DTAD

Ausschreibung - Verpflegungsleistung in Hannover (ID:12001191)

Übersicht
DTAD-ID:
12001191
Region:
30177 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Kantinen-, Verpflegungsdienste, Catering
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Ganztagsverpflegung der bis zu 1.400 unterzubringenden Asylbegehrenden und Ausländerinnen und Ausländer
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.06.2016
Frist Vergabeunterlagen:
15.07.2016
Frist Angebotsabgabe:
15.07.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Logistik Zentrum Niedersachsen
‐ Landesbetrieb ‐
Außenstelle Hannover
Podbielskistr. 166
30177 Hannover
Telefax‐Nr.: 0511 – 89848‐299

Anforderung der Unterlagen bei:
Die Vergabeunterlagen können bis spätestens 15. Juli 2016, 09:30 Uhr elektronisch unter
http://vergabe.niedersachsen.de (Plattform 1.0) nach kostenfreier Registrierung ab sofort kostenlos
heruntergeladen werden.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Der Auftrag umfasst die Kalendertägliche (365/366 Tage) Ganztagsverpflegung der bis zu 1.400 unterzubringenden
Asylbegehrenden und Ausländerinnen und Ausländer (im Nachfolgenden: „Bewohner“)
bei offener (keine verpackten Lebensmittel) mahlzeitlicher Ausgaben zur Einnahme des
Essens im Speiseraum am Standort Braunschweig der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen
(LAB NI). Nähere Einzelheiten zu Art und Umfang des Auftrags sind der Leistungsbeschreibung –
Fachlicher Teil (Teil B) zu entnehmen.
Auftraggeber und Vertragspartner für die Verpflegung von Asylsuchenden ist das Land Niedersachsen,
vertreten durch die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen (LAB NI) in Braunschweig. Die Zuständigkeit
des Logistik Zentrums Niedersachsen endet mit der Erteilung des Zuschlags.
Vertragsbeginn ist voraussichtlich der 1. September 2016. Das Vertragsverhältnis wird zunächst befristet
für zwei Jahre abgeschlossen. Es besteht eine Preisbindung bis zum 31. August 2018.
Der Vertrag verlängert sich automatisch um jeweils ein weiteres Jahr, wenn er nicht vom Auftraggeber
sechs (6) Monate vor Vertragsende schriftlich gekündigt wird. Der Auftragnehmer hat keinen
Anspruch auf Verlängerung des Vertrags.
Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund (§ 626 BGB) bleibt unberührt. In
jedem Fall endet der Vertrag ohne Kündigung nach Ablauf von vier Jahren. Ebenso endet das Vertragsverhältnis
ohne Kündigung mit der Auflösung der LAB NI, Standort Braunschweig. Eine derartige
Planung wird dem Auftragnehmer unverzüglich mitgeteilt.
Der Auftragnehmer hat zu gewährleisten, dass die Verpflegung zum genannten Vertragsbeginn beginnen
kann. Entsprechend hat die Einrichtung der Küche zu einem vorherigen Zeitpunkt in Absprache
mit der Landesaufnahmebehörde zu erfolgen. Der Zugang zu den Räumlichkeiten ist ab Zuschlagserteilung
nach Absprache kurzfristig möglich.
Die Übertragung von Teilen der Leistung ist nur zulässig, wenn der Auftragnehmer diese aus fachlichen
oder technischen Gründen nicht erbringen kann und der Auftraggeber der Übertragung zustimmt.
Am 01. Januar 2014 ist das Niedersächsische Gesetz zur Sicherung von Tariftreue und Wettbewerb
bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen (Niedersächsisches Tariftreue‐ und Vergabegesetz –
NTVergG) in Kraft getreten. Dieses Gesetz soll Verzerrungen im Wettbewerb um öffentliche Aufträge
entgegenwirken, die durch den Einsatz von Niedriglohnkräften entstehen, Belastungen für
die sozialen Sicherungssysteme mildern sowie die umwelt‐ und sozialverträgliche Beschaffung
durch die öffentliche Hand fördern. Das NTVergG findet Anwendung auf alle öffentlichen Aufträge
über Bau‐, Dienst‐ und Lieferleistungen – einschließlich Dienstleistungen im Bereich des öffentlichen
Personenverkehrs (ÖPNV) – ab einem geschätzten Auftragswert von 10.000,00 € (netto).
Die Vergabe des Auftrags erfolgt nach den Regelungen des Abschnittes 2 der Vergabe‐ und Vertragsordnung
für Leistungen (VgV), in der zum Zeitpunkt der Vergabebekanntmachung gültigen
Fassung, ohne dass diese Bestimmungen Vertragsbestandteil werden, sowie nach den Regelungen
des § 2 Abs. 2 des Niedersächsisches Gesetzes zur Sicherung von Tariftreue und Wettbewerb bei
der Vergabe öffentlicher Aufträge (NTVergG) in der Fassung vom 31. Oktober 2013.

Lose:
Eine Losvergabe gem. § 97 Abs. 4 GWB findet aus wirtschaftlichen Gründen nicht statt.
) Nebenangebote:
Nebenangebote sind nicht zugelassen.

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
AZ: 0028 – DLG / 2016 ‐ 03.21

Termine & Fristen
Unterlagen:
15.07.2016

Angebotsfrist:
Form, in der Teilnahmeanträge oder Angebote einzureichen sind:
Das schriftliche Angebot ist in einem fest verschlossenen, fensterlosen Umschlag einzureichen. Dieser
Umschlag ist mit dem der Vergabeunterlagen beigefügten Angebotsaufkleber mit der Aufschrift:
„Angebotsunterlagen im Vergabeverfahren, Nicht vor Submissionstermin öffnen!“ von außen
sichtbar zu kennzeichnen. Der Umschlag ist zu adressieren an das:
Logistik Zentrum Niedersachsen ‐ Landesbetrieb ‐, Außenstelle Hannover, Podbielskistr. 166, 30177
Hannover.
15. Juli 2016, 10:00 Uhr

Ausführungsfrist:
keine

Bindefrist:
30. August 2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
entfällt

Zahlung:
Die Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV), Allgemeine Vertragsbedingungen für
die Ausführung von Leistungen (VOL/B), Zusätzliche Vertragsbedingungen (ZVB) für die Ausführung
von Lieferungen und Leistungen des Landes Niedersachsen, Vergabeunterlagen, bei
Skontogewährung 14 Tage Zahlungsziel, die Vergabeunterlagen sehen im Falle der Überschreitung
von Ausführungsfristen Vertragsstrafen vor.

Zuschlagskriterien:
Der Zuschlag wird im Vergabefall auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Der niedrigste Angebotspreis
allein ist nicht entscheidend.
Die Wirtschaftlichkeit der Angebote wird anhand der folgenden Zuschlagskriterien bewertet:
• Preis (60 %)
• Mehrsprachigkeit des Personals (10 %)
• Erfahrung im Umgang mit anderen Kulturkreisen (30 %)
Insgesamt können 1.000 Wertungspunkte erreicht werden. Hiervon entfallen auf den Preis 600
Wertungspunkte und auf den Bereich der Mehrsprachigkeit des Personals 100 Wertungspunkte
und auf die Erfahrung im Umgang mit anderen Kulturkreisen 300 Wertungspunkte. Der Bieter mit
der höchsten Anzahl an Wertungspunkten erhält den Zuschlag. Sollten mehrere Angebote die gleiche
Anzahl an Wertungspunkten erreicht haben, wird das Angebot mit der niedrigsten Preis bezuschlagt.
Im Übrigen wird bezüglich der Prüfung und Wertung der Angebote auf §§ 56, 57 und 60 VgV verwiesen.
Der Zuschlag erfolgt bis spätestens 30. August 2016. Bis zu diesem Zeitpunkt bleiben die Bieter an
ihr Angebot gebunden. Die Vergabestelle wird die betroffenen Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt
werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen
werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über
den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform – entweder per Telefax
oder auf elektronischen Weg (E‐Mail) – 10 Tage vor Vertragsschluss informieren (§ 134 GWB).

Geforderte Nachweise:
Folgende Nachweise/Erklärungen sind vorzulegen:
‐ Angaben zur Firma Firma und zum Firmenprofil. Dieser Vordruck beinhaltet u. a. Angaben zur
Unternehmensgröße, zur Servicestruktur, zum Personalbestand, zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen,
zur Einhaltung der Kernarbeitsnormen im Sinne der ILO‐Konventionen (insbesondere
der Nrn. 29, 87, 98, 100, 105, 111, 138 und 182), zur Einhaltung von Sozial‐ und Umweltstandards,
zur Bonität des Unternehmens (insbesondere der Geschäftskontenführung, der
finanziellen Gesamtverhältnisse, des Vorliegens von Beanstandungen in der Geschäftsbeziehung
zum Kreditinstitut, des Eingehens von erfüllbaren Verpflichtungen und der Zahlung von
fälligen Rechnungen) und zur Kenntnisnahme des § 165 GWB (Akteneinsicht). (Der Vordruck ist
den Vergabeunterlagen beigefügt)
- ggf. Eigenerklärung über die Inanspruchnahme von wesentlichen Subunternehmern. Dieser
Vordruck ist nur im Falle der Inanspruchnahme eines oder mehrerer wesentlichen/r Subunternehmer(

s) vom Bieter und im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft durch das bevollmächtigte
Mitglied auszufüllen und zu unterschreiben. (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen
beigefügt)
- ggf. Eigenerklärung über die Inanspruchnahme von eignungsrelevanten Dritten. Dieser Vordruck
ist nur im Falle der Inanspruchnahme eines oder mehrerer eignungsrelevanten/r Dritten/
r vom Bieter und im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft durch das bevollmächtigte
Mitglied auszufüllen und zu unterschreiben. (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- Eigenerklärung zur Abwehr von Einflüssen der Scientology‐Organisation und deren Unternehmen.
(Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- Nachweis (nicht beglaubigte Kopie) über die gültige Berufs‐ oder Betriebshaftpflichtversicherung
mit einer Mindestdeckungssumme von mind. 3.000.000,00 € pauschal für Personenund/
oder Sachschäden, sowie mind. 100.000,00 € für Vermögensschäden.
‐ Eigenerklärung zur Wahrung des Datenschutzes und zur Datensicherheit. (Vordruck ist den
Vergabeunterlagen beigefügt)
‐ Unterzeichneter Entwurf der Geheimhaltungsvereinbarung (NDA). Der beigefügte Entwurf ist
vom Bieter und im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft durch das bevollmächtigte Mitglied
sowie bei der Inanspruchnahme von den wesentlichen Subunternehmern von diesen zu
unterschreiben und zusammen mit dem Angebot des Bieters vorzulegen. (Der Vordruck ist den
Vergabeunterlagen beigefügt)
‐ Einverständniserklärung des Betreibers zur Sicherheitsüberprüfung des Betreibers (Der Vordruck
ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
‐ Selbstverpflichtungserklärung (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
‐ ggf. Erklärung der Bietergemeinschaft. Dieser Vordruck ist nur im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft
von allen Beteiligten auszufüllen und zu unterschreiben. (Der Vordruck ist den
Vergabeunterlagen beigefügt)

Sonstiges
Mit der Abgabe eines Angebotes unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte
Angebote gem. § 62 Abs. 2 VgV.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen