DTAD

Öffentliche Baukonzessionen - Windkraftwerkpark in Weitersbach (ID:7154370)

Auftragsdaten
Titel:
Windkraftwerkpark
DTAD-ID:
7154370
Region:
55624 Weitersbach
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Öffentliche Baukonzessionen
Öffentliche Baukonzessionen
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.05.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Verpachtung von Grundstücksflächen zur Windenergienutzung (Entwicklung von Flächen, Bau und Betrieb) nach Vorgaben der AöR Energiewelt Idarwald verbunden mit einer Bauverpflichtung. Verpachtung von Grundstücksflächen in Eignungs- und Vorrangsflächen im Eigenbesitz sowie im Privateigentum (aufgrund Vorverträgen) zur Entwicklung, Bau und Betrieb von Windenergieanlagen nach Vorgaben der AöR Idarwald mit Bauverpflichtung;
Kategorien:
Elektrische Motoren, Generatoren und Transformatoren, Bauarbeiten für Kraftwerke, Bergbau-, Produktionsanlagen, Gebäude der Öl-, Gasindustrie, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Immobiliendienste, Maklerleistungen
CPV-Codes:
Baureifmachung , Vermietung von Grundstücken im Eigenbesitz , Windenergieanlagen , Windkraftwerkpark
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  146150-2012

Baukonzession

Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Verbandsgemeinde Rhaunen
Kontaktstelle(n): Anstalt des Öffentlichen Rechts (AöR) Energiewelt
Idarwald
Zu Händen von: Vorstand Hans-Dieter Weyand
55624 Rhaunen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6544181-47
E-Mail: hans-dieter.weyand@vg-rhaunen.de
Fax: +49 654181-55
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.vg-rhaunen.de
Weitere Auskünfte erteilen: Kommunalberatung Rheinland-Pfalz GmbH
Deutschhausplatz 1
Kontaktstelle(n): Kommunalberatung Rheinland-Pfalz GmbH
Zu Händen von: JU Dr. Stefan Meiborg
55116 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 61312398-0
E-Mail: info@kommunalberatung-rlp.de
Fax: +49 61312398-9155
Internet-Adresse: http://www.kommunalberatung-rlp.de
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Kommunalberatung Rheinland-Pfalz GmbH Deutschhausplatz Kontaktstelle(n): Kommunalberatung Rheinland-Pfalz GmbH Zu Händen von: JU Dr. Stefan Meiborg 55116 Mainz DEUTSCHLAND Telefon: +49 61312398-0 E-Mail: info@kommunalberatung-rlp.de Fax: +49 61312398-9155 Internet-Adresse: http://www.kommunalberatung-rlp.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Kommunalberatung Rheinland-Pfalz GmbH Deutschhausplatz 1 Kontaktstelle(n): Kommunalberatung Rheinland-Pfalz GmbH Zu Händen von: JU Dr. Stefan Meiborg 55116 Mainz DEUTSCHLAND Telefon: +49 61312398-0 E-Mail: info@kommunalberatung-rlp.de Fax: +49 61312398-9155 Internet-Adresse: http://www.kommunalberatung-rlp.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts 1.3) Haupttätigkeit(en) Sonstige: Flächenmanagement, Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energien 1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand der Baukonzession
II.1) Beschreibung der Baukonzession
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Verpachtung von Grundstücksflächen zur Windenergienutzung (Entwicklung von Flächen, Bau und Betrieb) nach Vorgaben der AöR Energiewelt Idarwald verbunden mit einer Bauverpflichtung.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der AusführungErbringung einer
Bauleistung, gleichgültig mit welchen Mitteln, gemäß den vom erfolglichen Bieter genannten Erfordernissen NUTS-Code DEB15 Hauptausführungsort Verbandsgemeinde Rhaunen, Entwicklung, Bau und Betrieb von Windenergieanlagen in Vorrang- und Eignungsflächen: Ortsgemeinden Oberkirn, Schwerbach, Hottenbach, Rhaunen, Stipshausen, Sulzbach, Gösenroth, Bundenbach, Hellertshausen.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung:
Verpachtung von Grundstücksflächen in Eignungs- und Vorrangsflächen im Eigenbesitz sowie im Privateigentum (aufgrund Vorverträgen) zur Entwicklung, Bau und Betrieb von Windenergieanlagen nach Vorgaben der AöR Idarwald mit Bauverpflichtung;
II.1.4) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
31121340, 45100000, 45251160, 70130000
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Keine Aufteilung in Fach- oder Mengenlose; es ist geplant den Zuschlag an einen Bewerber (Generalunternehmen) zu vergeben. Insgesamt handelt es sich bei den Flächen um zwei Vorranggebiete (Oberkirn, Schwerbach, Hottenbach, Rhaunen, Stipshausen, Sulzbach) sowie um drei Eignungsgebiete (Gösenroth, Oberkirn, Rhaunen, Bundenbach, Hellertshausen, Hottenbach). Die ausgewiesenen Flächen betragen insgesamt rd. 319 Hektar; die AöR Energiewelt Idarwald übernimmt keine Gewähr für die tatsächliche Bebauung, die Geeignetheit der Standorte sowie sonstige Eigenschaften der Standortflächen.
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen 1.1.1 Eigenerklärung nach § 6a Abs. 5 Nr. 1 e VOB/A 1.1.2 Erklärung nach § 97 (1) GWB 1.1.3 Eigenerklärung Einhaltung Datenschutz 1.1.4 Scientology-Schutzerklärung 1.1.5 Erklärung zu Unterauftragnehmern (nur auf Anforderung) 1.1.6 Erklärungen über Teilleistungen (nur auf Anforderung) 1.1.7 Eigenerklärung Bietergemeinschaft 1.1.8 Nachweis Berufs- oder Handelsregister 1.1.9 Angaben zur Verbindung i.S.v § 15 AktG
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen 1.2.1 Nachweis über Betriebshaftpflicht über 5.0 Mio € 1.2.2 Umsatzerlöse des gesamten Unternehmens der letzten drei Geschäftsjahre 1.2.3 Gesamtmitarbeiterzahl 1.2.4 Gesamtmitarbeiterzahl im Fachbereich Windenergie und Site Assessment 1.2.5 Unternehmensdarstellung
III.1.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen 1.3.1 Umsatzerlöse im Bereich Windenergie innerhalb der letzten drei Gescgäftsjahre 1.3.2 Nachweis von Erfahrungen in der Entwicklung von Windenergieflächen (Bau und Betrieb) 1.3.3 Nachweis von Erfahrungen bei der Planung von Windenergieanlagen in Waldstandorten 1.3.4 Nachweis der Durchführung von Genehmigungsverfahren im Bereich Windenergie 1.3.5 Nachweis von Bürgerbeteiligungsprojekten im Bereich Windenergie 1.3.6 Nachweis fachlicher Erfahrungen bei der Vermarktung von EE-Strom 1.3.7 Nachweis und Referenzangaben zu Projekten mit kommunaler Beteiligung 1.3.8 Nachweis übriger Erfahrungen im Bereich Erneuerbarer Energien 1.3.9 Kurzkonzept zur Darstellung von Wertschöpfungsmöglichkeiten
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Zuschlagskriterien:
Nach Zulassung zum Verhandlungsverfahren erhalten geeignete Bieter die Verdingungsunterlagen mit der Aufforderung zur Abgabe eines Angebots. Die Höhe des Pachtangebots wird im Sinne der Vorschriften der Gemeindeordnung zur wirtschaftlichen Betätigung besonders, mit 50 %, gewichtet. Maßgebend ist bei der Beurteilung nicht die Höhe der Gesamtpacht, sondern vielmehr die Pacht je Windenergieanlage unter Zugrundelegung des Windparklayout. Die Vergabestelle behält sich vor unrealistische Planungen (qualitative Überschätzung der Anlagenzahl im Planungsgebiet) entsprechend anzupassen. Die Wertungskriterien für die spätere Angebotsabgabe werden wie folgt festgelegt: (1) Höhe des Pachtangebots (50 %) (2) Betreiberkonzept und Windparklayout (20 %) (3) Wertschöpfung vor Ort (15 %) (4) Beteiligungskonzepte (10 %) (5) Bürgerstrom+E-Mobilitätskonzept (5 %)
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für die Einreichung der Anträge
Tag: 22.6.2012 - 10:00
IV.2.3) Sprache(n), in der (denen) die Anträge abgefasst sein können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Durchführung eines Verhandlungsverfahrens mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb; Einreichungsfrist für Anträge auf Teilnahme: 22.6.2012, 10:00 Uhr mit allen hierfür erforderlichen Unterlagen; Die Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb werden nach Eingang der Interessenbekundung unverzüglich, ab 16.5.2012 versandt. Es wurde ein Frageforum zur Beantwortung von Fragen der Teilnehmer eingerichtet. Sachdienliche Fragen zum Teilnahmewettbewerb werden bis 8.6.2012 beantwortet. Fragen der Bewerber zum Verfahren und Antworten der Vergabestelle werden allen Bewerbern (anonymisiert) per E-Mail ab 11.6.2012 übersendet; Die Bewerber erhalten bis zum 9.7.2012 eine Information, ob der Teilnahmeantrag zur Stufe 2 - Verhandlungsverfahren zugelassen wurde. Die Vergabestelle hat die Teilnahme am Verhandlungsverfahren auf bis zu 6 Bewerber beschränkt. Die Auswahl der Bewerber richtet sich nach den übersandten Unterlagen zum Teilnahmeantrag. Hierbei sind zunächst KO-Kriterien (Mindestanforderungen) zu erfüllen sowie Angaben zu machen, die nach Bewertungskriterien bewertet werden (B-Kriterien). Erfüllen mehr als 6 Bewerber die KO-Kriterien, erfolgt die Auswahl der Bewerber nach Reihenfolge der Punktzahl der Bewertungskriterien. Bei Zulassung werden zugleich die Verdingungsunterlagen sowie eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots übersandt; Einreichungsfrist für Angebote im Verhandlungsverfahren wird der 20.8.2012 sein. Bei frist- und formgerechten Eingang der Angebote (Bewerbungsbedingungen) sollen mit den Bewerbern bis zu drei Verhandlungsgespräche geführt werden, mit dem Ziel des "sukzessiven Abschichtens" je Verhandlungsrunde. Die Endverhandlung wird mit mindestens drei Bewerber geführt, die die Möglichkeit eines letztverbindlichen Angebots (last call) zu den in den Unterlagen genannten Termin erhalten werden.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Stiftsstrasse 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 6131162234 Internet-Adresse: http://www.mwkel.rlp.de Fax: +49 6131162113
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. Ein Vergabenachprüfungsantrag wegen einer Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen ist nach § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung beim Bieter/Bewerber zulässig.
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.5.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen