DTAD

Ausschreibung - Verschiedene von Ingenieuren erbrachte Dienstleistungen in Wildeck (ID:6189964)

Auftragsdaten
Titel:
Verschiedene von Ingenieuren erbrachte Dienstleistungen
DTAD-ID:
6189964
Region:
36208 Wildeck
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.05.2011
Frist Vergabeunterlagen:
20.06.2011
Frist Angebotsabgabe:
27.06.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Sanierung der Kupferhütte Richelsdorf. Die HIM GmbH, Bereich Altlastensanierung - HIM-ASG steuert im Auftrag des Landes Hessen die Projekte der gewerblichen Altlastensanierung. Zur Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Sanierung des mit Schwermetallen (Zn, Cd, As) belasteten Standorts Kupferhütte Richelsdorf in Wildeck-Obersuhl vergibt die HIM-ASG Ingenieurleistungen im Zusammenhang mit der Sanierungskonzeption, Sanierungsplanung und Sanierungsbegleitung.
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Verschiedene von Ingenieuren erbrachte Dienstleistungen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  166123-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
HIM GmbH Waldstraße 11 z. H. Dipl.-Ing. Christian Weingran 64584 Biebesheim am Rhein DEUTSCHLAND Tel. +49 1729829756 E-Mail: asg.weingran@t-online.de Fax +49 6428923535 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.him.de Weitere Auskünfte erteilen: Lieber Planung - (erreichbar ab 14.06.2011) Turpinstr. 19 z. H. Dipl.-Ing. Manfred Lieber 52066 Aachen DEUTSCHLAND Tel. +49 2411809707 E-Mail: post@lieber-planung.de Fax +49 2411809717 Internet: http://www.lieber-planung.de/de/leistungen/vof-verfahren_1/60.html Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Lieber Planung Turpinstr. 19 z. H. Dipl.-Ing. Manfred Lieber 52066 Aachen DEUTSCHLAND Tel. +49 2411809707 E-Mail: post@lieber-planung.de Fax +49 2411809717 Internet: http://www.lieber-planung.de/de/leistungen/vof-verfahren_1/60.html Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: HIM-ASG Plausdorfer Weg (Wasserwerk ZMW) z. H. Dipl.-Ing. Christian Weingran 35260 Stadtallendorf DEUTSCHLAND Tel. +49 6428923511 E-Mail: asg.weingran@t-online.de Fax +49 6428923535 Internet: http://www.him.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges GmbH Umwelt ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Sanierung der Kupferhütte Richelsdorf.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung 36208 Wildeck-Obersuhl, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE733
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die HIM GmbH, Bereich Altlastensanierung - HIM-ASG steuert im Auftrag des Landes Hessen die Projekte der gewerblichen Altlastensanierung. Zur Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Sanierung des mit Schwermetallen (Zn, Cd, As) belasteten Standorts Kupferhütte Richelsdorf in Wildeck-Obersuhl vergibt die HIM-ASG Ingenieurleistungen im Zusammenhang mit der Sanierungskonzeption, Sanierungsplanung und Sanierungsbegleitung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71330000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 20.12.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von: — 1 500 000 EUR für Personenschäden, — 1 500 000 EUR für Sachschäden.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Erklärung über gesamtschuldnerische Haftung mit Nennung eines bevollmächtigten Vertreters.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (§ 5 Abs. 3 und 9 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Geforderte Eignungsnachweise (§ 5 Abs. 4 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig, — Angaben nach III.2.2) und III.2.3) sind in einem vollständig auszufüllenden Bewerbungsbogen zu machen, der vom Büroinhaber, einem Geschäftsführer und/oder einem bevollmächtigten Vertreter zu unterschreiben ist. Der Bewerbungsbogen kann von der in I.1) (Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) genannten Internet-Adresse (http://www.lieber-planung.de/de/leistungen/vof-verfahren_1/60.html) vom Bewerber geladen werden, — Eigenerklärung nach § 4 VOF (über das Nichtzutreffen möglicher Ausschlussgründe), — Unabhängigkeitserklärung nach § 4 VOF (wirtschaftliche Zusammenarbeit, Unabhängigkeit). Die Leistungsfähigkeit ist im Bewerbungsbogen nachzuweisen durch: die Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und über den Umsatz für Leistungen der Untersuchung und Sanierung von kontaminierten Standorten
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (§ 5 Abs. 5 und 8 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Die Leistungsfähigkeit ist mittels des unter III.2.2) genannten Bewerbungsbogen nachzuweisen. Folgende Auskünfte sind zu erteilen:
1) Angaben zur Qualifikation und den Erfahrungen des vorgesehenen
Projektleiters,
2) durch den jeweiligen Auftraggeber beglaubigte bzw. gegengezeichnete
Referenzen des Bewerbers im Bereich Untersuchung und Sanierung schwermetallbelasteter Böden (Zn, Cd, As) sowie schwermetallbelasteten Grundwassers, die in den letzten 5 Jahren durch das Büro des Bewerbers selbst oder mit anderen durchgeführt wurden, mit Angaben insbesondere zu: — Altlastentyp (Medium, Kontamination, Nutzung), — Umfang der erbrachten Leistungen des Bewerbers im Projekt, — Auftrags- und Abrechnungswert, — Laufzeit des Projektes, — Auftraggeber (mit Benennung eines Ansprechpartners), — Prozentualer Anteil am Gesamtauftrag und Funktion im Projekt bei ArGe oder Bietergemeinschaft.
3) Anzahl der jahresdurchschnittlich Beschäftigten im o.g.
Dienstleistungssegment in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren gegliedert nach Berufsgruppen,
4) Qualitätssicherungsmaßnahmen des Büros,

5) vorhandene IT-Ausstattung (Hard- und Software) des Büros.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
ASG/Rich/1105
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
20.6.2011 - 00:00
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
27.6.2011 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Kostenfreier Download der Unterlagen auf: http://www.had.de/start.php?showpub=VCR6OY1C5YT3HVMA. Nachr. HAD-Ref.: 2728/4. Nachr. V-Nr/AKZ: ASG/Rich/1105.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
24.5.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen