DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Von Ingenieuren erbrachte Verbundleistungen in Friedberg (ID:13494490)


DTAD-ID:
13494490
Region:
61169 Friedberg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Sonstige Maschinen, Geräte, Container, Behälter aus Holz, Container, Behälter aus Metall, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Sonstige Baustoffe, Zubehör, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen, Gummiwaren, Kunststofferzeugnisse
CPV-Codes:
Bauarbeiten für chemische Bearbeitungsanlagen , Destillier-, Filtrier- oder Rektifiziergeräte , Tanks, Sammelbehälter, Container und Druckbehälter , Von Ingenieuren erbrachte Verbundleistungen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Planung und Aufbau einer verfahrenstechnischen Anlage;
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
24.10.2017
Frist Angebotsabgabe:
21.11.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Friedberg: Von Ingenieuren erbrachte Verbundleistungen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen, Niederlassung Mitte Zentrale Vergabe
Schützenrain 5-7
Friedberg
61169
Deutschland
E-Mail: Info.Vergabe@lbih.hessen.de
Fax: +49 661/6005-306
NUTS-Code: DE711
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://vergabe.hessen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Projekt FABIENE Planung und Bau einer Gasaufbereitungsanlage.
Planung und Aufbau einer verfahrenstechnischen Anlage;

CPV-Codes:
71340000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung
TU Darmstadt, Fachgebiet für Energiesysteme und Energietechnik Otto-Berndt-Str. 2, 64287 Darmstadt.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
419927-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 204-419927

Aktenzeichen:
VG-6000-2017-1852

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
21.11.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt der Teilnahmeantrag eines nicht präqualifizierten Bewerbers in die engere Bewerberauswahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bewerber zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: https://vergabe.hessen.de/NetServer/download/124-Bund.pdf
Folgende sonstige Nachweise/Angaben sind mit dem Angebot vorzulegen:
Geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise: „Keine“.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Sonstiges
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15f15cd4aab-4ab31df5d6541603
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.hessen.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Lehre und Forschung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
44610000
45253000
42910000

Beschreibung der Beschaffung:
Gegenstand der Ausschreibung ist die Erweiterung einer bestehenden Wirbelschicht-Versuchsanlage zur atmosphärischen Vergasung fester Brennstoffe an der TU Darmstadt, Institut für Energiesysteme und Energietechnik, im BMWi-geförderten Projekt FABIENE (Förderkennzeichen 03ET7048A).
Der Auftragnehmer übernimmt die Aufgabe einer termingerechten, schlüsselfertigen Planung, Lieferung und Aufbau einer Gasaufbereitungs-Anlage nach Festpreis. Die Planung soll auf Grundlage einer bestehenden Vorschlagsplanung erfolgen. Diese Anlage soll die Prozessschritte Warmgasfilterung, Rohgaswäsche, Rohgaskompression auf 6 bar, CO-Shift, Hydrolyse, Benzolwäsche auf Biodieselbasis mit Regeneration, Sauergaswäsche auf MDEA-Basis mit Regenration und Syngas-Hochdruckkompression auf 40 bar enthalten.
Die Vergaserproduktgasmenge beträgt ca. 180 Nm3/h. Die angenommene Zusammensetzung ist wie folgt:
H2 25,01 mol%
CO 23,17 mol%
CO2 27,56 mol%
CH4 0,49 mol%
N2 0,13 mol%
Ar 0,003 mol%
H2O 23,27 mol%
H2S 1480 ppmv
COS 160 ppmv
HCN 140 ppmv
NH3 1260 ppmv
HCl 80 ppmv
Benzol 480 ppmv
Naphthalin 50 ppmv
Die gewünschte Zusammensetzung nach der Gasaufbereitung, auf Grundlage der Vorschlagsplanung, ist wie folgt:
H2 63,18 mol%
CO 29,33 mol%
CO2 2,17 mol%
CH4 1,72 mol%
H2O 0,07 mol%
N2 2,66 mol%
Ar 0,88 mol%
Abweichungen von kleiner 20 % und kleiner 3 %-Punkte für die einzelnen Spezies sind dabei akzeptabel.
Die maximal zulässigen Verunreinigungen sind wie folgt:
C2-C4 0,0001 mol%
H2S 10 ppmv
COS 10 ppmv
HCN 10 ppmv
NH3 10 ppmv
Benzol und Naphthalin 7,0 ppmv
CH3OH 0,00 ppmv
SO2 0,00 ppmv
HCl 0,00 ppmv
Darüber hinaus ist die Versorgung mit und die Bereitstellung von Utilities (Kühlwasser, Prozessdampf, etc.) Teil der Planungsaufgabe.
Die Anlage soll als eigenständiges, mehrgeschossiges Gebäude mit geschlossenen und offenen Fassadenteilflächen errichtet werden. Die Gründung erfolgt auf einer Stahlbeton-Bodenplatte, die nicht Teil der Ausschreibung ist.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 07.03.2018
Ende: 28.09.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Der Auftraggeber prüft den fristgerecht eingehenden Teilnahmeantrag nach dem in der Anlage „Eignungskriterien und Erläuterung der Teilnehmerauswahl“ dargestellten Auswertungsprozess, der den Teilnahmeunterlagen dieser Bekanntmachung beigefügt ist.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Teile der Anlage sind als Option/Nebenangebot anzubieten. Dies betrifft den Heißgasfilter, den Dampferzeuger, den CO-Shift-Reaktor. Außerdem sollen der Rohgaskompressor, der Anfahrkompressor sowie der Syngas-Kompressor als Option auch in nicht-ölfreier Ausführung angeboten werden können.
Der genaue Prozess hierzu ist der Leistungsbeschreibung ( Datei „Ausschreibung FABIENE rev. 10.pdf“ ) unter den Nummer 2.6 und 3.2 zu entnehmen.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Erläuterung zum Öffentlichen Auftraggeber nach Nummer I.1):
Aus datenelektronischen Gründen ist der Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen, Niederlassung Mitte Zentrale Vergabe, als Auftraggeber angegeben.
Auftraggeber ist jedoch die
Technische Universität Darmstadt
Karolinenplatz 5
64289 Darmstadt.


Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21.11.2017
Ortszeit: 11:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.05.2018

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Erläuterung zu I.3_:
Um eine Kommunikation im Teilnahme- und auch im späteren Vergabeverfahren über die Vergabeplattform durchführen zu können, wird gewünscht, dass sich die Bewerber auf der Vergabeplattform des Landes Hessens registrieren und sich die Unterlagen danach herunterladen.
Es wird auch gewünscht, dass sich Bewerbergemeinschaften ebenfalls auf der Vergabeplattform des Landes Hessen als die Bewerbergemeinschaft registriert, die den Teilnahmeantrag einreicht und sich die Unterlagen als Bewerbergemeinschaft nochmals von der Vergabeplattform herunterlädt.
Erläuterung zu III.1.1 bis III.1.3, Teilnahmebedingungen:
Sind der Anlage „Eignungskriterien und Erläuterung der Teilnehmerauswahl“ zu entnehmen, die den Teilnahmeunterlagen dieser Bekanntmachung beigefügt ist. Fehlen geforderte Erklärungen oder Nachweise behält sich die Vergabestelle vor, diese in Anlehnung an § 16a EU VOB/A nachzufordern.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
Fristenbriefkasten, Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151-12-0
Fax: +49 6151-12-6347

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB: Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 19.10.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
03.11.2017
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen