in den letzten 3 Gesch?ftsjahren 7 970 000 EUR Umsatz gemacht. Die mit dem Teilnahmeantrag abgegebene Konzeptstudie lässt eine gute Umsetzung der vorgegebenen Aspekte erwarten. Aus den Referenzen des Bewerbers ergibt sich, dass er bereits 2 Projekte vergleichbarer Gr??e erstellt hat. Bez?glich des Umsatzes erhält der Bewerber 3 Punkte x Faktor 0,4 = 1,2 Punkte. Bez?glich des Grobkonzeptes erhält der Bewerber 4 Punkte x Faktor 0,3 = 1,2 Punkte. Bez?glich der Referenzen erhält der Bewerber 4 Punkte x Faktor 0,3 = 1,2 Punkte. Insgesamt erhält der Bewerber daher 1,2 + 1,2 + 1,2 = 3,6 Punkte.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt, Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. E-Mail: c.denz-kinzel@rpda.hessen.de. Tel. (49-6151) 12 63 48. Fax (49-6151) 12 58 16.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
17.4.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen