DTAD

Ausschreibung - Vertrag über die Unterhaltsreinigung für 2 Verwaltungsgebäuden in München (ID:10934518)

Übersicht
DTAD-ID:
10934518
Region:
81679 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Gebäude-, Unterhaltsreinigung, sonstige Reinigungsdienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Vertrag über die Unterhaltsreinigung für 2 Verwaltungsgebäuden
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
08.07.2015
Frist Vergabeunterlagen:
17.08.2015
Frist Angebotsabgabe:
09.10.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd Abteilung Verwaltung und IT
Team Vergabe-Entwicklung-Service Am Alten Viehmarkt 2, 84028 Landshut Telefon: 0871 81-2286 Telefax: 0871 81-112315 E-Mail: vergabestelle@drv-bayernsued.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Vertrag über die Unterhaltsreinigung für 2 Verwaltungsgebäude in München mit einer Gebäudegrundfläche 40.201,03 qm und 8.213,16 qm. Der Auftragnehmer hat während der Vertragsdauer in allen Gebäudeteilen die Leistung gemäß Leistungsverzeichnis sach- und fachgerecht, entsprechend den allge-meinen anerkannten Regeln des Gebäudereinigerhandwerks, auszuführen. Die Jahresreinigungsleistung beträgt 8.747.718,43 qm und 889.991,98 qm.

Erfüllungsort:
81679 München, 81737 München

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabeunterlagen:
Der elektronische Versand erfolgt kostenlos.
Für den Versand in Papierform ist ein Entgelt in Höhe von 15 € zu entrichten.
Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd
Kto.: 816 019, BLZ: 743 200 73, Bayer. Hypo- und Vereinsbank, Landshut
IBAN: DE24 7432 0073 0000 8160 19 BIC-Code: HYVEDEMM433
Verwendungszweck: 2015-013
Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn
- auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
- gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer voll-ständigen Firmenadresse)

Termine & Fristen
Unterlagen:
17.08.2015

Angebotsfrist:
Einreichtermin: 17.08.2015 um 24:00 Uhr,

Ausführungsfrist:
01.11.2015 bis 28.02.2017

Bindefrist:
Ablauf der Bindefrist: 09.10.2015.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
keine

Zahlung:
siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Zuschlagskriterien: Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Die Ermittlung des wirtschaft-lichsten Angebots erfolgt über.

1. den Angebotspreis (Jahrespreis) zu 80%,.

2. den kalkulierten unproduktiven Stundeneinsatz für Objektleiter(in) zu 10%,.

3. den kalkulierten unproduktiven Stundeneinsatz für Vorarbeiter(in) zu 10%.

Geforderte Nachweise:
Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Eignung (Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuver-lässigkeit) vorzulegen:.

1. Eigenerklärungen mit folgendem Inhalt:
- Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
- Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliche geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein In-solvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde.
- Angabe, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet.
- Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Be-werber
- in Frage stellt.
- Angaben, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt ist, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen.
- Erklärung zur Einhaltung der tarifvertraglichen und öffentlich-rechtlichen Bestimmungen bei der Ausfüh-rung der ausgeschriebenen Leistungen.
- Angabe, dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat.
- Umsatz in den letzten drei Geschäftsjahren insgesamt und bezogen auf vergleichbare Leistungen.
- Referenzen über mindestens drei in den letzten drei Jahren durch den Bieter erbrachte vergleichbare Leistungen.
Für die Erklärung zum Umsatz und hinsichtlich der Referenzen sind mit der zu vergebenden Leistung
nur solche Leistungen vergleichbar, welche folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen:
• Leistungsart: Unterhaltsreinigung,
• Gebäudeart/-nutzung: Verwaltungsgebäude,
• Vertragslaufzeit: Die Leistung wurde über die Laufzeit von mindestens 2 Jahren ohne Kündigung durch den Auftraggeber erbracht,
• Gebäudegrundfläche: Mindestens 25.000 qm.
Auf Verlangen der Vergabestelle sind o.g. Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen.

2. Nachweis der Qualifikation der Objektleitung: mindestens Gebäudereinigergeselle oder vergleichbare fachli-che Qualifikation (Ausschlusskriterium) und mindestens dreijährige Erfahrung in einer vergleichbaren Tätig-keit.

3. Nachweis der Qualifikation Vorarbeiter/in: mindestens dreijährige Erfahrung in einer vergleichbaren Tätigkeit.

4. Folgende Sonstige Nachweise/Angaben sind auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
- Verpflichtungserklärung Teilleistungen (Bestandteil der Vergabeunterlagen)
- Gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung der Bau-BG (Ausstellungsjahr 2015)
- Verpflichtungserklärung Datenschutz (Bestandteil der Vergabeunterlagen)
Der Auftraggeber wird ab einer Auftragssumme von 30.000 € für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beim Bundesamt für Justiz anfordern.

Sonstiges
Einlegung von Rechtsbehelfen:
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rech-ten nach § 97 Abs. 7 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit.

1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegen-über dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,.

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,.

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,.

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Die Bekanntmachung wurde am 30.06.2015 an das Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Ge-meinschaft versandt.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen