DTAD

Ausschreibung - Verwaltung von Parkplätzen/-häusern in Koblenz (ID:6244758)

Auftragsdaten
Titel:
Verwaltung von Parkplätzen/-häusern
DTAD-ID:
6244758
Region:
56068 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.06.2011
Frist Angebotsabgabe:
02.08.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Betriebsführung Parkdeck "Obere Löhr". Der Auftrag umfasst die Bewirtschaftung des Parkhauses "Obere Löhr" nebst den dazugehörigen Verkehrsflächen, Ein- und Ausfahrten sowie Ein- und Ausgängen, insbesondere die Überwachung der eingestellten Fahrzeuge, die regelmäßige Pflege und Säuberung des Objektes, Kontrollen der technischen Anlagen und ihre Funtkion, Abrechnung der Einnahmen, regelmäßige Kontrollen des gesamten Obejktes auf Einbruch und Vandalismus. Im Parkhaus befinden sich 338 Stellplätze.
Kategorien:
Hausmeisterdienste
CPV-Codes:
Verwaltung von Parkplätzen/-häusern
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  187112-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Aufbaugesellschaft Koblenz mbH Gymnasialstraße 1-3 Kontakt: Stadtverwaltung Koblenz Zentrale Vergabestelle z. H. Frau Dott 56068 Koblenz DEUTSCHLAND Tel. +49 261129-1011 E-Mail: vergabestelle@stadt.koblenz.de Fax +49 261129-1010 Weitere Auskünfte erteilen: Stadtverwaltung Koblenz, Zentrale Vergabestelle Gymnasialstraße 2 z. H. Frau Dott 56068 Koblenz DEUTSCHLAND Tel. +49 261129-1011 E-Mail: Vergabestelle@Stadt.Koblenz.de Fax +49 261129-1010 Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadtverwaltung Koblenz, Zentrale Vergabestelle Gymnasialstraße 2 z. H. Frau Dott 56068 Koblenz DEUTSCHLAND Tel. +49 261129-1011 E-Mail: Vergabestelle@Stadt.Koblenz.de Fax +49 261129-1010
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Aufbaugesellschaft Koblenz mbH Allgemeine öffentliche Verwaltung Wirtschaft und Finanzen Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Betriebsführung Parkdeck "Obere Löhr".
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 14 NUTS-Code DEB11
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Auftrag umfasst die Bewirtschaftung des Parkhauses "Obere Löhr" nebst den dazugehörigen Verkehrsflächen, Ein- und Ausfahrten sowie Ein- und Ausgängen, insbesondere die Überwachung der eingestellten Fahrzeuge, die regelmäßige Pflege und Säuberung des Objektes, Kontrollen der technischen Anlagen und ihre Funtkion, Abrechnung der Einnahmen, regelmäßige Kontrollen des gesamten Obejktes auf Einbruch und Vandalismus. Im Parkhaus befinden sich 338 Stellplätze.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
98351000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Beschreibung des Parkdecks Obere Löhr, Koblenz. Einbauten/Parkhaustechnik: — Scheidt & Bachmann Barcode Anlage (insgesamt 4 Einfahrten, 5 Ausfahrten, 3 Kassenautomaten), — Videoanlage mit 12 Kameras, Festplattenrecorder mit 14 Tage Speicher, — PAA incl. Sprechstellen, — Materialkiosk, — Bürokiosk, — Einfahrten mit Lichtsignalanlage. 2 Ebenen unterteilt in 4 Parkanlagen mit jeweils eigenen Auf- und Ausfahrten, untereinander technisch in einem System verbunden, aber nicht mit Fahrstraßen für PKW verbunden. — Anlage 1: 1 x Einfahrt, 2 x Ausfahrt, 167 Stellplätze, — Anlage 2: 1 x Einfahrt, 1 x Ausfahrt, 65 Stellplätze, — Anlage 3: 1 x Einfahrt, 1 x Ausfahrt, 80 Stellplätze, — Anlage 4: 1 x Einfahrt, 1 x Ausfahrt, 35 Stellplätze (z.Zt. nur für Dauerparker, 2 Mitarbeiterstellplätze), — 9 Außenstellplätze, vermietet an die Deutsche Bahn, — 6 Treppenaufgänge. Aufzugsanlagen sind nicht vorhanden. Die unteren Parkebenen sind barrierefrei zugänglich. Das Parkdeck ist offen und natürlich belüftet.
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Verlängerungsoption um jeweils ein Jahr.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 11.10.2011. Ende: 10.10.2014 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerische hafend, unabhänig von der gewählten Rechtsform.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Ist der Bieter eine Handelsgesellschaft, hat er mit seinem Teilnaheantrag einen Handelsregisterauszug odereine entsprechende Bescheinigung der zuständigen Behörde seines Herkunftsstaates beizubringen, die nicht älter als drei Monate ist. Ist der Bieter keine Handelsgesellschaft hat er seinem Teilnahemantrag einen Nachweis seiner Gewerbeanmeldung beizubringen oder eine entsprechende Bescheinigung der zuständigen Behörde seines Herkunftsstaates. Die vorgenannten Auskünfte sind mit dem Teilnahmeantrag schriftlich einzureichen. Eigenerklärung des Bewerbers, dass über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde, sowie eine Eigenerklärung, dass sich der Bewerber nicht in Liquidation befindet. Eigenerklärung des Unternehmers, dass er keine Handlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt. Von der Bietergemeinschaft sind die Auskünfte von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft abzugeben. Beabsichtigt der Bieter eien Weitergabe von Leistungen an Dritte, muss der Bieter in gleicher Weise über die persönliche Lage des jeweiligen Nachunternehmers auf Verlangen der vergebenen Stelle Auskunft geben. Beabsichtigt der Bewerber sich bei der Erbringung der Leistung Dritter zu bedienen, hat er die Eignung dieser Dritter in gleicher Weise nachzuweisen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Vorlage eines aktuellen Jahresabschlusses oder Geschäftsbericht, 2. Bescheinigung der zuständigen Stelle des jeweiligen Staates, aus dem hervorgeht, dass der Unternehmer seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben nach den Rechtsvorschriften des Staates erfüllt hat, in dem der Unternehmer ansässig ist, 3. Bescheinigung der zuständigen Stelle des jeweiligen Staates, aus dem hervorgeht, dass der Unternehmer seine Verpflichtung zur Zahlung von Sozialabgaben nach den Rechtsvorschriften des Staates erfüllt hat, in dem der Unternehmer ansässig ist, 4. Nachweis einer Berufshaftpslichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von Euro 1 000 000,00 für Personen-, SAch- und Vermögensschäden, 5. Eigenerklärung des Unternehmers über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der Leistung, die Gegenstand der Vergabe vergleichbar ist, bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre. Beabsichtigt der Bewerber sich bei der Erbringung der Leistung Dritter zu bedienen, hat er die Eignung dieser Dritter in gleicher Weise nachzuweisen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erläuterung der Anzahl der Beschäftigen und deren Ausbildung in den letzten 3 Geschäftsjahren. Beabsichtigt der Bewerber sich bei der Erbringung der Leistung Dritter zu bediene, hat er die Eignung dieser Dritten in gleicher Weise nachzuweisen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Beschreibung von mindestens 2 Referenzobjekten unter Benennung des Auftraggebers, des Ansprechpartners mit Telefonnummer und Anschrift sowie der Beschreibung des Auftrages. Beabsichtigt der Bewerber sich bei der Erbringung der Leistung Dritter zu bediene, hat er die Eignung dieser Dritten in gleicher Weise nachzuweisen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Preis. Gewichtung 100
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
2011-80-0109-E
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
2.8.2011 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 30.10.2011
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 2.8.2011 - 12:00 Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die Bieter werden gebeten, vor Angebotsabgabe eine Besichtigung des Parkhauses vorzunehmen. Die sich aus der Örtlichkeit ergebenden Gegebenheiten sind insoweit vom Bieter im Rahmen der Angebotsabgabe zu berücksichigen.Da es sich bei dem Parkhaus um ein öffentliches Parkhaus handelt, ist eine Terminabsprache mit der vergebenden Stelle zur Besichtigung nicht zwingend. Wird eine solche vom Bieter für erforderlich gehalten wird er gebeten sich mit der unter Ziffer I.1) genannten Kontaktstelle in Verbindung zu setzen. Das Parkhaus wird derzeit durch einen Dienstleister bewirtschafet, der dort einen Vollzeitmitarbeiter mit einer Betriebszugehörigkeit von 5 Jahren zu einem Bruttoarbeitslohn von 9,20 EUR beschäftigt und einen Teilzeitmitarbeiter mit einer Betriebszugehörigkeit von einem Jahr zu einem Bruttolohn von 7,80 EUR. Die vergebende Stelle kann nicht vollständig ausschließen, dass ein Betriebsübergang gemäß § 613 a BGB für diese Mitarbeiter stattfindet. Die Bieter werden gebeten, dieses eigenverantwortlich zu prüfung und zu beurteilen. Der zwischen dem Bieter und der vergebenden Stelle abzuschließende Vertrag regelt unabhängig von dem Vorliegen der Voraussetzungen des § 613 a BGB die Verpflichtung zur Übernahme des vollzeitbeschäftigten Mitarbeiters des bisherigen Dienstleisters. Unter www.auschreibungen.koblenz.de unter "Ausschreibungen nach VOL" finden Sie weitere Informationen zum Verfahren. Sie können dort eitere Unterlagen kostenlos abrufen und Nachrichten der Vergabestelle einsehen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Tel. +49 6131162234 Internet: http://www.mwvlw.rlp.de Fax +49 6131162113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Hat ein Bewerber Verstöße gegen Vergabevorschriften erkannt, hat er diese gegenüber der vergebenen Stelle unverzüglich zu rügen (§ 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind vom Bewerber spätestens in der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bwerbung gegnüber der vergebenden Stelle zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zu Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber der vergebenden Stelle zu rügen. Teilt die vergebende Stelle dem bewerber mit, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, muss der Bewerber innerhalb von einer Frist von 15 Tagen nach Eingang einen Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens stellen bei der unter Ziffer IV.4.1) zuständigen Stelle.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind wie VI.4.1)
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
10.6.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen