DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Wärmedämmverbundsystem, Putzarbeiten in Lachnitzmühle (ID:13124590)


DTAD-ID:
13124590
Region:
56170 Lachnitzmühle
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Kategorien:
Fassadenbau, Fassadenreinigungsarbeiten, Trockenbau, Abdichtungs-, Dämmarbeiten, Container, Behälter aus Metall, Anstrich-, Verglasungsarbeiten, Putzarbeiten, Baustelleneinrichtung, Gerüstarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Wärmedämmverbundsystem ca. 630m²; Sockelausbildung ca. 110m²; Diagonalarmierung ca. 150 Stück; zusätzliche Armierung mit Panzergewebe in Teilbereichen ca. 75m²; Kantenschutz an Gebäudeecken und...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
23.06.2017
Frist Angebotsabgabe:
12.07.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-56170: Wärmedämmverbundsystem, Putzarbeiten
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadtverwaltung Bendorf, Im Stadtpark
1- 2, 6170 Bendorf, Deutschland, Tel.: +49
2622- 703- 0, Fax: +49 2622- 703- 304, EMail:ralph.sommer @bendorf.de, URL:
www.bendorf.de.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Wärmedämmverbundsystem, Putzarbeiten.
Wärmedämmverbundsystem,
Putzarbeiten. Der
Auftraggeber beabsichtigt die Neuerrichtung
einer Kindertagesstätte im Lohweg in
56170 Bendorf. Das zweigeschossige Gebäude
in Hanglage mit einem Bruttorauminhalt
von ca. 5.350 m³ wird in Massivbauweise
errichtet. Leistung Wärmedämmverbundsystem,
Putzarbeiten: Baustelleneinrichtung:
Container 1 Stk.; Schutzabdeckung;
Schutznetz zur Verschattung ca.
1.250 m²; Untergrund säubern ca. 740m²;
Wärmedämmverbundsystem ca. 630m²; Sockelausbildung
ca. 110m²; Diagonalarmierung
ca. 150 Stück; zusätzliche Armierung
mit Panzergewebe in Teilbereichen ca. 75m²;
Kantenschutz an Gebäudeecken und Leibungen
ca. 390m; Anputzleisten ca. 350m; Attika-
und Putzabschlussprofile ca. 150m; Jalousiekästen
aus EPS in der Dämmebene ca.
95m; Trittkonsolen ca. 20 Stück; Trittbleche
ca. 14,50m; Fassadenanstrich ca. 740m².

Erfüllungsort:
Lohweg 3, 56170 Bendorf.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabeunterlagen:
Vergabeunterlagen werden
nur elektronisch ab dem 23.06. 2017 auf der
Homepage des Auftraggebers unter www.
bendorf.de mehr als Verwaltung & Rat mehr
als Ausschreibungen zur Verfügung gestellt.
Es werden keine elektronische Angebote akzeptiert.
Vergabeunterlagen
bei: Siehe Angaben zum elektronischen
Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung
der Unterlagen, Punkt c).
k)Siehe Auftraggeber, Punkt a).

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Ablauf der Angebotsfrist: am 12.07. 2017,
14:00 Uhr. Ort: Stadtverwaltung Bendorf,
Fachbereich 4. Untere Rheinau 60, 56170 Bendorf
am 12.07.2017, 14:00 Uhr. Ort:
Stadtverwaltung Bendorf, Fachbereich 4,
Raum 320, Untere Rheinau 60, 56170 Bendorf.

Ausführungsfrist:
Beginn der Ausführung: 11.09.2017.

Bindefrist:
31.08. 2017.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs-
und Zahlungsbedingungen und/ oder
Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften,
in denen sie enthalten sind: Abschlagszahlungen
und Schlusszahlung nach VOB/ B.
Mängelansprüche: in Höhe von 5
v. H. der Auftragssumme einschließlich erteilter
Nachträge.

Geforderte Nachweise:
Präqualifizierte Unternehmen führen den
Nachweis der Eignung durch den Eintrag in
die Liste des Vereins für die Präqualifikation
von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis).
Bei Einsatz von Nachunternehmen
ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen,
dass diese präqualifiziert sind
oder die Voraussetzung für die Präqualifikation
erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen
haben zum Nachweis der Eignung
mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt
Eigenerklärung zur Eignung vorzulegen.
Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf
gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen
auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert, reicht die Angabe
der Nummer, unter der diese in der Liste
des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden. Gelangt das Angebot
in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen
(auch die der Nachunternehmen) auf
gesondertes Verlangen durch Vorlage der in
der Eigenerklärung zur Eignung genannten
Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.
Bescheinigungen, die nicht in deutscher
Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung
in die deutsche Sprache beizufügen.
Das Formblatt Eigenerklärung zur Eignung
liegt den Ausschreibungsunterlagen bei. Darüber
hinaus hat der Bieter zum Nachweis
seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß
§ 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/ A zu machen: Nennung
von Referenzobjekten.

Besondere Bedingungen:
Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft
mit bevollmächtigtem Vertreter.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen