DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Vermessung und Kartierung der Freianlagen am Schäfersee in Berlin (ID:13701009)

DTAD-ID:
13701009
Region:
13407 Berlin
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Kartographiedienste, Vermessungsdienste, Katastervermessung, Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Für das Vermessungsgebiet (siehe 1.1) ist auf Grundlage einer örtlichen Vermessung eine aktuelle Kartengrundlage im amtlichen Referenzsystem der Lage (ETRS89) und Höhe (DHHN92), hiifsweise im...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
12.01.2018
Frist Angebotsabgabe:
29.01.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-13407: Vermessung und Kartierung der Freianlagen am Schäfersee
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Bezirksamt Reinickendorf von Berlin Abt. Finanzen, Personal, Stadtentwicklung und Gewerbe Stadtentwicklungsamt, FB Stadtplanung und Denkmalschutz Eichborndamm 215,13437 Berlin

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Vermessung und Kartierung der Freianlagen am Schäfersee
Bestandteile der Leistungen - Leistungsverzeichnis (LV)
Für das Vermessungsgebiet (siehe 1.1) ist auf Grundlage einer örtlichen Vermessung eine aktuelle Kartengrundlage im amtlichen Referenzsystem der Lage (ETRS89) und Höhe (DHHN92), hiifsweise im bisherigen Landeskoordinatensystem Soldner-Berlin zu erstellen.

Es liegen ALKIS-Daten (amtliche Flurkarte) für diesen Bereich vor. Sie enthält u.a. Baugrundstücksgrenzen, Flurstücksgrenzen, Flurgrenzen und die Ufertinie. Für eine Teilbereich des Vermessungsgebiets (Residenzstraße und Kreuzungen/ Einmündungen bis zur Tiefe eines Grundstücks) liegt zudem eine Vermessung weiterer Merkmale vor (u.a. öffentliche Verkehrsflächen, Straßen bordsteinkanten, Parktaschen, Gebäudefronten, Flächen des ÖPNV, Höhen, Schächte, Schieber, Befestigungsarten, Straßenmöbel). Die Daten aus der Vermessung der Residenzstraße wurden allerdings noch nicht in die Liegenschaftskarte (ALKIS) übernommen. Dem Auftragnehmer werden die amtliche Flurkarte, die Vermessung der Residenzstraße im .dxf-Format sowie die Vorgaben des Bezirks zur Erfassung des Baumbestands zur Verfügung gestellt. Ein Baumgutachten zur Vitalität und Schutzwürdigkeit der Bäume soil im April 2018 separat beauftragt werden. Dessen Ergebnisse sollen anschließend vom Auftragnehmer in den Vermessungspian überführt werden.

Die vorliegenden Vermessungen sollen für das Plangebiet zusammengeführt und um bisher nicht erfasste Bestandteile ergänzt werden:
• Grenzelemente wie:
Gebäude, Zaun, Einfriedung, Mauer, Stützmauer etc.
• Topografische Angaben wie:
Böschungslinien (befestigt, unbefestigt), Höhenpunkte, befestigte und unbefestigte Uferabschnitte etc.
• Vegetative Elemente wie:
Hecken, Strauchflächen, Staudenflächen, Baumbestand mit Baumnummer, Stammumfang, Kronendurchmesser und Wurzelhalshöhe (Laub- und Nadelbaum), Grünflächen, Röhricht etc.
• Erfassung aller Befestigungsarten und -Wechsel wie:
Asphalt, Beton, Kleinsteinpflaster, wassergebundene Wegedecke etc.
• Erfassung von Verkehrsflächen wie:
öffentliche Verkehrsfläche, Straßenbordsteinkante, Parktasche, Abgrenzung Fuß- und Radweg etc.
• Erfassung von Baukonstruktionen und Einbauten, Möblierung und Ausstattung wie:
Zu- und Ablauf, Kanal, Brücke, Rohre, Steg, Schranke, Mast, Abdeckung, Überflurhydrant, Unterflurhydrant, Gully, Regeneinlauf, Wasserpumpe, Kabelkasten, Verteilerkasten oberirdisch, Schacht, Schieber {Gas, Wasser), Lichtschacht, Straßenschild, Verkehrszeichen, Verkehrszeichen mit Straßenschild, Fahnenmast, Postverteilerkasten, Briefkasten, Te!efon-/Rufsäule, Fahrradständer, Anschlagsäule, Bank, Hinweisschild, Laterne, Abfalleimer, Skulptur, Hochbeet, Poller, Aussichtsplattform, Treppen- und Rampenanlage, Spiel- / Sportgerät etc,

Zu kalkulieren:
■ • Vermessung der Fläche
Zusammenführung vorliegender Vermessungen in einem Vermessungsplan und Ergänzung um bisher nicht erfasste Bestandteile, im dwg- bzw. dxf-Format
■ Ergänzung des Vermessungsplan um Ergebnisse eines Baumgutachten im April 2018 (Inhalte: Baumart, Vitalität, Schutzwürdigkeit nach BaumschutzVO)

Erfüllungsort:
Vermessungsgebiet
Der Bearbeitungsbereich für die Vermessung und Kartierung umfasst das künftige Wettbewerbsgebiet für den landschaftsplanerischen Wettbewerb inklusive eines angemessenen und sinnvollen Übersatzes zum umgebenden Gebiet (bis an die Hausfassaden, abgehende Straßen bis zum nächsten Gully etc.). Die Grenzen des Wettbewerbsgebiets können der Anlage 1 entnommen werden.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
VgV-2018-Ol-AZ

Auftragswert:
Kostenschätzung
Es ist eine Kostenschätzung für Vermessungs- und Kartierungsleistungen für das unter 1.1 abgegrenzte Vermessungsgebiet und die unter 1.2 dargelegten Leistungsbestandteile zu erstellen.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Angebotsabgabe: bis 29.01.2018 um 12 Uhr

Das unterschriebene Angebot ist in einem neutraien und verschiossenen Umschlag bis zum 29.01.2018,12.00 Uhr, beim Bezirksamt Reinickendorf von Berlin, Abt. Finanzen, Personal, Stadtentwicklung und Gewerbe, Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Stadtplanung und Denkmalschutz, Eichborndamm 215,13437 Berlin vorzulegen.
Der Umschlag ist mit dem gut sichtbaren Hinweis zu versehen:
"Angebot Vermessung Schäfersee in Berlin Reinickendorf".

Zu öffnen nicht vor dem 29.01.2018,12.00 Uhr {Stellenzeichen Stapl L)
Als Nachweis der fristgerechten Abgabe gelten
a) bei Angeboten, die auf dem Postweg zugestellt werden, Einlieferungsnachweis, die den Poststempel bis einschließlich 27.01.2018 aufweisen;
b) bei Angeboten, die im Bezirksamt Reinickendorf (Eichborndamm 215, 13437 Berlin, Raum 219A) abgegeben werden, Eingangsnachweis bis einschließlich 29.01.2018,12.00 Uhr.

Verspätet eingehende oder unvollständige Angebote finden im Auswahlverfahren keine Berücksichtigung. Kosten für die Ängebotsabgabe werden nicht erstattet.
Das Angebot wird vom Bezirksamt und dessen Beauftragtem geprüft.
Für Rückfragen stehen ihnen folgende Ansprechpersonen zur Verfügung:
- Renate Villnow, Bezirksamt Reinickendorf, Abt. Stadtentwicklung, Umwelt, Ordnung und Gewerbe, Tel. 030-90294-3021
- Julia Kroll, Gebietsbeauftragte, S.T.E.R.N. GmbH, Tel. 030-44363-685
Weitere Informationen zum Aktiven Zentrum Residenzstraße sind unter www.zukunft-residenzstrasse.de zu erhalten.

Ausführungsfrist:
voraussichtlich am 12.02.2018
Ausführungszeitraum: bis Mai 2018

Bindefrist:
12.02.2018

 
Auswertung der Angebote und Vertragsschluss 5.-6. KW

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
Die Beurteilung der eingehenden Angebote erfolgt unter folgenden Kriterien:
Verhältnis von Kosten und Leistung der zu erbringenden Leistungen
Qualifikation, Erfahrungen hinsichtlich der Durchführung vergleichbarer Leistungen an Hand
von Referenzprojekte.

Nach Prüfung der formalen Angebotskriterien werden die Angebote nach folgenden Kriterien bewertet und ausgehend von 100 Pkt. gewichtet:
Befähigung/Erfahrungen/Referenzen 20%
Angebotspreis 80 %
Sollten mehrere Bewerber gleichermaßen geeignet sein, behält sich der Auftraggeber vor zu einem Bietergespräch einzuladen.
Folgende Nachweise und Angaben sind mit dem Angebot vorzulegen:
» Nachvollziehbare und realistische Kostenschätzung
" . Angebotspreis inklusive ailer Honorar- und Sachkosten, ggf. Bedarfspositionen für über 1.2
hinaus gehende Leistungen
Qualifikationsnachweis, Befähigung - Referenzen in der Vermessung und Kartierung von Grünflächen.
Für die etwaige Vergabe von Unteraufträgen sind bei der Vergabe dieser Unteraufträge die Bestimmungen zur Tariftreue und Mindestentlohnung [siehe § 1 Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz vom 08.07.2010 (GVBI. S. 399) in der jeweils gültigen Fassung] und die Regeln über die Berücksichtigung mittelständischer Interessen zu berücksichtigen. Für Unteraufträge gelten die Verpflichtungen der Eigenerklärung gleichermaßen.

Folgende Erklärungen sind mit dem Angebot vorzulegen (siehe Anlage 3 - 5):
• Eigenerklärung {Wirt 321)
• Eigenerklärung zu Tariftreue, Mindestentiohnung und Soziälversicherungsbeiträgen (Wirt 322}
• Erklärung zur Frauenförderung (Wirt 359)
Grundlage für die Beauftragung wird ein Werkvertrag zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer sein. Nach erfolgter Beauftragung wird ein Auftaktgespräch zwischen dem Auftraggeber und Auftragnehmer stattfinden.
Die dem Auftraggeber auferlegten Pflichten im Rahmen der Umsetzung vom Bund-Länder-Förderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentrum" werden, sofern übertragbar, auch dem Bewerber auferlegt, der den Zuschlag erhält.
Die Aufteilung des LV nach Losen ist nicht vorgesehen. Nebenangebote sind nicht zugelassen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen