DTAD

Ausschreibung - Windkraftwerkpark in Ludwigshafen am Rhein (ID:7796538)

Auftragsdaten
Titel:
Windkraftwerkpark
DTAD-ID:
7796538
Region:
67061 Ludwigshafen am Rhein
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.12.2012
Frist Angebotsabgabe:
02.01.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ausschreibung Wind Pfalzwerke 2012. Rahmenvereinbarung zur Lieferung, Errichtung und Inbetriebnahme incl. Wartung von Windkraftanlagen in Rheinland- Pfalz und angenzenden Bundesländern.
Kategorien:
Elektrische Motoren, Generatoren und Transformatoren
CPV-Codes:
Windkraftwerkpark
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  392843-2012

Auftragsbekanntmachung – Versorgungssektoren

Lieferauftrag Richtlinie 2004/17/EG
Abschnitt I: Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Pfalzwerke AG
Kurfürstenstr. 29
Kontaktstelle(n): Abteilung Energiedienstleistungen
Zu Händen von: Herrn Thomas Kercher
67061 Ludwigshafen
DEUTSCHLAND
E-Mail: thomas_kercher@pfalzwerke.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des Auftraggebers: www.pfalzwerke.de
Elektronischer Zugang zu Informationen:
https://prego-vergabeplattform.prhos.com
Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen:
https://prego-vergabeplattform.prhos.com
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Strom
I.3) Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Ausschreibung Wind Pfalzwerke 2012.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Rheinland-Pfalz und angrenzende Bundesländer. NUTS-Code DEB
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer Laufzeit der Rahmenvereinbarung Laufzeit in Jahren: 5
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Rahmenvereinbarung zur Lieferung, Errichtung und Inbetriebnahme incl. Wartung von Windkraftanlagen in Rheinland- Pfalz und angenzenden Bundesländern.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
31121340
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Lieferung, Errichtung und Inbetriebnahme incl. Wartung von ca. 39 Windkraftanlagen in Rheinland- Pfalz und angenzenden Bundesländern.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 2.4.2013 Abschluss 29.3.2018
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
- ggf. Anzahlungsbürgschaft (Gegenstand der Verhandlungen mit den Bietern); - ggf. Vertragserfüllungsbürgschaft (Gegenstand der Verhandlungen mit den Bietern); - Gewährleistungsbürgschaft i. H. von 5% der Bruttoauftragssumme (nicht Gegenstand der Verhandlungen mit den Bietern).
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungsbedingungen nach vertraglicher Vereinbarung (Gegenstand der Verhandlungen).
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerische Haftung unter Angabe der kaufmännischen und technischen Federführung sowie eines bevollmächtigten Vertreters.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: - Aktueller Handelsregisterauszug,- Angaben zu Gesellschafterstruktur, Konzernzugehörigkeit, gesellschaftsrechtlicher Verflechtung und Beteiligung,- Angaben über wirtschaftl. Verknüpfungen mit Unternehmen, insbesondere Beteiligungen und sonstigen Interessenverflechtungen mit Firmen, die an der Planung und Realisierung beteiligt sind.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: - Angaben zum Gesamtumsatz zu den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (aufgeschlüsselt nach Geschäftsjahren; - Angaben zum Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren bezüglich solcher Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung in Art und Umfang vergleichbar sind (zwingend erforderlich ist ein Mindestumsatz von 120 Millionen Euro pro Geschäftsjahr in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren mit Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind); - Vorlage einer Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes; - Eigenerklärung des Bewerbers über eine uneingeschränkte Finanzierbarkeit des gesamten zu erbringenden Auftrags durch ein/einen in der Erklärung zu benennendes/n Kreditinstitut oder Kreditversicherer, das/der in der Europäischen Union oder in einem Staat, der Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder Mitglied des WTO-Dienstleistungs- übereinkommen (GATS) ist, zugelassen ist. Sofern der Auftraggeber im Einzelfall Bedenken gegen die Tauglichkeit des finanzierenden Kreditinstituts oder Kreditversicherers hat, hat der Bewerber die Tauglichkeit auf Verlangen des Auftraggebers nachzuweisen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: - Nachweis des Bieters über die von ihm ausgeführten Leistungen in den letzten 3 Jahren, die mit der zu vergebenden Leistung nach Art und Umfang vergleichbar sind und bei denen er technisch federführend war mit folgenden Angaben: Kurzbeschreibung des Projektes, Angabe des Auftragswerts, des Auftraggebers (inkl. Kontaktdaten), der Art der vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, Arge-Partner oder Nachunternehmer), Zahl der durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer sowie Ort und Zeit der Ausführung; - Angabe der Anzahl der in den letzten 3 Jahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte - gegliedert nach Lohngruppen und mit gesondert ausgewiesenem technischen Personal; - Angaben über Qualitätsmanagement und Arbeitssicherheitsmanagement/ Zertifizierung.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
Pfalzwerke-2012-0001
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen (außer DBS) Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
.. Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
2.1.2013 - 12:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können Deutsch.
IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Ort Entfällt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben:
An dem Auftrag interessierte Wirtschaftsteilnehmer müssen sich auf der Vergabeplattform (sicher-ausschreiben) registrieren, um Zugang zu den Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb zu erlangen und einen Teilnahmeantrag abgeben zu können. Der Auftraggeber behält sich vor, im Teilnahmewettbewerb aufgrund der mit dem Teilnahmeantrag eingereichten Erklärungen und Nachweise eine Auswahl unter den am besten geeigneten Bewerbern vorzunehmen, die zu den Verhandlungen aufgefordert werden. Der Auftraggeber behält sich vor, Erklärungen und Nachweise, die auf Anforderung des Auftraggebers bis zum Ablauf der Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht vorgelegt wurden, bis zum Ablauf einer durch den Auftraggeber zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern, ohne dass den Bietern hierauf ein Anspruch zusteht. Teilnahmeanträge, die nicht die geforderten oder nachgeforderten Erklärungen und Nachweise enthalten, werden ausgeschlossen. Ausländische Bieter haben Erklärungen und Nachweise abzugeben, die den geforderten Nachweisen vergleichbar sind, wobei der Nachweis der Vergleichbarkeit vom Unternehmer mit der Bewerbung zu führen ist. Ein Bewerber kann sich ggf.auch als Mitglied einer Bietergemeinschaft, bei der Erfüllung des Auftrages der Fähigkeiten anderer Unternehmen bedienen. Dabei ist die rechtliche Verbindung zu diesem anderen Unternehmen unerheblich. Braucht der Bewerber/Bieter oder die Bietergemeinschaft dieses andere Unternehmen, um seine Eignung nachzuweisen, so ist bereits mit dem Teilnahmeantrag zur Eignungsprüfung der Eignungsnachweis des anderen Unternehmens und der Nachweis zu erbringen, dass ihm dieses Unternehmen für die Durchführung mit den erforderlichen Mitteln zur Verfügung steht. Ist der andere Unternehmer nicht für den Nachweis der Geeignetheit relevant, so fordert der Auftraggeber die Verpflichtungserklärung von den Bietern der engeren Wahl.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern Rheinland-PfalzMinisterium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Stiftsstr. 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein (§107 Abs. 1 GWB). Nach §107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
7.12.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen