DTAD

Ausschreibung - Verkauf von Grundstücken in Taunusstein (ID:4591980)

Auftragsdaten
Titel:
Verkauf von Grundstücken
DTAD-ID:
4591980
Region:
65232 Taunusstein
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.12.2009
Frist Angebotsabgabe:
02.02.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Stadt Taunusstein (rund 29 000 Einwohner / Bundesland Hessen) beabsichtigt, die in ihrem Eigentum stehenden zwei Entwicklungsfl?chen im Zentrum von Taunusstein- Hahn unter Vorgabe von bestimmten Rahmenbedingungen (städtebauliche Zielsetzung, Nutzungskonzept, architektonisches Konzept, Bauverpflichtung) zu veräußern. Die Fl?chen befinden sich in Nachbarschaft zum Rathaus und zum zentralen Omnibusbahnhof und sind baulich und technisch getrennt umzusetzen. Auf der Fl?che A mit ca. 7 900 m? Grundstücksfläche ist ein Nutzungsmix aus Einzelhandel (Verkaufsfl?chenbeschr?nkung max. 7 500 m?), Gastronomie, Freizeit und Dienstleistung angestrebt. Zielgröße sind ca. 16 000 m? Bruttogeschossfl?che. Parkplätze sind entsprechend nachzuweisen. Die Fl?che A liegt direkt an der Bundesstraße 275 und ist südlich von Bahnfl?chen begrenzt. Die Fl?che B mit ca. 600 m? Grundstücksfläche liegt am Zentralen Omnibusbahnhof am Knotenpunkt der Straßen B275/ L3032 . Hier sind öffentlichen Nutzungen (Wartehalle, Aufenthaltsraum Buspersonal, öffentlich zugängliche Toilette) vorgesehen. Zusätzlich sollen ergänzende Nutzungen wie Einzelhandel (Verkaufsfl?chenbeschr?nkung max. 200 m?), Gastronomie und Dienstleistung platziert werden. Insgesamt sind auf der Fl?che B ca. 1 200 m? Bruttogeschossfl?che realisierbar. Für die Fl?chen sind derzeit rechtsg?ltige Bebauungspl?ne mit der Ausweisung MK vorhanden. Im Zuge der Entwicklung ist eine Anpassung angestrebt. Auf dem Gelände A befindet sich derzeit das städtische Jugendzentrum, welches verlagert und r?ckgebaut werden muss. Damit ist verbunden, dass als Folgema?nahme ein Ersatzbau mit ca. 670 m? Bruttogeschossfl?che für das alte Jugendzentrum auf einem stadteigenen Grundstück gem. den Nutzungsanforderungen vom Bieter schlüsselfertig geplant und errichtet werden soll. Die Maßnahme ist eine Grundbedingung zur wirtschaftlichen Nutzung der Fl?che A. Das neue Jugendzentrum ist nach Fertigstellung und Abnahme unentgeltlich an die Stadt zu übergeben. Das Gesamtenergiekonzept aller Bauwerke sollte dem neuesten Stand der Technik entsprechen und zukunftsweisend in der Nachhaltigkeit sein. Der Erwerber soll auf Grundlage eines Grundst?ckkaufvertrages mit Bauverpflichtung ergänzt durch städtebauliche Verträge verpflichtet werden, die zu realisierende Nutzung zu planen, zu errichten und zu betreiben bzw. zu vermarkten.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Immobiliendienste, Maklerleistungen
CPV-Codes:
Bauleistungen im Hochbau , Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten , Verkauf von Grundstücken
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  346275-2009

BEKANNTMACHUNG Bauauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Magistrat der Stadt Taunusstein, Aarstra?e 150, z. Hd. von Frau Silvia Adam, D-65232 Taunusstein. Tel. +49 6128241-218. E-Mail: Silvia.Adam@taunusstein.de. Fax +49 6128241-4218. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.taunusstein.de. Weitere Auskünfte erteilen: Drees & Sommer Infra Consult und Entwicklungsmanagement GmbH, Liebknechtstr. 33, z. Hd. von Herrn Martin Altmann, D-70565 Stuttgart. Tel. +49 7112229334188. E-Mail: martin.altmann@dreso.com. Fax +49 7112229334191. URL: http://www.dreso.com. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Drees & Sommer Infra Consult und Entwicklungsmanagement GmbH, Liebknechtstr. 33, z. Hd. von Herrn Martin Altmann, D-70565 Stuttgart. Tel. +49 7112229334188. E-Mail: martin.altmann@dreso.com. Fax +49 7112229334191. URL: http://www.dreso.com. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Magistrat der Stadt Taunusstein, Revision + Controlling, Aarstr. 150, Zimmer 234, z. Hd. von Herrn Harald Dey, D-65232 Taunusstein. Tel. +49 6128241380. E-Mail: harald.dey@taunusstein.de. Fax +49 61282414380.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Verkauf von Grundstücken mit Bauverpflichtung, Bauauftrag gemäß ?99 Abs. 3 GWB / Verhandlungsverfahren nach Öffentlicher Bekanntmachung gem. ?3a Nr. 1 lit. d) i.V.m Nr.5 lit c) VOB/A mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Bauleistung. Erbringung einer Bauleistung, gleichgültig mit welchen Mitteln, gemäß den vom öffentlichen Auftraggeber genannten Erfordernissen. Hauptausführungsort: Aarstrasse, 65232 Taunusstein. NUTS-Code: DE71D.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Stadt Taunusstein (rund 29 000 Einwohner / Bundesland Hessen) beabsichtigt, die in ihrem Eigentum stehenden zwei Entwicklungsfl?chen im Zentrum von Taunusstein- Hahn unter Vorgabe von bestimmten Rahmenbedingungen (städtebauliche Zielsetzung, Nutzungskonzept, architektonisches Konzept, Bauverpflichtung) zu veräußern. Die Fl?chen befinden sich in Nachbarschaft zum Rathaus und zum zentralen Omnibusbahnhof und sind baulich und technisch getrennt umzusetzen. Auf der Fl?che A mit ca. 7 900 m? Grundstücksfläche ist ein Nutzungsmix aus Einzelhandel (Verkaufsfl?chenbeschr?nkung max. 7 500 m?), Gastronomie, Freizeit und Dienstleistung angestrebt. Zielgröße sind ca. 16 000 m? Bruttogeschossfl?che. Parkplätze sind entsprechend nachzuweisen. Die Fl?che A liegt direkt an der Bundesstraße 275 und ist südlich von Bahnfl?chen begrenzt. Die Fl?che B mit ca. 600 m? Grundstücksfläche liegt am Zentralen Omnibusbahnhof am Knotenpunkt der Straßen B275/ L3032 . Hier sind öffentlichen Nutzungen (Wartehalle, Aufenthaltsraum Buspersonal, öffentlich zugängliche Toilette) vorgesehen. Zusätzlich sollen ergänzende Nutzungen wie Einzelhandel (Verkaufsfl?chenbeschr?nkung max. 200 m?), Gastronomie und Dienstleistung platziert werden. Insgesamt sind auf der Fl?che B ca. 1 200 m? Bruttogeschossfl?che realisierbar. Für die Fl?chen sind derzeit rechtsg?ltige Bebauungspl?ne mit der Ausweisung MK vorhanden. Im Zuge der Entwicklung ist eine Anpassung angestrebt. Auf dem Gelände A befindet sich derzeit das städtische Jugendzentrum, welches verlagert und r?ckgebaut werden muss. Damit ist verbunden, dass als Folgema?nahme ein Ersatzbau mit ca. 670 m? Bruttogeschossfl?che für das alte Jugendzentrum auf einem stadteigenen Grundstück gem. den Nutzungsanforderungen vom Bieter schlüsselfertig geplant und errichtet werden soll. Die Maßnahme ist eine Grundbedingung zur wirtschaftlichen Nutzung der Fl?che A. Das neue Jugendzentrum ist nach Fertigstellung und Abnahme unentgeltlich an die Stadt zu übergeben. Das Gesamtenergiekonzept aller Bauwerke sollte dem neuesten Stand der Technik entsprechen und zukunftsweisend in der Nachhaltigkeit sein. Der Erwerber soll auf Grundlage eines Grundst?ckkaufvertrages mit Bauverpflichtung ergänzt durch städtebauliche Verträge verpflichtet werden, die zu realisierende Nutzung zu planen, zu errichten und zu betreiben bzw. zu vermarkten.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
70122100, 45200000, 45210000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Größer 5 150 000 EUR (oberhalb Schwellenwert gem. ? 2 Nr. 4 VgV). Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: Spanne von 25 000 000 bis 30 000 000 EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Sicherung der Ansprüche der Stadt auf Erfüllung aus dem Kaufvertrag.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Die Kaufpreiszahlung einschl. Beiträge sind vor Inanspruchnahme der Grundstücke zu leisten. Sicherheiten sind vorzulegen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Das Verfahren richtet sich primär an Investoren und Projektentwickler aus dem Immobilienbereich. 1. Eigenerkl?rung, dass die in ? 8a Nr.1 Abs.1 VOB/A genannten Ausschlie?ungsgr?nde nicht vorliegen. 2. Eigenerkl?rung, dass die in ? 8 Nr. 5a u. 5b VOB/A genannten Ausschlie?ungsgr?nde nicht vorliegen. 3. Handels- und Berufsregisterauszug, soweit die Eintragung nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschriften erforderlich ist (bei ausländischen Bewerbern gleichwertige Bescheinigung). Der Nachweis darf nicht älter als 9 Monate sein (Stichtag: Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge). 4. Nachweis der Verpflichtung zur Zahlung des Mindestlohns (? 1 AEntG), soweit diese Verpflichtung besteht. 5. Nachweis der Verpflichtung (soweit diese besteht), nur Nachunternehmer einzusetzen, die ihrerseits pr?qualifiziert sind oder per Einzelnachweis belegen können, dass alle Pr?qualifikationskriterien erfüllt sind, dem öffentlichen Auftraggeber jeglichen Nachunternehmereinsatz mitzuteilen, rechtzeitig den Namen und die Kennziffer anzugeben, unter der der Nachunternehmer für den auszuführenden Leistungsbereich in der Liste pr?qualifizierter Unternehmer geführt wird, dem öffentlichen Auftraggeber auf Anforderung im Einzelfall die Eignungsnachweise des Nachunternehmers vorzulegen. 6. Nachweis beruflicher Eignung (Unternehmer/ Unternehmen /externer Dienstleister i.S. der VOF soweit als Arbeitsgemeinschaft oder Subunternehmer eingebunden) - Aussagekr?ftige Unternehmensdarstellung mit Informationen zu: ? Verfahrenskenntnisse des deutschen Bauplanungs- und Vertragsrechts, ? Kenntnis bei Planung und Bauen im innerstädtischen Kontext, ? Kenntnis bei Planung und Bauen von Einzelhandelsimmobilien, ? Erklärung zu evtl. Arbeitsgemeinschaften oder zu vorgesehenen Subunternehmern, ? Nachweis der Marktkenntnis. 7. Referenzen zur Planung und Entwicklung vergleichbarerer Projekte: Benennung mind. 3 fertiggestellter Projekte in den letzten 5 Jahren. (Hierzu sind die Formblätter zu verwenden). 8. Schl?sselfertige Erstellung des Jugendzentrums: Benennung des vorgesehenen Subunternehmers und entsprechender Nachweis der technischen/ finanziellen Leistungsfähigkeit.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Der Nachweis zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ist insbesondere durch Bankauskunft oder Bonit?tsauskunft nachzuweisen. Darüber hinaus wird auf Abs. VI.3 verwiesen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Angaben zu der für den Auftrag zur Verfügung stehenden technischen Ausrüstung, im Besonderen für die schlüsselfertige Erstellung des Jugendzentrums.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber vergibt den Bauauftrag in einem Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb nach Öffentlicher Bekanntmachung. In der ersten Stufe werden die Wirtschaftsteilnehmer ermittelt, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden. Dabei wird der Auftraggeber bis zu 10 geeignete Teilnehmer aus den formal zulässigen Teilnahmeantr?gen ausw?hlen, die er zur Angebotsabgabe auffordert. Die Auswahl wird er nach Maßgabe der nach Ziff. III.2. gelieferten Unterlagen und durch Bewertung. ? auf Vollständigkeit der geforderten Angaben und Nachweise, ? und auf Anzahl, Umfang und Qualität der Referenzprojekte treffen. Der Auftraggeber behält sich vor, Nachweise zur Erfüllung der Teilnahmebedingungen bei Bedarf nachzufordern.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
DS7616.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
2.2.2010 - 12:00.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
1. Bewerbergemeinschaften müssen die unter Ziff III.2 geforderten Nachweise für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft, bezogen auf die jeweilige Teilleistung, vorlegen. 2. Wenn sich ein Bewerber zum Nachweis seiner technischen und/oder finanziellen Leistungsfähigkeit auf Drittunternehmen (z.B. Planungsb?ros, Bauunternehmen, Finanzierungspartner) stützen will, muss er nachweisen, dass ihm die technische bzw. wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit des Drittunternehmens für die Auftragsausführung auch tatsächlich in geeigneter Weise zur Verfügung steht. 3. Die Teilnahmeanträge sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift "Nicht öffnen - Teilnahmeantrag, Kauf und Entwicklung "Zentrum Hahn" bei der unter Anhang A) III. genannten Stelle einzureichen. Für die Fristwahrung kommt es auf den Eingang beim Auftraggeber an. E-Mails oder Faxe sind nicht zulässig. 4. Die weiteren Informationen zu dem Projekt erhalten die Bewerber mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe. 5. Eine Erstinformation zum Projekt sowie die Formblätter, die für die Teilnahme auszufüllen sind, erhalten die Bewerber auf der folgenden Homepage "http://www.dreso.com/wbw/taunusstein" als Download. 6. Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gemeinschaftlich haftend mit bevollmächtigten Vertreter. 7. Der Auftraggeber behält sich vor Nachweise zur Erfüllung der Teilnahmebedingungen bei Bedarf nachzufordern. Nachr. HAD-Ref. : 3179/5. Nachr. V-Nr/AKZ : DS7616.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
11.12.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen