DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Verwaltungssoftwarepaket - Fachanwendung für den gesamten Bereich des SGB VIII in Bad Homburg (ID:14092986)


DTAD-ID:
14092986
Region:
61352 Bad Homburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Software
CPV-Codes:
Verwaltungssoftwarepaket
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Einführung einer neuen IT-Fachanwendung für den gesamten Bereich des SGB VIII in der Kreisverwaltung
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
26.05.2018
Frist Angebotsabgabe:
03.07.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Hochtaunuskreis
Ludwig-Erhard-Anlage 1-5
Bad Homburg vor der Höhe
61352
Deutschland
Telefon: +49 6172999-1250
E-Mail: Einkauf@Hochtaunuskreis.de
Fax: +49 6172999-9822
NUTS-Code: DE718
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.Hochtaunuskreis.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Fachanwendung für den gesamten Bereich des SGB VIII
Einführung einer neuen IT-Fachanwendung für den gesamten Bereich des SGB VIII in der Kreisverwaltung

CPV-Codes:
48219300

Einführung einer neuen IT-Fachanwendung für den gesamten Bereich des SGB VIII in der Kreisverwaltung.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE718
Hauptort der Ausführung
61352 Bad Homburg
Ludwig-Erhard-Anlage 1-5

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
225781-2018

EU-Ted-Nr.:
2018/S 099-225781

Aktenzeichen:
10.20.50-52/2018

Auftragswert:
Wert ohne MwSt. 378.000,00 EUR

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
03.07.2018

Ausführungsfrist:
01.01.2021

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Nur auf gesonderte Anforderung des Auftraggebers sind vom Bewerber vor Auftragsvergabe innerhalb einer Frist von 10 Werktagen folgende Unterlagen vorzulegen:
— Kopie des Eintrages im Berufs-, Handels- oder Gewerbezentralregister und/oder in einem gerichtlichen Register.
— Bescheinigung der Berufsgenossenschaft.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Nur auf gesonderte Anforderung des Auftraggebers sind vom Bewerber vor Auftragsvergabe innerhalb einer Frist von 10 Werktagen folgende Unterlagen vorzulegen:
— Bescheinigung über die Einhaltung der Verpflichtung zur Zahlung von Sozialbeiträgen, Steuern und Abgaben;
— Bankauskünfte, Bankerklärungen;
— Entsprechende Berufshaftpflichtversicherungsdeckungen, Bilanzen oder Bilanzauszüge der letzten drei Jahre, falls deren Veröffentlichung nach dem Recht des Landes, bzw. des Mit-gliedsstaates indem der Bewerber/Bieter ansässig ist, vorgeschrieben ist;
— Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens der letzten drei Geschäftsjahre sowie den Umsatz bezüglich der Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe sind, der letzten zwei Geschäftsjahre.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Angabe von mindestens 3 Landkreisen in Deutschland als Referenzen, bei denen die angebotene Software seit mindestens 3 Jahren im Einsatz ist und folgende relevanten Themenbereiche unterstützt:
— Allgemeiner Sozialer Dienst,
— Wirtschaftliche Jugendhilfe,
— Kita-Gebühren,
— Tagespflege,
— Unterhalt/UVG/Beistandschaft/Vormundschaft,
— Pflegekinderdienst,
— Jugendgerichtshilfe.
Je Referenz Angabe der im Einsatz befindlichen Version der Fachanwendung, Anzahl der Nutzer/Clients, Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Kontaktdaten und Telefonnummer) zur Abfrage folgender Informationen,
— Zufriedenheit – „Wie zufrieden sind Sie mit den Leistungen des Herstellers und insbesondere dessen Qualität?“,
Servicezeiten – „Können Ihre Fragen und Anliegen im Rahmen der Servicezeiten zufriedenstellend abgewickelt werden?“ Hierbei erfolgt eine Unterscheidung zwischen telefoni-schen und elektronischen Anfragen,
— Termintreue – „Werden Leistungen in der vereinbarten bzw. beauftragten Zeit sachgerecht umgesetzt?“,
— Liefertreue – „Wie groß sind die mittleren Latenzzeiten zwischen z.B. einer Gesetzesänderung und der entsprechenden Programmanpassung?“.
Der Bewerber hat sicherzustellen, dass die von ihm benannten Referenzgeber zur Auskunft und Bewertung gegenüber dem Auftraggeber in der Lage sind.
Nur auf gesonderte Anforderung des Auftraggebers sind vom Bewerber vor Auftragsvergabe innerhalb einer Frist von 10 Werktagen folgende Unterlagen vorzulegen:
— Angaben über die berufliche Befähigung des für die Umsetzung des Angebotes eingesetzten Personals, wobei vor allem die Größe des Unternehmens (insbesondere Service-/Wartungsstützpunkte), die Anzahl der Mitarbeiter und deren Qualifikation von Interesse sind.
Leistungsdaten des Bewerbers/Bieters (Anzahl Installationen, Mitarbeiter Entwicklung / Beratung / Einführung aktuelle Version, Markteintritt),
— Beschreibung der technischen Ausrüstung und der Maßnahmen des Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.subreport.de/E79613933
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.subreport.de/E79613933

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.01.2019
Ende: 01.01.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03.07.2018
Ortszeit: 09:45

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 30.07.2018

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.01.2019

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 615112-6834
Fax: +49 615112-5816

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 615112-6834
Fax: +49 615112-5816

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 615112-6834
Fax: +49 615112-5816

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 25.05.2018

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
28.03.2019
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD