DTAD

Ausschreibung - Werbekampagnen in München (ID:10735786)

Übersicht
DTAD-ID:
10735786
Region:
80538 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Kategorien:
Druckdienstleistungen, Unternehmens-, Managementberatung, Marketing- und Werbedienstleistungen, Drucksachen, Druckerzeugnisse
CPV-Codes:
Beratung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit , Öffentlichkeitsarbeit , Werbe- und Marketingdienstleistungen , Werbekampagnen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Übergeordnetes Ziel des Auftrags ist es, im Zuge einer crossmedialen Kommunikationskampagne die Initiative Gründerland.Bayern bekannt zu machen und damit die Sichtbarkeit des Gründerstandorts...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.05.2015
Frist Angebotsabgabe:
12.06.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Prinzregentenstraße 28
80538 München
Kontaktstelle: Referat 72
Herrn Christian Müller
Telefon: +49 8921622680
Fax: +49 8921623680
E-Mail: christian.mueller@stmwi.bayern.de
http://www.stmwi.bayern.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Vergabe einer Kommunikationskampagne (Konzeption und Umsetzung) zur Initiative „Gründerland.Bayern“.
Übergeordnetes Ziel des Auftrags ist es, im Zuge einer crossmedialen Kommunikationskampagne die Initiative Gründerland.Bayern bekannt zu machen und damit die Sichtbarkeit des Gründerstandorts Bayerns – gerade im technologieorientierten Sektor – national und international nachhaltig zu verbessern und zu steigern.
Primärzielgruppen für die Kommunikationskampagne sind:
— potenzielle, vor allem technologieorientierte Gründer;
— Kapitalgeber (vor allem die, die bisher entweder noch nicht in Bayern oder noch nicht in der Gründungsphase investiert haben);
— Multiplikatoren (Gründerszene, Kommunen, Medien, Unternehmen, Verbände und Organisationen, Auslandsrepräsentanten des StMWi).
Bei den Primärzielgruppen ist zu beachten, dass im Rahmen der Kampagne sowohl eine nationale als auch eine internationale Ansprache erfolgen muss. Auf nationaler Ebene sollen auch klassische Gründer mit angesprochen werden.
Sekundärzielgruppe sind alle Bürgerinnen und Bürger, bei denen für eine Kultur des Gründens geworben werden soll.
Die zu erbringende Leistung umfasst die Konzeption, Erstellung und anschließende Umsetzung einer crossmedialen Kampagne zur Initiative Gründerland.Bayern. In einem ersten Schritt ist die Kampagne auf Bayern und Deutschland abzustellen (Jahre 2015 und 2016). In einem zweiten Schritt ist sie dann auch international zu fokussieren auf bestimmte Regionen (Jahr 2016). Dabei stehen vor allem die Ländern/ Standorte der bayerischen Repräsentanzen im Ausland im Fokus (http://www.stmwi.bayern.de/fileadmin/user_upload/stmwivt/Publikationen/2015/Bay_Repraesentanzen_im_Ausland_Januar_2015.pdf), da die Auslandsrepräsentanten bereits gezielt für den Hightech-Standort Bayern werben und damit vor Ort auch Ansprechpartner für Gründer und Investoren vorhanden sind. Schwerpunkte sind USA, Israel und Großbritannien/Schottland aufgrund ihrer Vorbildfunktion bei Start-ups und Venture-Capital aber auch im direkten bayerischen Umfeld (Österreich, Schweiz) vorstellbar.
Die Leistung des späteren Auftragnehmers umfasst dabei insbesondere:
a. Entwicklung einer ganzheitlichen, zielgruppenadäquaten crossmedialen Kommunikationskampagne und der zugehörigen Mediastrategie;
b. Konzeption und Erarbeitung von geeigneten Kommunikationsmitteln und -kanälen, über welche für den Kampagnenzeitraum die genannten Botschaften an die Zielgruppe transportiert werden sollen.
Dabei ist zwingend auch ein Konzept für ein interaktives Element zu erstellen, das in die Webseite www.gruenderland.bayern eingebunden werden kann. Das interaktive Element richtet sich an Gründer und soll einen zusätzlichen Mehrwert für (potenzielle) Gründer bei der Nutzung der Webseite www.gruenderland.bayern generieren. Zur Erreichung dieses Ziels sind unterschiedlichste Konzepte vorstellbar (bspw. Webinar, offene/geschlossene Diskussionsplattformen, test my pitch, Matchings, etc.). Es steht dabei immer im Fokus, die Webseite als zentrale Anlaufstelle für die Gründerszene in Bayern zu etablieren, bei der die potentiellen Gründer Informationen rund um das Thema bekommen können. Bei der Konzeption des interaktiven Elements muss berücksichtigt werden, dass die laufende Pflege und vor allem Aktualität der Internetseite gewährleistet werden kann und rechtliche Fragen geklärt sein müssen.
Die Umsetzung des interaktiven Elements ist nicht Bestandteil des Auftrags.
c. Design, Erstellung, Produktion der Kommunikationsmittel der Kampagne und Media-Schaltung in ausgewählten Kommunikationskanälen im Rahmen der Kampagne;
aufgrund des begrenzten Budgets kann der Fokus dabei nicht ausschließlich auf den klassischen Medien liegen, sondern es müssen zusätzlich innovative, passgenaue Wege der Vermarktung der Initiative bezogen auf die entsprechenden Zielgruppen (Social Media, virales Marketing) beschritten werden.
d. Evaluation und Dokumentation der erfolgten Kommunikationsmaßnahmen zum Ende der regulären Vertragslaufzeit.
e. Optionale Leistung: Konzeption und die darauf folgende Umsetzung zur Weiterführung der Kampagne über den ersten Kampagnenzeitraum hinaus (im Rahmen der optionalen Verlängerung um ein Jahr bis 2017).
Die Umsetzung der Kampagne erfolgt in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber. Darüber hinaus sind alle Leistungen zu erbringen, die für die erfolgreiche Umsetzung erforderlich sind, insbesondere die Koordination und Steuerung aller Akteure vor und während der konkreten Umsetzung der Imagekampagne. Die Leistung des späteren Auftragnehmers umfasst alle mit der Konzeption, Planung und Umsetzung verbundenen Tätigkeiten und Aufträge.
Im Jahr 2015 steht die Entwicklung des Konzepts der Kampagne im Mittelpunkt (vor allem Punkte a. und b., Teile von c.). Die Entwicklung des Konzepts muss für die Umsetzung in Bayern und Deutschland in diesem Jahr abgeschlossen und bereits erste Schritte zur Umsetzung eingeleitet werden. Das Konzept für das interaktive Element ist bereits bis Ende Oktober 2015 vorzulegen, da im Anschluss der Auftraggeber noch die Umsetzung in die Wege leiten muss.
Für das Jahr 2016 stehen die nationale Weiterführung der Kampagne (c.), die internationale Ausweitung (ggf. inklusive Konzepterstellung im ersten Quartal 2016, sofern die Konzepterstellung 2015 zu diesem Punkt noch nicht abgeschlossen werden konnte) sowie zum Abschluss die Evaluation und Dokumentation der Kampagne (d.) im Fokus.
Sofern von der Verlängerungsoption Gebrauch gemacht wird, werden im Jahr 2017 die erfolgreichen Elemente der Kampagne fort- und ggf. neue Elemente eingeführt (e.). Die Auswahl erfolgt auf Basis der Abschlussevaluation sowie unter Berücksichtigung der Entwicklung der Initiative Gründerland.Bayern.
Bitte beachten Sie, dass für die Ausführung der Leistungen im ersten Jahr (2015) eine Preisobergrenze in Höhe von 150 000 EUR einschließlich Umsatzsteuer und im zweiten Jahr (2016) von 250 000 EUR nicht überschritten werden darf. Für die optionale Verlängerung (2017) gilt ebenfalls eine Preisobergrenze von 250 000 EUR. Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, müssen zur Vermeidung des Ausschlusses aus dem Verfahren diese Preisobergrenze strikt einhalten.
Der geschätzte Auftragswert beträgt 0,500 000 EUR bis 0,650 000 EUR brutto einschließlich der oben genannten einmaligen Verlängerungsoption.

CPV-Codes: 79341400, 79416000, 79416200, 79340000

Erfüllungsort:
Bayern (Abstimmung mit dem Auftraggeber erfolgt in München).

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
163835-2015

Aktenzeichen:
72-7600/516/1

Vergabeunterlagen:
A. Teilnahmeantrag:
Interessierte können bis zum 12.6.2015, 12.00 Uhr, einen Teilnahmeantrag in einem verschlossenen Umschlag mit deutlich sichtbarer Aufschrift „Bitte nicht öffnen. – Teilnahmewettbewerb – Kommunikationskampagne Initiative Gründerland.Bayern“ , an oben genannte Adresse richten.
Der Teilnahmeantrag hat mindestens zu bestehen aus einem formlosen Anschreiben mit Datum und Unterschrift und den geforderten Unterlagen und Nachweisen. Der Teilnahmeantrag ist in deutscher Sprache zu verfassen. Die Abgabe per E-Mail oder Fax ist nicht zugelassen.
B. weiteres Vorgehen:
Die Vergabeunterlagen werden am 23.6.2015 per E-Mail an die ausgewählten Bewerber versandt. Teil der Vergabeunterlagen ist das Anschreiben, das eine Einladung zu einem verpflichtenden ersten intensiven Briefing im Zeitraum 29. bis 30.6.2015 enthalten wird. Bewerberfragen können bis zum 27.7.2015 gestellt werden. Die Angebote sind bis spätestens 07.8.2015 abzugeben. Die Bieter stellen ihre detaillierten Konzepte und Angebote im Rahmen eines Pitchs in der Zeit vom 10. bis 12.8.2015 im StMWi vor. Der Auftraggeber wird den Auftrag bis spätestens 14.9.2015 erteilen.
C. Pitchhonorar:
Unter Anerkennung der Tatsache, dass die Erstellung des Angebotes mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist, wird denjenigen Bietern, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, aber die den Zuschlag auf ein wertungsfähiges Angebot nicht erhalten, eine Entschädigung von 3 000 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer gezahlt.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
12.06.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
14.09.2015 - 31.12.2016

Bedingungen & Nachweise
Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Das Vergabeverfahren richtet sich an Bieter, die besondere Erfahrungen in Konzeption und strategische Umsetzung von langfristigen Kampagnen haben. Dabei sind mit Blick auf die Ziele und Zielgruppen Erfahrungen im Bereich Neue Medien/Social Media sowie eine Affinität zur Gründerszene unverzichtbar. Dazu sind dem Teilnahmeantrag die nachfolgend aufgeführten Erklärungen und Unterlagen zum Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit von den Bietern beizufügen Erklärungen gemäß Ziff. III.2.1) b. bis f. sind abrufbar unter http://www.stmwi.bayern.de/wirtschaft-standort/oeffentliches-auftragswesen/aktuelle-vergabeverfahren/. Bei Unvollständigkeit der o. g. Unterlagen kann der Bewerber vom weiteren Verfahren ausgeschlossen werden.
a. Darstellung der Organisationsstruktur und eines detaillierten Leistungsspektrums des Unternehmens;
b. eine unterschriebene Erklärung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Sozialbeiträgen und zum Ausschluss bei schwerwiegendem Verstoß gegen SchwarzArbG, AEntG und MiLoG;
c. eine unterschriebene Erklärung, dass keine Ausschlussgründen im Sinne des § 6 EG Abs. 6 Buchstabe a), b), c), e) VOL/A vorliegen;
d. eine unterschriebene Erklärung, dass keine Ausschlussgründen im Sinne des § 6 EG Abs. 4 VOL/A vorliegen;
e. eine unterschriebene Scientologyschutzerklärung;
f. eine unterschriebene Erklärung, in der bestätigt wird, dass die für den Auftrag Hauptverantwortlichen und die mit der Auftragsausführung betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über sehr gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift verfügen.
Bietergemeinschaften müssen die unter Punkten III.2.1) a. bis f. aufgeführten Erklärungen für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft vorlegen.
Sofern sich ein Bieter (bzw. eine Bietergemeinschaft) zum Nachweis der Leistungsfähigkeit oder der Fachkunde auf ein Subunternehmen berufen möchte, hat er nachzuweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel bei der Erfüllung des Auftrags zur Verfügung stehen. Der Nachweis kann z. B. durch eine entsprechende unterschriebene Verpflichtungserklärung des Subunternehmers erfolgen. Der Subunternehmer muss in diesem Fall die unter III.2.1) a. bis f. aufgeführten Erklärungen ebenfalls abgeben.
Bewerber, die sich präqualifiziert haben, brauchen lediglich die unter Punkten III.2.1) a., e. und f. genannten Unterlagen einzureichen. Hinsichtlich der übrigen unter Ziffer III.2.1) genannten Eignungsunterlagen genügt bei diesen Bewerbern die Vorlage der Bescheinigung der Eintragung in die Präqualifizierungs-VOL-Datenbank.
Hinweis: Der Auftraggeber wird für die Bewerber, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150 a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
a. Eine unterschriebene Erklärung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit Angabe der Versicherung und des Versicherungsumfangs;
b. eine unterschriebene Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens (in EUR) während der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre;
c. eine unterschriebene Erklärung über den Umsatz (in EUR) bezüglich der Konzeption und Umsetzung von Kampagnen während der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre;
d. eine Aufstellung, wie viele Mitarbeiter beim Bewerber jeweils in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigt waren.
Hinweis für Bewerber, die noch nicht volle drei Geschäftsjahre tätig sind: Die unter III.2..2) b. bis d. aufgeführten Erklärungen sind ab Zeitpunkt der Geschäftsaufnahme vorzulegen.

Technische Leistungsfähigkeit
a. Angabe, welche Mitarbeiter/innen im Fall der Auftragserteilung den Auftrag durchführen werden und welche Mitarbeiter/innen die Projektleitung und die Vertretung übernehmen werden.
b. Vorlage von mindestens drei Referenzen bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand. Die Referenzen sollen sich auf den Zeitraum 2012 bis April 2015 beziehen. Die Angabe der Referenzen soll wie folgt gegliedert sein:
— Name des Auftraggebers;
— Bezeichnung des Projektes;
— Inhaltliche Darstellung des Projekts;
— Gewählte Kommunikationsstrategie;
— Projektdauer (Anfangs- und Enddatum);
— Aufgebrachtes Budget;
— Ansprechpartner beim Auftraggeber (Name, Funktion, Telefon, E-Mail).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu a.:
Gefordert wird für die Projektmitarbeiter mindestens eine Fachausbildung im Bereich Projektmanagement, Kommunikation und Gestaltung oder vergleichbare Qualifikationen/ mehrjährige Berufserfahrungen in diesem Bereich, auf Ebene der Projektleitung und ihrer Vertretung ein (Fach-)Hochschulabschluss oder vergleichbare Qualifikationen/ mehrjährige Berufserfahrungen auf dieser Ebene.
Darüber hinaus soll die Eignung des für den Auftrag vorgesehenen Personals wie folgt nachgewiesen werden:
— detaillierte Lebensläufe und berufliche Qualifikationen;
— Darstellung einschlägiger Kenntnisse und Erfahrungen in der Durchführung von Projekten;
— Darstellung einschlägiger Erfahrungen in der Durchführung von Kampagnen.
Zu b.: mindestens 3 Referenzen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
03.10.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen