DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Verpflegungsdienste in Pfungstadt (ID:14134454)


DTAD-ID:
14134454
Region:
64319 Pfungstadt
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen, Kantinen-, Verpflegungsdienste, Catering
CPV-Codes:
Auslieferung von Schulmahlzeiten , Verpflegungsdienste für Schulen , Verpflegungsdienste
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Herstellung, Anlieferung und Administrationsdienstleistungen von insgesamt ca. 150 410 Portionen Mittagsverpflegung an 2 Schulen in Weiterstadt und Münster. Monatliche Personaldienstleitungen zur...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
09.06.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Zentrale Auftragsvergabestelle des Landkreises Darmstadt-Dieburg für den Schulservice
Jägertorstraße 207
Darmstadt
64289
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Auftragsvergabestelle
Telefon: +49 6151/881-2422
E-Mail: zavs@ladadi.de
Fax: +49 6151/881-2484
NUTS-Code: DE716
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.ladadi.de

Auftragnehmer:
CAT Europa Catering GmbH
Bensheim
64625
Deutschland
NUTS-Code: DE715
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Schulverpflegung
Herstellung, Anlieferung und Administrationsdienstleistungen von insgesamt ca. 150 410 Portionen Mittagsverpflegung an 2 Schulen in Weiterstadt und Münster. Monatliche Personaldienstleitungen zur Essensausgabe an der Regenbogenschule, bei Bedarf zusätzliche Personaldienstleitungen zur Essensausgabe an der Hessenwaldschule.
Von einer schriftlichen Anforderung der Unterlagen ist abzusehen.
Diese werden ausschließlich digital und kostenlos über www.subreport.de/E19213799 zur Verfügung gestellt!
ACHTUNG! Wir empfehlen, die Vergabeunterlagen erst nach einer Registrierung oder nach dem Login herunter zu laden. Wenn die Vergabeunterlagen anonym heruntergeladen werden, folgt keine automatische Information über Änderungen oder Bieteranfragen. Die Informationseinholung über Änderungen liegt dann in der alleinigen Verantwortung des jeweiligen Bieters!
Alle weiteren Informationen erhalten Sie unter: http://www.ladadi.de/ausschreibungen

CPV-Codes:
55520000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung
Hessenwaldschule,
Weiterstadt.

NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung
Regenbogenschule,
Münster.

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung:
LOS 1 – Hessenwaldschule, Weiterstadt

Kurze Beschreibung:
Herstellung, Anlieferung und Administrationsdienstleistungen von insgesamt ca. 150 410 Portionen Mittagsverpflegung an 2 Schulen in Weiterstadt und Münster. Monatliche Personaldienstleitungen zur Essensausgabe an der Regenbogenschule, bei Bedarf zusätzliche Personaldienstleitungen zur Essensausgabe an der Hessenwaldschule.
aus VI.3).
Auf gesondertes Verlangen sind vorzulegen:
– Urkalkulation,
– Angaben zur Preisermittlung,
– Vollmacht zur Datenabfrage bei der Zusatzversorgungskasse,
– Sollten Arbeitskräfte aus einem Verleihunternehmen zur Ausführung des Auftrags eingesetzt werden und deren Auftragsvolumen übersteigt 10.000, - € (netto), ist auch von diesen Unternehmen die Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt einzureichen,
– Sollten Nachunternehmer und vom Nachunternehmer eingesetzte Arbeitskräfte aus einem Verleihunternehmen zur Ausführung des Auftrags eingesetzt werden und deren Auftragsvolumen übersteigt 10 000 € (netto), ist auch von diesen Unternehmen die Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt einzureichen.
Gemäß Formblatt 124 werden bei Bedarf auf gesonderten Anforderungen folgende Unterlagen von dem Bieter sowie gegebenenfalls auch für dessen vorgesehene Nachunternehmer verlangt.
– eine Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen,
– für 2 Referenzen je eine Referenzbescheinigung mit mindestens folgenden Angaben:
– Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer; stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung der Maßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Maßnahme; Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner, Nachunternehmer); ggf. Angabe der Leistungen, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden; Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung,
– die Zahl der in den letzten 2 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal,
– Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer,
– eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (soweit der Betrieb beitragspflichtig ist), eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (soweit das Finanzamt derartige Bescheinigungen ausstellt) sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG oder,
– eine qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des für den Betrieb zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
55520000
55523100
55524000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung
Hessenwaldschule,
Weiterstadt.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Produktqualität / Gewichtung: 45
Qualitätskriterium - Name: Qualitätsmanagement/Speiseplanung/Service / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Preis / Gewichtung: 30
Preis - Gewichtung: 30

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Die Einzelfristen, Sicherheiten und die Vertragsstrafen unter II.2.4) sind zu beachten.
ACHTUNG: Das Angebot kann nur elektronisch in Textform über die Vergabeplattform Subreport ELVIS abgegeben werden! Papierangebote sind nicht zugelassen!

Tag des Vertragsabschlusses:
08.06.2018

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 146.945,87 EUR

Los-Nr: 2
Bezeichnung:
LOS 2 – Regenbogenschule, Münster

Kurze Beschreibung:
Herstellung, Anlieferung und Administrationsdienstleistungen von insgesamt ca. 150.410 Portionen Mittagsverpflegung an 2 Schulen in Weiterstadt und Münster. Monatliche Personaldienstleitungen zur Essensausgabe an der Regenbogenschule, bei Bedarf zusätzliche Personaldienstleitungen zur Essensausgabe an der Hessenwaldschule.
Aus VI.3).
Auf gesondertes Verlangen sind vorzulegen:
– Urkalkulation,
– Angaben zur Preisermittlung,
– Vollmacht zur Datenabfrage bei der Zusatzversorgungskasse,
– Sollten Arbeitskräfte aus einem Verleihunternehmen zur Ausführung des Auftrags eingesetzt werden und deren Auftragsvolumen übersteigt 10 000 € (netto), ist auch von diesen Unternehmen die Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt einzureichen.
– Sollten Nachunternehmer und vom Nachunternehmer eingesetzte Arbeitskräfte aus einem Verleihunternehmen zur Ausführung des Auftrags eingesetzt werden und deren Auftragsvolumen übersteigt 10 000 € (netto), ist auch von diesen Unternehmen die Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt einzureichen.
Gemäß Formblatt 124 werden bei Bedarf auf gesonderten Anforderungen folgende Unterlagen von dem Bieter sowie gegebenenfalls auch für dessen vorgesehene Nachunternehmer verlangt.
– eine Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen,
– für 2 Referenzen je eine Referenzbescheinigung mit mindestens folgenden Angaben:
– Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer; stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung der Maßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Maßnahme; Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner, Nachunternehmer); ggf. Angabe der Leistungen, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden; Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung,
– die Zahl der in den letzten 2 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal,
– Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer,
– eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (soweit der Betrieb beitragspflichtig ist), eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (soweit das Finanzamt derartige Bescheinigungen ausstellt) sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG oder,
– eine qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des für den Betrieb zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
55520000
55523100
55524000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung
Regenbogenschule,
Münster.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Produktqualität / Gewichtung: 50
Qualitätskriterium - Name: Qualitätsmanagement/Speiseplanung/Service / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Preis / Gewichtung: 20
Preis - Gewichtung: 20

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Die Einzelfristen, Sicherheiten und die Vertragsstrafen unter II.2.4) sind zu beachten.
ACHTUNG: Das Angebot kann nur elektronisch in Textform über die Vergabeplattform Subreport ELVIS abgegeben werden! Papierangebote sind nicht zugelassen!

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
247895-2018

EU-Ted-Nr.:
2018/S 109-247895

Aktenzeichen:
13-2017 610.4 BV

Auftragswert:
ohne MwSt.: 146.945,87 EUR

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Sonstiges
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 065-144414

Bindefrist des Angebots

Zusätzliche Angaben

Abschließende Nachweisliste § 48 (1) VgV
Von den Bietern sind folgende Unterlagen/Nachweise bei Angebotsabgabe vorzulegen:
1) 633 Angebotsschreiben;
2) Leistungsverzeichnis;
3) Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt (zwingend);
4) Beschreibung des betrieblichen Qualitätsmanagementssystems, der Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung durch:
– Benennung des Personals im Betrieb, welches die Aufgaben des betrieblichen Qualitätsmanagements wahrnimmt (Name, Vorname, Funktion, Dauer der Betriebszugehörigkeit, Qualifikation) sowie Nachweis der fachlichen Qualifikation dieser Person in Kopie (Zeugnis bzw. Ausbildungsnachweis/e),
– Vorlage der Kopie des Prüfprotokolls der letzten behördlichen Begehung zur Hygiene (z. B. vollständiger Kontrollbericht des Gesundheitsamtes) oder einer behördlichen Bestätigung einwandfreier hygienischer Gegebenheiten im Produktionsbetrieb,
– Formlose Eigenerklärung zu,
– interner Qualitätssicherung der Speisenqualität,
– Personalschulungen,
– Arbeitsschutzunterweisung.
5)Benennung einer verantwortlichen Ansprechperson für den Kundenservice für die Schule inkl. einem Nachweis zu deren Qualifikation;
6)Mit Angaben vollständig ausgefüllte Antwortbogen zu den Kriterien:
– Produktqualität,
– Qualitätsmanagement, Speiseplanung, Service.
7)Als Anlage zum Antwortbogen:
— Tourenplan zur Anlieferung,
— Zeitplanung zur Warmhaltezeit,
— 4-Wochen-Musterspeiseplan.
8)Formlose Eigenerklärung gemäß Ziffer 3.6 der Vorbemerkungen zum Leistungsverzeichnis über den Verzicht auf die Verwendung:
– genveränderter Lebensmittel, von Inhaltsstoffen wie künstliche Farbstoffe, künstliche Geschmacksverstärker, synthetische Süßstoffe, von Innereien, Formfleisch, von Menülinien mit einem durchschnittlichen Convenience-Grad ab Stufe 4 und von Light-Produkten (siehe DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung, 4. Auflage 2014, S. 17 – Download dieses DGE-Qualitätsstandards unter: http://www.schuleplusessen.de/qualitaetsstandard.html).
9)Formlose Eigenerklärung zu der Bereitstellung von allgemeiner Arbeitskleidung und persönlicher Schutzkleidung (PSA) sowie deren Reinigung durch den Auftragnehmer
10) Lieferantenliste bzw. Übersicht der Bezugsquellen für:
– Auswahl von Obst und Gemüse nach saisonalen und regionalen Angeboten, welches die unter Ziffer 3.4 der Vorbemerkungen zum Leistungsverzeichnis (LV) Schulverpflegung genannten Kriterien erfüllt,
– verwendete regionale Lebensmittel aller Art, welche die unter Ziffer 3.4 der Vorbemerkungen zum Leistungsverzeichnis (LV) Schulverpflegung genannten Kriterien erfüllen.
11)Bei Los 1:
Für das Mitbringen eines eigenen Vorbestell- und Abrechnungssystems entsprechend Ziffer 8.12 der Vorbemerkungen zum Leistungsverzeichnis:
– Vollständige Angabe der zum eigenen System gehörigen technischen Daten und Schnittstellen.
In Abhängigkeit des Angebots sind vorzulegen:
12)124 Eigenerklärungen zur Eignung (sofern nicht präqualifiziert);
13) 233 Nachunternehmerleistungen (sofern eingesetzt);
14) 234 Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (sofern gebildet);
15) Für alle Betriebe, für welche eine Zulassungspflicht besteht: Kopie des aktuellen Zulassungsbescheides des zuständigen Regierungspräsidiums als EU-Betrieb, z.B:
– gemäß Verordnungen (EG/EU) Nr. 852 bis 854/2004,
– Artikel 31 der Verordnung EG Nr. 882/2004,
– Tierische Lebensmittel-Hygieneverordnung –TierLMHV- vom 8.8.2007 (BGBl. S. 1828 ff.).
Nähere Hinweise siehe Merkblatt Großküchen.
Falls keine Zulassungspflicht besteht: Formlose Eigenerklärung mit Begründung, warum diese Pflicht nicht besteht.
16) Bio-Zertifizierung einer Öko-Kontrollstelle.
Falls eine solche mit Angebotsabgabe nicht vorliegt: Spätestens nach Zuschlag und vor Leistungsbeginn muss der AN einen Vertrag mit einer entsprechenden Kontrollstelle geschlossen haben und diesen vorlegen.
Restliche Angaben siehe unter II.2.4).
Eine kostenlose Vorabansicht der Vergabeunterlagen ist ohne Registrierung unter dem Link www.subreport.de/E19213799 möglich.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
Es gelten die Regelungen des § 160 (3) GWB:
Erkennt ein Bewerber/Bieter einen Verstoß gegen Vergabevorschriften, ist dieser Verstoß innerhalb von zehn Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aus der Bekanntmachung hervorgehen, sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist für die Bewerbung bzw. Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Auch Verstöße, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen gegenüber dem Auftraggeber bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung bzw. Angebotsabgabe gerügt werden.
Teilt der Auftraggeber dem Bewerber oder Bieter mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, oder bleibt er untätig, so besteht die Möglichkeit, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt zu stellen.
Bei Rügen wegen einer Information zur Nichtberücksichtigung einer Bewerbung bzw. eines Angebots (§134 GWB) ist wegen der Versendung der Information auf elektronischem Weg eine Frist von 10 Kalendertagen, beginnend am Tag nach der Absendung der Information, einzuhalten.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 08.06.2018

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
04.04.2018
Ausschreibung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD