DTAD

Ausschreibung - Wasserbauarbeiten in Kirchhain (ID:5300461)

Auftragsdaten
Titel:
Wasserbauarbeiten
DTAD-ID:
5300461
Region:
35274 Kirchhain
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.07.2010
Frist Vergabeunterlagen:
30.07.2010
Frist Angebotsabgabe:
03.08.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Art und Umfang der Leistung: Der Wasserverband Lahn- Ohm plant die Wohra und ihre Aue bei Kirchhain zu renaturieren. Die erforderlichen Erd- und Wasserbauarbeiten sind in die nachfolgend genannten vier Lose unterteilt. Teillos 1: Neuanlage des Wohra-Laufes zw. Station km (alt) 1+700 bis Station km (alt) 2+850. Teillos 2: Aufbau einer Verwallung zum Hochwasserschutz für Gewerbegebiet. Teillos 3: Neuanlage des Wohra-Laufes zw. Station km (alt) 0+150 bis Station km (alt) 1+540. Teillos 4: Umgehungsgerinne der Ohm Station km (alt) 0+000 bis Station km(alt) 0+150 Die Leistungen der Teillose 1 und 2 werden gemeinsam vergeben. Für die Teillose 3 und 4 ist eine losweise Vergabe möglich. Nachfolgend wird das Gesamtvorhaben nach den Teillosen differenziert erläutert. Produktschl?ssel (CPV): 45111100 Abbrucharbeiten, 45240000 Wasserbauarbeiten. Los 1: Neuanlage des Wohra-Laufes zw. Station km 1+700 bis Station km 2+850 kurze Beschreibung: Mit dem neu anzulegenden Gew?sserlauf sollen der Sandfang umgangen und ein Abschnitt der regelprofilierten Wohraflutmulde naturn?her gestaltet werden. Hierzu ist ein etwa 1.550 m langes gewunden geführtes und naturnah strukturiertes Bachbett anzulegen. Das heutige Wohrabett soll in diesem Bereich teilweise mit Aushubmassen verf?llt werden. Der überwiegende Teil des Bodenaushubs ist jedoch für die Errichtung des in Teillos 2 beschriebenen Hochwasserschutzwalles sowie die Eindeichung des ersten Abschnittes des neuen Wohralaufes vorzusehen. Sämtliche Arbeiten in diesem Bereich bedürfen äußerster Sorgfalt, da der korrekten Aufteilung des Abflusses in Zeiten sehr geringer und deutlich erhöhter Abfl?sse große Bedeutung für das Gelingen des Gesamtvorhabens zukommt und das Baufeld zudem zu einem geringen Teil in der Wasserschutzgebietszone II und überwiegend in Wasserschutzgebietszone III liegt! Hierbei sind umfangreiche Erd-, Abbruch- und Wasserbauarbeiten zur Anlage eines Neugerinnes der Wohraflutmulde erforderlich. Baustra?e als Baustellenzuwegung ca. 1200 m, Aushub und fachgerechte Wiederverwendung sowie teilweiser Einbau von Boden?berschussmassen von rd. 15.000 cbm. Liefern und Einbau von Steinsch?ttungen und mineralischen Filterschichten ca. 1.900 to. Sowie geringfügige Stahlbeton- und Regelungsarbeiten. Auftragsgegenstand (CPV): 45111100 Abbrucharbeiten, 45240000 Wasserbauarbeiten. Los 2: Aufbau einer Verwallung zum Hochwasserschutz für Gewerbegebiet kurze Beschreibung: Das Industriegebiet nordwestlich von Kirchhain liegt im Überschwemmungsgebiet der Wohra. Um es vor Hochwasser zu sch?tzen, ist vorgesehen, eine Verwallung um das Gewerbegebiet westlich der Stadt Kirchhain anzulegen. Der Aufbau soll mit geeignetem Boden aus der Wohra- Renaturierung aus Teillos 1 erfolgen. Hierbei sind umfangreiche Erd-, Abbruch- und Wegebauarbeiten zur Anlage der Hochwasserschutzverwallung erforderlich. Baustra?e als Baustellenzuwegung ca. 450 m, Einbau von vor Ort lagernden Bodenfraktionen einschl. fachgerechter Stabilisierung von rd. 3.000 cbm. Geringf?gige Wegeseitengrabenverrohrungs- und Grabenprofilierungsarbeiten. Ausführungsfrist: Weitgehend parallel zu den Arbeiten des Teilloses 1, da das zum Aufbau der Verwallung benötigte Material aus dem Teillos 1 angeliefert wird. Daher sind die vorbereitetenden Arbeiten umgehend mit Teillos 1 zu beginnen. Auftragsgegenstand (CPV): 45111100 Abbrucharbeiten. Los 3: Neuanlage des Wohra-Laufes zw. Station km 0+150 bis Station km 1+540 kurze Beschreibung: Ziel des Teilvorhabens ist es, den Abschnitt der Wohra-Flutmulde westlich des Stadtgebietes von Kirchhain naturn?her zu gestalten und zwei betonierte Sohlenabst?rze (Station km 1+250 und 1+470) in raue Gleiten umzubauen, um den Gew?sserlauf wieder für Fische passierbar zu machen. Zu diesem Zweck sind die Abstürze aus Stahlbeton vollständig zu entfernen und an ihrer Stelle Gleiten mit Sohlenbreiten von etwa 4 m und einer Sohlenneigung von 1:40 herzustellen. Von Station km 0+150 bis Station km 1+540 soll die Struktur der Wohra durch abschnittsweises Aufweiten des Gew?sserbettes, das Einbringen von Totholz und Steinbuhnen, das Anlegen kleiner Inseln sowie das streckenweise Entnehmen von B?schungssicherungen verbessert werden. Hierbei sind umfangreiche Erd-, Abbruch- und Wasserbauarbeiten zur Anlage eines nat?rlicheren Bachbettes bzw. Aufweitungen erforderlich. Baustra?e als Baustellenzuwegung ca. 600 m, Aushub und fachgerechte Wiederverwendung sowie teilweiser Einbau von Boden?berschussmassen von rd. 5.000 cbm. Abbruch und Einbau von Steinsch?ttungen und mineralischen Filterschichten als St?relemente ca. 2.000 to. Sowie geringfügige Vegetationsarbeiten. Ausführungsfrist: Das Teillos 3 kann erst nach Abschluss der Arbeiten in Teillos 4 beginnen. Auftragsgegenstand (CPV): 45111100 Abbrucharbeiten, 45240000 Wasserbauarbeiten. Los 4: Umgehungsgerinne der Ohm Station km 0+000 bis Station km 0+150 kurze Beschreibung: Die Mündung der Wohra-Flutmulde ist in ein Ohmwehr integriert. Dieses beeinträchtigt die aquatische Durchgängigkeit der Ohm stark und unterbindet den Fischaufstieg in die Wohra-Flutmulde. Daher soll die Neugestaltung der Wohra-Flutmulde mit dem Beheben dieses gew?sser?kologischen Defizits verknüpft werden. Geplant ist, ein etwa 250 m langes mit wechselnden Sohlenbreiten von 5 bis 10 m und variierend geneigten Böschungen profiliertes Gerinne zur Umgehung des Ohmwehres zu errichten. Hierbei sind umfangreiche Erd-, Abbruch- und Wasserbauarbeiten zur Anlage eines Umgehungsgerinnes des Ohmwehres sowie naturnahe Umgestaltung der Einmündung der Wohraflutmulde erforderlich. Baustra?e als Baustellenzuwegung ca. 500 m, Aushub und fachgerechte Wiederverwendung sowie teilweiser Einbau von Boden?berschussmassen von rd. 12.000 cbm. Liefern und Einbau von Steinsch?ttungen und mineralischen Filterschichten ca. 2.800 to. Sowie geringfügige Vegetationsarbeiten. Auftragsgegenstand (CPV): 45111100 Abbrucharbeiten, 45240000 Wasserbauarbeiten.
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Wasser-, Kanalbauarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Straßenbauarbeiten
CPV-Codes:
Abbrucharbeiten , Wasserbauarbeiten
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

HAD-Referenz-Nr.: 1659/20.

a) Vergabestelle: Wasserverband Lahn - Ohm,

Teichweg 24, 35396 Gießen, Deutschland, Zu Hdn. von: Herr M?ller, Tel. 06 41 /

950 61 07, Fax 06 41 / 950 61 97, Mail: h.mueller@zmw.de, digitale Adresse(URL):

http://www.zmw.de.

b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung VOB/A.

c) Art

des Auftrags: Renaturierung der Wohra und Ihrer Aue bei Kirchhain.

d) Ausführungsort:

35274 Wohra von km 0,00 bis km 2,90. NUTS-Code: DE724 Marburg-

Biedenkopf.

e) Art und Umfang der Leistung: Der Wasserverband Lahn-

Ohm plant die Wohra und ihre Aue bei Kirchhain zu renaturieren. Die erforderlichen

Erd- und Wasserbauarbeiten sind in die nachfolgend genannten vier Lose

unterteilt. Teillos 1: Neuanlage des Wohra-Laufes zw. Station km (alt) 1+700 bis

Station km (alt) 2+850. Teillos 2: Aufbau einer Verwallung zum Hochwasserschutz

für Gewerbegebiet. Teillos 3: Neuanlage des Wohra-Laufes zw. Station

km (alt) 0+150 bis Station km (alt) 1+540. Teillos 4: Umgehungsgerinne der Ohm

Station km (alt) 0+000 bis Station km(alt) 0+150 Die Leistungen der Teillose 1 und

2 werden gemeinsam vergeben. Für die Teillose 3 und 4 ist eine losweise Vergabe

möglich. Nachfolgend wird das Gesamtvorhaben nach den Teillosen differenziert

erläutert. Produktschl?ssel (CPV): 45111100 Abbrucharbeiten, 45240000

Wasserbauarbeiten. Los 1: Neuanlage des Wohra-Laufes zw. Station km 1+700

bis Station km 2+850 kurze Beschreibung: Mit dem neu anzulegenden Gew?sserlauf

sollen der Sandfang umgangen und ein Abschnitt der regelprofilierten

Wohraflutmulde naturn?her gestaltet werden. Hierzu ist ein etwa 1.550 m langes

gewunden geführtes und naturnah strukturiertes Bachbett anzulegen. Das heutige

Wohrabett soll in diesem Bereich teilweise mit Aushubmassen verf?llt werden.

Der überwiegende Teil des Bodenaushubs ist jedoch für die Errichtung des

in Teillos 2 beschriebenen Hochwasserschutzwalles sowie die Eindeichung des

ersten Abschnittes des neuen Wohralaufes vorzusehen. Sämtliche Arbeiten in

diesem Bereich bedürfen äußerster Sorgfalt, da der korrekten Aufteilung des

Abflusses in Zeiten sehr geringer und deutlich erhöhter Abfl?sse große Bedeutung

für das Gelingen des Gesamtvorhabens zukommt und das Baufeld zudem

zu einem geringen Teil in der Wasserschutzgebietszone II und überwiegend in

Wasserschutzgebietszone III liegt! Hierbei sind umfangreiche Erd-, Abbruch- und

Wasserbauarbeiten zur Anlage eines Neugerinnes der Wohraflutmulde erforderlich.

Baustra?e als Baustellenzuwegung ca. 1200 m, Aushub und fachgerechte

Wiederverwendung sowie teilweiser Einbau von Boden?berschussmassen von

rd. 15.000 cbm. Liefern und Einbau von Steinsch?ttungen und mineralischen

Filterschichten ca. 1.900 to. Sowie geringfügige Stahlbeton- und Regelungsarbeiten.

Auftragsgegenstand (CPV): 45111100 Abbrucharbeiten, 45240000 Wasserbauarbeiten.

Los 2: Aufbau einer Verwallung zum Hochwasserschutz für Gewerbegebiet

kurze Beschreibung: Das Industriegebiet nordwestlich von Kirchhain

liegt im Überschwemmungsgebiet der Wohra. Um es vor Hochwasser zu

sch?tzen, ist vorgesehen, eine Verwallung um das Gewerbegebiet westlich der

Stadt Kirchhain anzulegen. Der Aufbau soll mit geeignetem Boden aus der Wohra-

Renaturierung aus Teillos 1 erfolgen. Hierbei sind umfangreiche Erd-, Abbruch-

und Wegebauarbeiten zur Anlage der Hochwasserschutzverwallung erforderlich.

Baustra?e als Baustellenzuwegung ca. 450 m, Einbau von vor Ort

lagernden Bodenfraktionen einschl. fachgerechter Stabilisierung von rd. 3.000

cbm. Geringf?gige Wegeseitengrabenverrohrungs- und Grabenprofilierungsarbeiten.

Ausführungsfrist: Weitgehend parallel zu den Arbeiten des Teilloses 1, da

das zum Aufbau der Verwallung benötigte Material aus dem Teillos 1 angeliefert

wird. Daher sind die vorbereitetenden Arbeiten umgehend mit Teillos 1 zu beginnen.

Auftragsgegenstand (CPV): 45111100 Abbrucharbeiten. Los 3: Neuanlage

des Wohra-Laufes zw. Station km 0+150 bis Station km 1+540 kurze Beschreibung:

Ziel des Teilvorhabens ist es, den Abschnitt der Wohra-Flutmulde westlich

des Stadtgebietes von Kirchhain naturn?her zu gestalten und zwei betonierte

Sohlenabst?rze (Station km 1+250 und 1+470) in raue Gleiten umzubauen, um

den Gew?sserlauf wieder für Fische passierbar zu machen. Zu diesem Zweck

sind die Abstürze aus Stahlbeton vollständig zu entfernen und an ihrer Stelle

Gleiten mit Sohlenbreiten von etwa 4 m und einer Sohlenneigung von 1:40 herzustellen.

Von Station km 0+150 bis Station km 1+540 soll die Struktur der Wohra

durch abschnittsweises Aufweiten des Gew?sserbettes, das Einbringen von

Totholz und Steinbuhnen, das Anlegen kleiner Inseln sowie das streckenweise

Entnehmen von B?schungssicherungen verbessert werden. Hierbei sind umfangreiche

Erd-, Abbruch- und Wasserbauarbeiten zur Anlage eines nat?rlicheren

Bachbettes bzw. Aufweitungen erforderlich. Baustra?e als Baustellenzuwegung

ca. 600 m, Aushub und fachgerechte Wiederverwendung sowie teilweiser

Einbau von Boden?berschussmassen von rd. 5.000 cbm. Abbruch und Einbau

von Steinsch?ttungen und mineralischen Filterschichten als St?relemente ca.

2.000 to. Sowie geringfügige Vegetationsarbeiten. Ausführungsfrist: Das Teillos

3 kann erst nach Abschluss der Arbeiten in Teillos 4 beginnen. Auftragsgegenstand

(CPV): 45111100 Abbrucharbeiten, 45240000 Wasserbauarbeiten. Los 4:

Umgehungsgerinne der Ohm Station km 0+000 bis Station km 0+150 kurze Beschreibung:

Die Mündung der Wohra-Flutmulde ist in ein Ohmwehr integriert.

Dieses beeinträchtigt die aquatische Durchgängigkeit der Ohm stark und unterbindet

den Fischaufstieg in die Wohra-Flutmulde. Daher soll die Neugestaltung

der Wohra-Flutmulde mit dem Beheben dieses gew?sser?kologischen Defizits

verknüpft werden. Geplant ist, ein etwa 250 m langes mit wechselnden Sohlenbreiten

von 5 bis 10 m und variierend geneigten Böschungen profiliertes Gerinne

zur Umgehung des Ohmwehres zu errichten. Hierbei sind umfangreiche Erd-,

Abbruch- und Wasserbauarbeiten zur Anlage eines Umgehungsgerinnes des

Ohmwehres sowie naturnahe Umgestaltung der Einmündung der Wohraflutmulde erforderlich. Baustra?e als Baustellenzuwegung ca. 500 m, Aushub und fachgerechte

Wiederverwendung sowie teilweiser Einbau von Boden?berschussmassen

von rd. 12.000 cbm. Liefern und Einbau von Steinsch?ttungen und mineralischen

Filterschichten ca. 2.800 to. Sowie geringfügige Vegetationsarbeiten.

Auftragsgegenstand (CPV): 45111100 Abbrucharbeiten, 45240000 Wasserbauarbeiten.

f) Unterteilung in Lose: ja. Angebote können eingereicht werden für

ein oder mehrere Lose.

g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder

des Auftrags: Die Arbeiten dienen der naturnahen Umgestaltung der Wohra bei

Kirchhain.

h) Ausführungsfrist: gemäß den Ausführungen der Ausschreibungsunterlagen.

Beginn: 30.08.2010; Ende: 30.04.2011.

i) Anforderung der Verdingungsunterlagen/ Nähere Auskünfte erhältlich bei/Einsichtnahme in Verdingungsunterlagen:

Ingenieurbüro WAGU GmbH, Kirchweg 9, 34121 Kassel,

Deutschland, Zu Hdn. von: Axel Sobirey, Tel. 05 61 / 701 49 - 12, Fax 05 61 / 701

49 - 29, Mail: sobirey@wagu-kassel.de, digitale Adresse(URL): http://www.wagu-

kassel.de. Frist für die Anforderung der Verdingungsunterlagen: 30.07.2010.

j) Kosten der Verdingungsunterlagen: Die Verdingungsunterlagen Renaturierung

der Wohra bei Kirchhain werden gegen Nachweis der Zahlung einer Kostenpauschale

in Höhe von 50,00 EUR versendet. Das Entgelt wird nicht zurück

erstattet. Zahlungsweise: Verrechnungsscheck, Überweisung, Empfänger: WAGU

GmbH, Kirchweg 9 in 34121 Kassel, Kontonummer: 1 069 053, Bankleitzahl:

520 503 53 bei Kreditinstitut: Kasseler Sparkasse. Verwendungszweck (bitte immer

angeben!): Rena_Wohra.

k) Ablauf der Angebotsfrist: 03.08.2010, 14:00 Uhr.

l) Ort der Angebotsabgabe: siehe unter a).

m) Das Angebot ist abzufassen in:Deutsch.

n) Bei der Öffnung des Angebots dürfen anwesend sein: Bieter und

deren Bevollmächtigte.

o) Angebotseröffnung: 03. August 2010, 14:00 Uhr,

Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke, Submissionsraum, Teichweg 24, 35396 Gießen.

p) Sicherheitsleistungen: gemäß den Ausführungen der Ausschreibungsunterlagen.

q) Zahlungsbedingungen: gemäß den Ausführungen der

Ausschreibungsunterlagen.

r) Rechtsform von Bietergemeinschaften: gemäß

den Ausführungen der Ausschreibungsunterlagen.

s) Eignungsnachweise: gemäß

den Ausführungen der Ausschreibungsunterlagen.

t) Zuschlags- und Bindefrist: 03.09.2010.

u) Nebenangebote: Nebenangebote sind zugelassen.

v) Sonstige

Angaben / Nachprüfstelle: Vergabeprüfstelle gemäß ? 21 VOB/A: VOB- und

Preispr?fstelle beim Regierungspräsidium Kassel, Dez. 32, Landgraf-Philipp-

Platz 1-7, 35390 Gießen.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen