DTAD

Ausschreibung - Versorgungsunternehmen in Wallenhorst (ID:10421093)

Übersicht
DTAD-ID:
10421093
Region:
49134 Wallenhorst
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Elektrizität, Gas, Kernenergie, Dampf, Warmwasser, andere Energiequellen
CPV-Codes:
Betrieb von elektrischen Anlagen , Gasversorgung , Versorgungsunternehmen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Strategische Partnerschaft für die Versorgungsnetze der Gemeinde Wallenhorst. Die Gemeinde Wallenhorst plant, sich selbst an der Erlangung der Strom- und Gaskonzession im Gemeindegebiet gemeinsam...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.02.2015
Frist Vergabeunterlagen:
06.03.2015
Frist Angebotsabgabe:
13.03.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Abschnitt I: Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Gemeindewerke Wallenhorst GmbH
Rathausallee 1
Zu Händen von: Annegret Rethmann
49134 Wallenhorst
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 5407888200
E-Mail: rethmann@wallenhorst.de
Fax: +49 5407888998
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.gemeindewerke-wallenhorst.de
Weitere Auskünfte erteilen: Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft
mbB
Münsterstr. 1-3
Zu Händen von: Martin Brück von Oertzen
59065 Hamm
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 238192122471
E-Mail: bvo@wolter-hoppenberg.de
Fax: +49 2381921227061
Internet-Adresse: http://www.wolter-hoppenberg.de
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Wolter Hoppenberg
Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Münsterstr. 1-3
Zu Händen von: Martin Brück von Oertzen
59065 Hamm
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 238192122471
E-Mail: bvo@wolter-hoppenberg.de
Fax: +49 2381921227061
Internet-Adresse: http://www.wolter-hoppenberg.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Wolter Hoppenberg
Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Münsterstr. 1-3
Zu Händen von: Martin Brück von Oertzen
59065 Hamm
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 238192122471
E-Mail: bvo@wolter-hoppenberg.de
Fax: +49 2381921227061
Internet-Adresse: http://www.wolter-hoppenberg.de
I.2) Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme
Strom
I.3) Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Strategische Partnerschaft für die Versorgungsnetze der Gemeinde
Wallenhorst.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 11: Unternehmensberatung [6] und verbundene
Tätigkeiten
NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Gemeinde Wallenhorst plant, sich selbst an der Erlangung der Strom-
und Gaskonzession im Gemeindegebiet gemeinsam mit einem strategischen
Partner zu beteiligen. Motivation der Gemeinde ist hierbei neben der
Stärkung des infrastrukturpolitischen Einflusses im Bereich der Strom- und
Gasversorgung auch die Verbesserung der jeweiligen kommunalen
Einnahmesituation.
Für ihre Aktivitäten im Bereich der Energiewirtschaft hat die Gemeinde
Wallenhorst ein Gemeindewerk in der Rechtsform einer GmbH gegründet. Diese
Gesellschaft soll die kommunalen Aktivitäten bündeln und sucht für die
Erlangung der Strom- und Gaskonzession einen strategischen Partner. Zur
Umsetzung der Ziele sind unterschiedliche Gestaltungsvarianten denkbar.
Denkbar ist z. B. eine Gestaltung, bei die Gemeinde Wallenhorst eine
kommunale Netzgesellschaft in der Rechtsform der GmbH & Co. KG als
zunächst 100%ige Tochter der bereits bestehenden Gemeindewerke Wallenhorst
gründet. An dieser Gesellschaft soll sich ein strategischer Partner unter
Wahrung der kommunalen Mehrheitsgesellschafterstellung beteiligen d. h. er
erhält eine Beteiligung von maximal 49 % an der Netzgesellschaft. Die
Realisierung der Beteiligung des strategischen Partners soll vorzugsweise
durch eine Erhöhung des Kapitals der Netzgesellschaft erfolgen, an der die
Gemeindewerke Wallenhorst GmbH zunächst zu 100 % beteiligt sind.
Ziel der Gemeinde Wallenhorst ist die Erhaltung des kommunalen Einflusses
auf den Betrieb der Netze. Eine erfolgreiche Bewerbung um die
Konzessionserteilung unterstellt, erwirbt die Netzgesellschaft GmbH & Co.
KG das Strom- und das Gasnetz im Gemeindegebiet. In diesem Zusammenhang
soll der strategische Partner zunächst, sowohl die technischen wie
kaufmännischen Dienstleistungen im Hinblick auf den Netzbetrieb
übernehmen. Die Netzgesellschaft selbst übernimmt die Rolle der
Netzbetreiberin für das Strom- und Gasnetz in Wallenhorst. Es ist
beabsichtigt langfristig den Netzbetrieb ganz oder teilweise durch die
Netzgesellschaft selbst bzw. die Gemeindewerke durchzuführen.
Alternativ ist eine Gestaltung denkbar, die als „Netzpachtmodell“ startet.
Die Netzgesellschaft verpachtet oder überträgt die Netze für max. 7 Jahre
an den strategischen Partner, der seinerseits den Netzbetrieb
sicherstellt. Mit dem Ablauf der Maximalpachtzeit soll ein Wechsel in ein
Betreibermodell vollzogen werden.
Die Gemeinde Wallenhorst ist mittelbar oder unmittelbar am Gewinn der
Netzgesellschaft GmbH & Co. KG beteiligt. Ggf. sollte die Möglichkeit zur
späteren Ausweitung der kommunalen Beteiligung bestehen.
Zur Realisierung des Projektes sucht die Gemeinde Wallenhorst einen
strategischen Partner. Mit seiner Einbindung verbindet die Gemeinde
Wallenhorst folgende Zwecke:
— Stärkung des fachlichen Know-hows in der Netzgesellschaft, u. a. mit
Blick auf die Beteiligung an den erforderlichen (separaten)
Konzessionsvergabeverfahren und die Verhandlungen zum Netzerwerb sowie auf
die Entwicklung eines tragfähigen, langfristig erfolgreichen
Geschäftsmodells und den Aufbau eines schlanken und effizienten
Unternehmens,
— größtmögliche Sicherung der Refinanzierung des Netzerwerbs, z. B. durch
Risikoübernahmen durch den strategischen Partner oder durch Vereinbarungen
mit dem strategischen Partner über Netzpreis und Aufteilung von
Erlösobergrenzen,
— Beitrag zur Finanzierung des Netzerwerbs,
— Gewährleistung der kaufmännischen und technischen Betriebsführung,
entweder durch entsprechende Dienstleistungsverträge zwischen der
Netzeigentumsgesellschaft und dem strategischen Partner oder in sonstiger
geeigneter Weise oder notwendige Unterstützung im Rahmen eines
Betreibermodells,
— ggf. Sicherung des Netzbetriebs zunächst durch eine zeitlich begrenzte
Verpachtung des Netzes an den strategischen Partner mit der Option zur
Übernahme des Netzbetriebes durch die Gesellschaft selbst,
— Mithilfe bei der Entwicklung eines an den regionalen und lokalen
Bedürfnissen ausgerichteten, noch zu entwickelnden Netzkonzeptes,
— ggf. weitergehende Unterstützung bei Vertrieb und Erzeugung,
— Förderung lokaler Arbeitsplätze.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65000000, 65210000, 65320000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
46119-2015

Vergabeunterlagen:
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen (außer DBS)
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
6.3.2015 - 18:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein

Termine & Fristen
Unterlagen:
06.03.2015

Angebotsfrist:
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
13.3.2015 - 12:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
Deutsch.

Ausführungsfrist:
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 240 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in
den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur
Verhandlung aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: a) aktueller Handelsregisterauszug (nicht älter
als 6 Monate);
b) Unternehmensdarstellung, insbes. mit Darstellung der eigenen und der
sonst betreuten Netze sowie mit Angaben zu Beteiligungsgesellschaften.
Bei Bewerbergemeinschaften sind die Unterlagen für jedes Mitglied
vorzulegen. Eine nähere Konkretisierung der geforderten Angaben enthält
das Exposé zum Teilnahmewettbewerb (siehe VI.3)).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: a) Bankauskunft über das Bestehen einer
dauerhaften Geschäftsverbindung mit Einschätzung der Finanz- und
Liquiditätslage durch die Bank,
b) Jahresabschlüsse der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre,
c) Umsatz aus vergleichbaren Leistungen (technischer und kaufmännischer
Betrieb von Strom- und Gasversorgungsnetzen) in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren.
Bei Bewerbergemeinschaften sind die Unterlagen für jedes Mitglied
vorzulegen. Eine nähere Konkretisierung der geforderten Angaben enthält
das Exposé zum Teilnahmewettbewerb (siehe VI.3)).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: a) Referenzliste aller Übernahmen von Strom- oder
Gasversorgungsnetzen in den vergangenen 5 Jahren, jeweils mit Angabe des
Zeitpunkts der Übernahme des tatsächlichen Netzbetriebs, der Lage des
Netzes (Kommune, ggf. Ortsteil) und der Größe des übernommenen Netzes
(insb. Anzahl der Netzkunden, Länge des Leitungsnetzes);
b) Liste aller Referenzen für die technische und kaufmännische
Betriebsführung von Strom- und Gasversorgungsnetzen in den letzten fünf
Jahren, jeweils mit folgenden Angaben:
aa) Gegenstand der Betriebsführung (technisch und/oder kaufmännisch,
Strom- und/ oder Gasversorgungsnetz);
bb) Netzvolumen (Anzahl der Netzkunden getrennt nach
Mittelspannung/Niederspannung bzw. Mitteldruck/Niederdruck);
cc) Anteil von Eigenleistungen und fremdvergebenen Leistungen;
dd) Handelt es sich um eine Kooperation mit anderen Kommunen in einer
gemeinsamen Gesellschaft? Wenn ja sind der Name (die Namen) der
beteiligten Kommune(n), die Höhe der Beteiligung der Kommune(n) und die
Dauer der Kooperation anzugeben.
c) Anzahl der Mitarbeiter in den Bereichen kaufmännische und technische
Betriebsführung, gegliedert nach Berufsgruppen (bei kaufmännischer
Betriebsführung: leitende Angestellte/Sachbearbeiter/Sonstige, bei
technischer Betriebsführung: Ingenieure/Techniker/übrige technische
Mitarbeiter/Sonstige); anzugeben ist jeweils die Anzahl umgerechnet in
Vollzeit-Stellen (und Angabe, ob diese bereits in Wallenhorst tätig oder
wohnhaft sind).
d) QS-Zertifizierung, falls vorhanden;
e) aktuelle Regulierungsentscheidung zur Effizienz des eigenen
Netzbetriebs.
Bei Bewerbergemeinschaften sind die Unterlagen für jedes Mitglied
vorzulegen. Eine nähere Konkretisierung der geforderten Angaben enthält
das Exposé zum Teilnahmewettbewerb (siehe VI.3)).
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen
der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung
verantwortlich sind: ja

Besondere Bedingungen:
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Verpflichtung der Einhaltung der §§
13-15 NTVergG.

Sonstiges
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben:
Im Rahmen eines Teilnahmewettbewerbs (1. Stufe des Verfahrens) werden
zunächst geeignete Bewerber zur Teilnahme am weiteren
Verhandlungsverfahren (2. Stufe des Verfahrens) aufgefordert. Dabei sollen
mindestens 3 höchstens 5 Bewerber ausgewählt werden. Die Kriterien für die
Auswahl dieser Bewerber sowie weitere Informationen werden für
Interessenten in einem Exposé dargestellt, das bei der in I.1) genannten
Stelle erhältlich ist.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit
und Verkehr
Auf der Hude 2
21339 Lüneburg
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131151334
Internet-Adresse:
http://www.mw.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=27364&article_id=93032&_psmand=18
Fax: +49 4131152943
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit
und Verkehr
In der Hude 2
21339 Lüneburg
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131151334
Internet-Adresse:
http://www.mw.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=27364&article_id=93032&_psmand=18
Fax: +49 4131152943
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein
zulässiger Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten
Vergabekammer kann allenfalls bis zur wirksamen Zuschlagserteilung
gestellt werden. Eine wirksame Zuschlagserteilung ist erst möglich, wenn
der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den Grund der vorgesehenen
Nichtberücksichtigung ihres Angebots und den Namen des Bieters, dessen
Angebot angenommen werden soll, in Textform informiert hat und seit der
Absendung der Information 15 Kalendertage (bei Versand per Telefax oder
auf elektronischem Weg: 10 Kalendertage) vergangen sind.
Ein Nachprüfungsantrag ist zulässig, soweit:
— der Bieter den gerügten Vergaberechtsverstoß schon im Vergabeverfahren
erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich, also ohne
schuldhaftes Zögern (in der Regel innerhalb weniger Tage und auch in
schwierigen Fällen längstens innerhalb von 14 Tagen) gerügt hat,
— Vergaberechtsverstöße, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
nicht spätestens bis zum Ablauf der in IV.3.4) genannten Frist gerügt
werden.
Teilt der Auftraggeber einem Bieter mit, dass er einer Rüge nicht abhelfen
will, so kann der Bieter wegen dieser Rüge nur innerhalb von 15
Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen Nachprüfungsantrag
stellen.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit
und Verkehr
In der Hude 2
21339 Lüneburg
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131151334
Internet-Adresse:
http://www.mw.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=27364&article_id=93032&_psmand=18
Fax: +49 4131152943
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
3.2.2015

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
26.12.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen