DTAD

Ausschreibung - Verlegung Regenwasserkanal in Stade (ID:11398704)

Übersicht
DTAD-ID:
11398704
Region:
21682 Stade
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Abbruch-, Sprengarbeiten, Bauarbeiten für Tunnel, Schächte, Unterführungen, Wasser-, Kanalbauarbeiten, Baustelleneinrichtung, Gerüstarbeiten, Kanalisationsarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Verlegung RW-Kanal Henry-Dunant-Weg: Das Vorhaben besteht im Wesentlichen aus folgenden Leistungen: Baustelleneinrichtung / Vorarbeiten: Baustraßen, Flächenbefestigungen,...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.12.2015
Frist Angebotsabgabe:
17.12.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Abwasserentsorgung Stade, Hansestraße
18, 21682 Stade, Tel.: 04141404203, Fax:
04141404174, E-Mail: mario.boelsen@
stadtwerke-stade.de, Internet: www.abwasserentsorgung-
stade.de.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Verlegung Regenwasserkanal VOB
BV Henry-Dunant-Weg, Regenwasserkanal
Henry-Dunant-Weg. Leistungsumfang: Allgemeine
Merkmale der baulichen Anlage:
Verlegung RW-Kanal Henry-Dunant-Weg.
Art der Leistung: Verlegung Regenwasser-
Kanal Henry-Dunant-Weg. Umfang der
Leistung: AES17/15 - Verlegung RW-Kanal
Henry-Dunant-Weg: Das Vorhaben besteht
im Wesentlichen aus folgenden Leistungen:
Baustelleneinrichtung / Vorarbeiten: Baustraßen,
Flächenbefestigungen, Verkehrssicherung,
technische Bearbeitung: Anpassung
Ausführungsplanung nach DIN 18335,
Werkstattplanungen (Schächte, Vortriebsrohre,
Pfähle, Spundwände), baubegleitende
Vermessung, baubegleitende Prüfungen,
Landschaftsbau, Umverlegung / Sicherung
von Medienleitungen, Kampfmittelerkundung
(Bohrlochsondierung). Regenwasserkanal:
Abbrucharbeiten: Oberflächenbefestigungen,
Schächte, Kanal Stb bis DN 800,
sonstige Erdarbeiten für: ca. 50 m offener
Kanalbau DN 100 bis DN 1400 / Anschlussbereiche
/ Wasserbau Wasserhaltung: Baugruben,
Oberflächenwasser, Prov. Vorflut DN
800 mit Überleitungen / Umbindung Kanalbau
offene Bauweise: DN 100 bis DN 1400
insgesamt ca. 50 m Wasserbau: Auslaufbauwerk
Kanal Stb DN 900, Gewässerausbau
Steinsatz im Auslaufbereich Straßen- und
Wegebau: Wiederherstellung Oberflächenbefestigungen,
Straßen, Wege Start- und Zielgruben
für Rohrvortriebsarbeiten: Spundwände
mit Gurtung Dauerkonstruktion Länge
bis ca. 12,5 m erschütterungsarmes Einbringen
Aushub und Nassbaggerarbeiten mit
Aushubtiefe bis ca. 8 m unter GOK, Entsorgung
bis einschl. Z2 Verankerung Baugrubensohle
mit Kleinbohrpfählen Länge ca. 12
m unter Baugrubensohle Unterwasserbetonsohle
ca. 1 m Dicke, Zugangstreppentürme,
Absturzsicherung Baugruben, Pressenwiderlager
/ Ein- und Ausfahrbereiche Rohrvortriebe,
Düsenstrahlarbeiten. Schächte:
Regenwasserkanal Fertigteilschächte DN
2000 bis 7 m Tiefe mit Absturz, Anschlussschächte
DN 1000, Grobrechen. Gesteuerter
Rohrvortrieb: erf. Versicherungen / Genehmigungen
/ technische Bearbeitung / Vermessung
/ Konditionierungstests Schildvortrieb
ca. 120 m in Henry-Dunant-Weg + 25
m Unterquerung Harburger Straße Schildvortrieb
in doppelter Startgrube bis ca. 7 m
Tiefe dabei bis ca. 5,5 m unter Grundwasserspiegel
Vortriebsrohre DN1400, Rohrvortrieb
durchführen, Ein- und Ausfahrvorgänge
unter Druckluft, Erschwernisse in
Form von Geröllfedern, sowie von Steinen
und Blöcken sind zu erwarten, ein baubegleitender
Geoscan und Vortriebssteuerung mit
Protokollierung sind vorgesehen, bei Erforder-
nis lokale Beseitigung von Hindernissen,
Ortsbrustsicherung, Separier- und Bentonitaufbereitungsanlage,
Stützflüssigkeit, Ringraumverpressung,
Verdämmen von Hohlräumen,
Verwertung / Entsorgung Bohrspülung
und Bohrklein.

Erfüllungsort:
21682 Henry-Dunant-Weg.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Bewerbung zur
Teilnahme nicht elektronisch möglich. Vergabeunterlagen
werden auch elektronisch
zur Verfügung gestellt. Kein elektronisches
Vergabeverfahren.
Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge:
17.12.2015, 23:59 Uhr. Der Teilnahmeantrag
und die Nachweise zur Eignung sind
einzureichen bei: Abwasserentsorgung Stade,
Hansestraße 18, 21682 Stade. Absendung
der Aufforderung zur Angebotsabgabe
spätestens am: 15.02.2016. n/o) Entfällt.

Ausführungsfrist:
Beginn:
18.04.2016, Ende: 30.09.2016.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Sicherheit für die
Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v. H. der
Brutto-Auftragssumme (ohne Nachträge)
zu leisten, sofern die Auftragssumme mindestens
250.000 ohne Umsatzsteuer beträgt.
Die für Mängelansprüche zu leistende
Sicherheit beträgt 3 v. H. der Auftragssumme
einschl. erteilter Nachträge.

Zahlung:
Gemäß
Vergabeunterlagen.

Geforderte Nachweise:
Der Bieter hat den Nachweis der Eignung
gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A mit dem Teilnahmeantrag
zu erbringen. Präqualifizierte Unternehmen
führen den Nachweis der Eignung
durch den Eintrag bei einer der folgenden
Präqualifikationsstellen: PQ VOB; PQ
VOL. Bei Einsatz von Nachunternehmen ist
auf gesondertes Verlangen nachzuweisen,
dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung
für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben
zum Nachweis der Eignung mit dem Teilnahmeantrag
das ausgefüllte Formblatt -Eigenerklärung
zur Eignung- vorzulegen. Bei Einsatz
von Nachunternehmen sind auf gesondertes
Verlangen die Eigenerklärungen auch
für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert, reicht die Angabe der
Nummer, unter der diese bei einer der o. g.
Präqualifikationsstellen geführt werden. Gelangt
der Teilnahmeantrag in die engere
Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die
der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen
durch Vorlage der in der -Eigenerklärung
zur Eignung- genannten Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen,
die nicht in deutscher Sprache
abgefasst sind, ist eine Übersetzung in
die deutsche Sprache beizufügen. Mit dem
Teilnahmeantrag vorzulegen sind Referenzbescheinigungen
für 3 Referenzen mit den
gemäß Formblatt - Eigenerklärung zur Eignung-
geforderten Angaben. Mit dem Teilnahmeantrag
vorzulegen sind die geforderten
Angaben zum Personaleinsatz in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
Das Formblatt -Eigenerklärung zur Eignung-
ist erhältlich: Vergabeunterlagen. Folgende
Eigenerklärungen sind vorzulegen:
Mustererklärung gem. NTVergG; Angaben
zur Eintragung im Berufsregister des Sitzes
oder Wohnsitzes des Unternehmens; Angaben,
ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzlich geregeltes Verfahren
eröffnet / die Eröffnung beantragt / mangels
Masse abgelehnt / ein Insolvenzplan rechtskräftig
bestätigt wurde oder ob sich das Unternehmen
in Liquidation befindet; Angabe,
dass nachweislich keine schwere Verfehlung
begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als
Bewerber in Frage stellt; Angaben, dass die
Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt
ist; Angabe, dass sich das Unternehmen
bei der Berufsgenossenschaft angemeldet
hat; Angaben z. Umsatz i. d. letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, Bauleistungen
u. a. Leistungen betreffend, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind unter
Einschluss d. Anteils bei gemeinsam m.
anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen;
Angaben über die Ausführung von Leistungen
in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren,
die mit der zu vergebenden
Leistung vergleichbar sind; Angabe der Zahl
der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
jahresdurchschnittlich beschäftigten
Arbeitskräfte, gegliedert nach
Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem
technischen Leitungspersonal; Wirt. und finanz.
Leistungsfähigkeit; Techn. Leistungsfähigkeit.
Der Bieter
hat zum Nachweis seiner Fachkunde folgende
Angaben gem. § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu
machen: Vorlage der gültigen Zertifizierung
nach GW301 sonstige gültige Zertifikate /
Mitgliedschaften mindestens: ISO, SCC,
GSTT oder vergleichbar Schildvortrieb: aktueller
Qualifikationsnachweis RAL- GZ
961 (Gruppe AK1, VM) und DIN EN12889
Die Anforderungen der vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung
e.V. herausgegebenen Gütesicherung Kanalbau
RAL-GZ 961, zu beziehen bei RAL
Deutsches Institut für Gütesicherung und
Kennzeichnung e. V. Beurteilungsgruppe
AK1, VM, sind zu erfüllen. Der Nachweis für
die geforderten Beurteilungsgruppen ist mit
Angebotsabgabe vorzulegen. Referenzen
und Nachweise der letzten 5 Jahre über 3
Vorhaben vergleichbarer Größe (Kosten)
und Ausführung (Rohrdurchmesser, grabenlose
Verlegung), davon mindestens ein Vorhaben
im dicht bebauten Stadtgebiet. Verbindliche
Festlegung eines für die Ausführung
vorgesehenen Bauleiters mit Nachweis
seiner persönl. fachlichen Eignung für das
Vorhaben durch Nachweis von mindestens 3
von ihm geleiteten vergleichbaren Vorhaben
entspr. der nachfolgenden Kriterien. Für das
Anerkenntnis der Referenz des Bieters und
des vorgesehenen Bauleiters sind folgende
Parameter mit der Referenz mind. nachzuweisen:
Durchmesser DN 1400, Vortriebslänge
mehr als 50 m, Druckwasserspiegel
mehr als 5 m über Rohrsohle. Die Vergabestelle
behält sich vor, eine schriftl. Bestätigung
der angegebenen Referenzen beim jeweiligen
Auftraggeber abzufordern, hierzu
ist mit dem Teilnahmeantrag der Ansprechpartner
des jeweiligen Auftraggebers zu benennen.
Es werden nur Bieter am weiteren
Wettbewerb beteiligt die die geforderten Referenzen
vollständig nachweisen können. Zur
Absicherung der Ausführung hat der an für
die Auftragsvergabe einen Versicherungsschutz
von mind. 10 Mio. für Personen- /
Sachschäden nachzuweisen. Für den Teilnahmewettbewerb
ist die Bestätigung des
Versicherers für den Fall der Auftragsvergabe
ausreichend. Dokumente zum Teilnahmeantrag,
wie das Formblatt 124 (Eigenerklärung
zur Eignung), das Formblatt 444 (Referenzbescheinigung)
sowie die Mustererklärung
gem. NTVergG erhalten Sie bei: Hansestadt
Stade, Hökerstraße 2, 21682 Stade,
E-Mail: paulina.depperschmidt@stadt-stade.
de, Tel.: 04141 401311 .

Besondere Bedingungen:
Gesamtschuldnerisch
haftend mit bevollmächtigten Vertreter.

Sonstiges
Nachprüfungsstelle
(§ 21 VOB/A): Landkreis Stade Kommunalaufsicht,
Am Sande 2, 21682 Stade. Weitere
Informationen: Ergänzung zu

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen