DTAD

Ausschreibung - Weiterentwicklung des Handlungsraumansatzes in München (ID:10652104)

Übersicht
DTAD-ID:
10652104
Region:
80331 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Projektmanagement, Stadtplanung, Landschaftsgestaltung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Weiterentwicklung des Handlungsraumansatzes; Erstellung eines Handlungsraumkonzeptes im Rahmen eines Modellprojektes, inhaltliche Erarbeitung, Koordination und Moderation des Bearbeitungsprozesses
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.04.2015
Frist Vergabeunterlagen:
15.05.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Telefon: 0 233-22563
Telefax: 0 233-989 22563
Herr Schaffarczyk
gerhard.schaffarczyk@muenchen.de
Referat für Stadtplanung
und Bauordnung
PLAN-HAI-11-4

Auftragnehmer:
München bzw. Sitz der Auftragnehmerin / des Auftragnehmers

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Weiterentwicklung des Handlungsraumansatzes;
Erstellung eines Handlungsraumkonzeptes im Rahmen eines
Modellprojektes, inhaltliche Erarbeitung, Koordination und Moderation des
Bearbeitungsprozesses
Die in den strategischen und thematischen Leitlinien der Münchner
Stadtentwicklungs-konzeption PERSPEKTIVE MÜNCHEN für die Gesamtstadt formulierten Ziele der zu
künftigen Stadtentwicklung spiegeln sich in den Stadträumen
unterschiedlich wider,
denn demografische, soziale, wirtschaftliche und ökologische Prozesse
und damit ein-
hergehende Chancen, Risiken und Handlungsbedarfe differieren innerhalb
der Stadt.
Für eine erfolgreiche Stadtentwicklung ist daher neben der
gesamtstädtischen und
fachlichen Sichtweise auch eine teilräumliche und integrierte
Perspektive notwendig,
insbesondere auch um den Beteiligungswünschen der Bürgerinnen und
Bürger, die
sich in der Regel vor Ort manifestieren, Rechnung zu tragen. Im Rahmen
der Fort-
schreibung der PERSPEKTIVE MÜNCHEN wurde daher der Handlungsraumansatz
entwickelt. Dabei werden Gebiete aufgezeigt, in denen sich exemplarisch
besonders
zu nutzende Entwicklungschancen aber auch Risiken zeigen und die in
einem hohen
Maß der Zuwendung und Sorgfalt bedürfen.
Bisher hatte der Ansatz der Handlungsräume vor allem die Funktion,
fachübergreifende
Schwerpunktgebiete der Stadtentwicklung mit ihrer hohen Projekt- und
Themendichte
aufzuzeigen und besondere Potenziale und Herausforderungen sichtbar zu
machen.
Allein aus dieser räumlichen Bündelung von Themen und Projekten lässt
sich jedoch
nur indirekt eine Vorstellung zu den Zielrichtungen der einzelnen
Stadträume herauslesen.
Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung wurde daher vom Stadtrat
beauftragt,
den Handlungsraumansatz zu einem neuen Planungsinstrument
weiterzuentwickeln,
das die weit auseinanderliegende Ebene der übergeordneten strategischen
Planung und der konkreten Umsetzung vor Ort verbindet und als Basis einer
teilräumlichen und
integrierten Stadt- und Quartiersentwicklung dienen kann.
Im Rahmen eines Modellprojektes soll zunächst exemplarisch für einen
der zehn Handlungsräume ein integriertes Handlungsraumkonzept erstellt werden.
Als Modell-projekt wurde hierfür der Handlungsraum 3 "Rund um den Ostbahnhof-
Ramersdorf-Giesing" ausgewählt und die Vergabe von Gutachter- und
Beratungsleistungen" beschlossen.
Der Auftrag beinhaltet die inhaltliche Erarbeitung und Erstellung des
integrierten Hand-
lungsraumkonzeptes für diesen Bereich sowie die Koordination und
Moderation des
Bearbeitungsprozesses. Darüber hinaus gilt es herauszufinden, wie eine
passende und leistungsfähige Organisations- und Managementstruktur zur
Weiterbearbeitung und
Umsetzung von Handlungsraumkonzepten aussehen kann und passende
Beteiligungsmöglichkeiten verschiedener Akteurinnen und Akteure der
Stadtgesellschaft zu finden
und durchzuführen.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Termine & Fristen
Unterlagen:
Die Bewerberinnen / Bewerber können bis zum 15. Mai 2015 einen
Teilnahmeantrag
einreichen.

Angebotsfrist:
Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle, Zuschlag erteilende Stelle und
Stelle,
bei der die Teilnahmeanträge einzureichen sind
Landeshauptstadt München
Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Hauptabteilung I
Blumenstraße 31
80331 München
Herr Schaffarczyk
Telefon: 089 / 233 - 22563
Telefax: 089 / 233 - 989 22563
E-Mail: gerhard.schaffarczyk@muenchen.de
Form der Teilnahmeanträge
Die Teilnahmeanträge müssen schriftlich in einem verschlossen Umschlag
eingereicht
werden. Der Umschlag ist deutlich zu kennzeichnen mit dem Vermerk
"Teilnahmewett-
bewerb Handlungsraumkonzept" oder mit dem beiliegenden Aufkleber zu
adressieren.

Ausführungsfrist:
Ausführungsfristen
Die Vertragslaufzeit beginnt mit der Zuschlagserteilung. Die
Bearbeitungszeit wird sich
auf 18 Monate erstrecken, beginnend voraussichtlich spätestens im
Oktober 2015.
Vergabeunterlagen werden an die ausgewählten Unternehmen ausgegeben von
Siehe Ziffer 1
Die Vergabeunterlagen werden voraussichtlich in der 25. oder
26.Kalenderwoche 2015
an die ausgewählten Unternehmen versendet. Bewerbende, die bis dahin
keine Auf-
forderung zur Abgabe eines Angebotes erhalten, wurden nicht
berücksichtigt.
Voraussichtlicher Termin für die Angebotsabgabe ist die 29. oder 30.
Kalenderwoche
2015.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Sicherheitsleistungen werden nicht gefordert.

Zahlung:
30 Tage, netto

Zuschlagskriterien:
Auswahlkriterien
Im Teilnahmewettbewerb werden die zur Angebotsabgabe einzuladenden
Unterneh-
men nach folgenden Kriterien ausgewählt:
> Einschlägigkeit und Überzeugungskraft der Referenzen
30 %
> Ausbildung bzw. ausgeübter Beruf der für die Auftrags-
bearbeitung vorgesehenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 20 %
> Erfahrung der für die Auftragsbearbeitung vorgesehenen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, insbesondere auch im
interdisziplinären Arbeiten und bei der Bearbeitung verschie-
dener Fragen der integrierten und strategischen
Stadt(teil)entwicklung
40 %
> Technische Betriebsausstattung
10%
Zuschlagskriterien
Im Rahmen der mit den ausgewählten Unternehmen durchzuführenden
freihändigen
Vergabe erfolgt die Zuschlagserteilung auf das wirtschaftlichste
Angebot nach folgen-
den Kriterien:
> Qualität des Konzeptes zur Umsetzung / Bearbeitung
der ausgeschriebenen Aufgabe; davon 70 %
konzeptionelle Überlegungen zur Erstellung des integrierten
Handlungsraumkonzeptes, Beschreibung und Begründung
der geplanten Inhalte, der Methodik und Vorgehensweise
sowie der einzelnen Arbeitsschritte; erste konzeptionelle
Überlegungen, wie im Rahmen des Modellprojektes eine
passende und leistungsfähige Organisations- und Management-
struktur zur Weiterbearbeitung und Umsetzung
von Handlungsraumkonzepten, gefunden werden kann 60%
fS* erste konzeptionelle Überlegungen zur passenden Beteiligung
der Öffentlichkeit, einzubindende Akteure und geeignete Me-
thodik. 10%
Gesamtpreis 30 %

Geforderte Nachweise:
Geforderte Eignungsnachweise
Die Auftragsbearbeitung erfordert einen integrierten und strategischen
Blick auf die
Stadt- und Quartiersentwicklung und somit einen interdisziplinären
Ansatz. Es werden
Kompetenzen in den unterschiedlichen Themenfeldern der
Stadtentwicklungsplanung
benötigt, wie Städtebau/Freiraum, Wirtschaft, Wohnen,
Verkehr/Mobilität, Demogra-
fie/Soziales sowie Öffentlichkeitsbeteiligung.
Bewerbungen von Bietergemeinschaften sind ausdrücklich möglich.
Zum Nachweis der Eignung des bietenden Unternehmens sind mit dem
Teilnahmean-
trag folgende Unterlagen vorzulegen:
a) Eigenerklärung zur Eignung, Umsätze, Personalzahlen und
Referenzen (siehe
Anlage 1);
ergänzend
Ausführliche Darstellung von mindestens zwei und höchstens fünf, in
Art, Kom-
plexität und Größenordnung mit der vorliegenden Aufgabe vergleichbarer,
Refe-
renzprojekten (maximal vier Seiten im Format DIN A 4 pro Projekt);
Texte, Pläne, Fotos, Skizzen udgl. mit Angaben zur Auftraggeberin /
zum Auftraggeber (Telefon-Nr. einer dortigen Ansprechpartnerin / eines
dortigen Ansprechpartners)
b) Scientology-Schutzerklärung (siehe Anlage 2)
c) Darstellung der Qualifikation, Ausbildung und Erfahrung der
für die Auftragsbe-
arbeitung vorgesehenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dabei ist
speziell auch
zu beschreiben, in welcher Funktion (Leitung, Assistenz, ...) dieses
Personal
bislang an mit dieser Aufgabe vergleichbaren Projekten mitgewirkt hat;
Nachweis
der Erfahrungen in interdisziplinären Arbeiten und bei der Bearbeitung
verschiedener Fragen der integrierten und strategischen
Stadt(teil)entwicklung.
Hinweis:
Dieser Personenkreis ist endgültig. Ein nachträgliche Änderung der Zu-
sammensetzung des Bearbeitungsteams ist nicht möglich und führt zum
usschluss des Angebotes aus der Wertum
d) Darstellung der technischen Betriebsausstattung
e) gegebenenfalls auch
Erklärung zur Bietergemeinschaft (Anlage 3)
Bietergemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haben bereits
im
Teilnahmeantrag jeweils die Mitglieder zu benennen, sowie eines ihrer
Mitglie-
der als bevollmächtigte Vertreterin / bevollmächtigten Vertreter für
den Ab-
schluss und die Durchführung des Vertrages zu bezeichnen. Mit dem
Teilnah-
meantrag ist eine gemeinsame Erklärung abzugeben, dass alle Mitglieder
für
die Vertragserfüllung und etwaige Schadensersatzansprüche gegenüber der
Auftraggeberin gesamtschuldnerisch haften. Die Erklärung ist von allen
Mit-
gliedern der Gemeinschaft zu unterschreiben. Es wird empfohlen, das
beilie-
gende Muster zu verwenden.
Es ist unzulässig, als Mitglied einer Bietergemeinschaft und
gleichzeitig als
einzelne Bieterin / einzelner Bieter ein Angebot abzugeben. Gleiches
gilt für den
Fall, dass sich eine Bieterin / ein Bieter an verschiedenen
Bietergemeinschaften
beteiligt.
Die Landeshauptstadt München behält sich die Nachforderung nicht
vorgelegter Er-
klärungen und Nachweise vor. Diese sind innerhalb von drei Werktagen
nach Auffor-
derung nachzureichen.
Nach einer gesonderten Aufforderung sind die in den Eigenerklärungen
genannten
Angaben nachzuweisen.

Sonstiges
In diesem Teilnahmewettbewerb kann von interessierten Unternehmen ein
Teilnahmeantrag mit den unter Ziffer 13 geforderten Unterlagen unter der unter
Ziffer 1 bezeichneten Dienststelle eingereicht werden. In dieser Verfahrensstufe
werden noch
keine Vergabeunterlagen an Bewerbende ausgegeben.
Die eingegangenen Teilnahmeanträge werden geprüft und die geeigneten
Unternehmen vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt
München zur Angebotsabgabe aufgefordert. Geeignet in diesem Sinne ist, wer
mindestens 70% der nach den Maßgaben der Auswahlkriterien unter Ziffer 14 möglichen
Punkte erreicht.
Die Abwicklung des Verfahrens ist in verschiedenen, aufeinander
folgenden Phasen
zur Begrenzung der Zahl der Angebote beabsichtigt.
In jeder Phase werden die eingegangenen Angebote anhand der
vorgegebenen Kriteri-
en gewertet. Sollten aus Sicht der Auftraggeberin jeweils Änderungen an
den Angebo-
ten erforderlich sein, werden die in Frage kommenden Bieterinnen /
Bieter aufgefor-
dert, ein überarbeitetes Angebot abzugeben.
Die Bieterinnen / Bieterwerden dazu evtl. zu einem Verhandlungsgespräch
zur Prä-
sentation und Erläuterung ihres Angebotes eingeladen.
Die Einladung zum Verhandlungsgespräch unter Angabe des exakten Datums
und der
genauen Uhrzeit erhalten die Bieterinnen / Bieter zeitnah nach Abgabe
ihres Angebo-
tes.
Mit der Abgabe eines neuen Angebotes verlieren die vorhergehenden
Angebote ihre
Gültigkeit.
Sollten aus Sicht der Auftraggeberin keine Änderungen an den
eingegangenen Ange-
boten erforderlich sein, kann der Zuschlag sofort auf das erste Angebot
einer Bieterin /
eines Bieters erteilt werden.

Sonstiges
Fragen zum Teilnahmewettbewerb sind schriftlich, per E-Mail oder per
Telefax an die
unter Ziffer 1. benannte Dienststelle bis spätestens zehn Tage vor
Ablauf der Teil-
nahmefrist zu richten. Konkretisierungen zum Teilnahmewettbewerb werden
unter
www.muenchen.de/vgst1 bis sechs Tage vor Ablauf der Teilnahmefrist
veröffentlicht.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen