DTAD

Ausschreibung - Wissenschaftliche und technische Dienstleistungen im Ingenieurwesen in Koblenz (ID:3805781)

Auftragsdaten
Titel:
Wissenschaftliche und technische Dienstleistungen im Ingenieurwesen
DTAD-ID:
3805781
Region:
56068 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.05.2009
Frist Angebotsabgabe:
02.06.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Der AN soll konkret bei der Abwicklung des Auftrages "Erfassung und Datenaufbereitung der Gew?ssersohle" (Abnahme von (Teil-) Leistungen der Firmen und Bereitstellung der o. g. Daten für andere Projekte, etc.) mitwirken. Hierf?r sind zunächst folgende Maßnahmen notwendig: Schulung und Einarbeiten des/der vorgesehenen Bearbeiters/Bearbeiterin bzw. Vertreters/Verteterin in das BfG-Programm HyDAP zur Prüfung von hydrographischen Messdaten. Schulung des des/der vorgesehenen Bearbeiters/Bearbeiterin bzw. Vertreters/Verteterin für die Durchführung des qualit?tsgesicherten Prozessablaufs der Abnahme nach BfG-Vorgaben. Abstimmen weiterer Arbeitsmittel. Anschließend sollen folgende Leistungen erbracht werden: A) Mitwirkung bei der Vertragsabwicklung zur Sohlaufnahme mit F?cherloten. Während der Vertragsabwicklung sind folgende Prozessschritte zu begleiten: 1) Maßnahmen zum ersten Abstimmungsgespr?ch zwischen BfG und den beauftragten Firmen: Vorbereitung. Teilnahme und Nachbereitung. 2) Prüfen der Firmen bei der Vorbereitung der Messung: Prüfen von Unterlagen über Einmessung der Sensoren. Prüfen von Unterlagen zur Kalibrierung. Prüfen von Unterlagen und Daten zur System?berpr?fung auf Prüfeinrichtungen. Prüfen der vorgelegten Ablaufpl?ne. 3) Maßnahmen zum zweiten Abstimmungsgespr?ch zwischen BfG und den beauftragten Firmen: Vorbereitungen. Teilnahme und Nachbereitung. Prüfen der vorgelegten Datenhaltungskonzepte. 4) Entwickeln eines Konzepts für die Datenhaltung und -sicherung; 5) Qualitätskontrolle der Messung: Prüfen von Unterlagen und Daten zur System?berpr?fung auf Prüfeinrichtungen. Stichprobenartige Überprüfung der Qualitätssicherung der Firmen durch Analyse von Plänen. 6) Koordinieren von Kontrollmessungen des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA): Überprüfung der Qualitätssicherung des WSA Duisburg. Auswertung der Kontrollmessungen. Vergleich der Ergebnisse mit der Messung der Firmen. 7) Wochenweise Übernahme der Ergebnisse: Entgegennahme von Teilleistungen für jedes Los. Prüfen der Messergebnisse nach vorgegebener Prozessbeschreibung mit der von der BfG bereitgestellten sowie ggf. eigenen Software. Nachweis von Mängeln und Veranlassen der Beseitigung. Abnahmevermerke erstellen. 8) Zusammenstellen der Ergebnisse: Gesamtverzeichnis der Daten. Datenträger zusammenstellen. Verzeichnis der Pläne. Verzeichnis der technischen Berichte der Firmen. B) Projektierung zum Aufbau homogener digitaler Gel?ndemodelle für 10-km-Abschnitte aus Einzelmodellen; C) Selbständige Aufbereitung der Daten zur Übergabe an andere Projekte und Archivierung in Datenbanken; D) Erstellung eines technischen Berichts; Der Anteil der Arbeiten am Sitz des Auftraggebers wird verhandelt. Bei den Positionen 1 und 2 besteht nur ein sehr geringer Verhandlungsspielraum, da die Übernahme und Abwicklung der Daten etc. quasi nur dort stattfinden kann. Der/die für die o. a. Leistungen vorgesehene Bearbeiter/in muss innerhalb eines Zeitraums von 5 Stunden für Abstimmungsgespr?che am Sitz des Auftraggebers verfügbar sein.
Kategorien:
Ingenieurleistungen außer Bau
CPV-Codes:
Wissenschaftliche und technische Dienstleistungen im Ingenieurwesen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  124558-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Bundesanstalt für Gewässerkunde, Am Mainzer Tor 1, Kontakt Servicestelle Vergabe, z. Hd. von Frau Kahn (für Verfahrensfragen) / Herrn Wirth (für fachlich-inhaltliche Fragen), D-56068 Koblenz. Tel. +49 26113065893 / 26113065232. E-Mail: posteingang@bafg.de. Fax +49 26113065302. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Verkehr. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Ingenieurleistungen zur Bereitstellung von Geobasisdaten des Gew?sserbetts; Unterstützung bei der Abwicklung des Auftrages "Erfassung und Datenaufbereitung der Gew?ssersohle".
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: 56068 Koblenz, DEUTSCHLAND. NUTS-Code: DEB11.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Der AN soll konkret bei der Abwicklung des Auftrages "Erfassung und Datenaufbereitung der Gew?ssersohle" (Abnahme von (Teil-) Leistungen der Firmen und Bereitstellung der o. g. Daten für andere Projekte, etc.) mitwirken. Hierf?r sind zunächst folgende Maßnahmen notwendig: Schulung und Einarbeiten des/der vorgesehenen Bearbeiters/Bearbeiterin bzw. Vertreters/Verteterin in das BfG-Programm HyDAP zur Prüfung von hydrographischen Messdaten. Schulung des des/der vorgesehenen Bearbeiters/Bearbeiterin bzw. Vertreters/Verteterin für die Durchführung des qualit?tsgesicherten Prozessablaufs der Abnahme nach BfG-Vorgaben. Abstimmen weiterer Arbeitsmittel. Anschließend sollen folgende Leistungen erbracht werden: A) Mitwirkung bei der Vertragsabwicklung zur Sohlaufnahme mit F?cherloten. Während der Vertragsabwicklung sind folgende Prozessschritte zu begleiten: 1) Maßnahmen zum ersten Abstimmungsgespr?ch zwischen BfG und den beauftragten Firmen: Vorbereitung. Teilnahme und Nachbereitung. 2) Prüfen der Firmen bei der Vorbereitung der Messung: Prüfen von Unterlagen über Einmessung der Sensoren. Prüfen von Unterlagen zur Kalibrierung. Prüfen von Unterlagen und Daten zur System?berpr?fung auf Prüfeinrichtungen. Prüfen der vorgelegten Ablaufpl?ne. 3) Maßnahmen zum zweiten Abstimmungsgespr?ch zwischen BfG und den beauftragten Firmen: Vorbereitungen. Teilnahme und Nachbereitung. Prüfen der vorgelegten Datenhaltungskonzepte. 4) Entwickeln eines Konzepts für die Datenhaltung und -sicherung; 5) Qualitätskontrolle der Messung: Prüfen von Unterlagen und Daten zur System?berpr?fung auf Prüfeinrichtungen. Stichprobenartige Überprüfung der Qualitätssicherung der Firmen durch Analyse von Plänen. 6) Koordinieren von Kontrollmessungen des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA): Überprüfung der Qualitätssicherung des WSA Duisburg. Auswertung der Kontrollmessungen. Vergleich der Ergebnisse mit der Messung der Firmen. 7) Wochenweise Übernahme der Ergebnisse: Entgegennahme von Teilleistungen für jedes Los. Prüfen der Messergebnisse nach vorgegebener Prozessbeschreibung mit der von der BfG bereitgestellten sowie ggf. eigenen Software. Nachweis von Mängeln und Veranlassen der Beseitigung. Abnahmevermerke erstellen. 8) Zusammenstellen der Ergebnisse: Gesamtverzeichnis der Daten. Datenträger zusammenstellen. Verzeichnis der Pläne. Verzeichnis der technischen Berichte der Firmen. B) Projektierung zum Aufbau homogener digitaler Gel?ndemodelle für 10-km-Abschnitte aus Einzelmodellen; C) Selbständige Aufbereitung der Daten zur Übergabe an andere Projekte und Archivierung in Datenbanken; D) Erstellung eines technischen Berichts; Der Anteil der Arbeiten am Sitz des Auftraggebers wird verhandelt. Bei den Positionen 1 und 2 besteht nur ein sehr geringer Verhandlungsspielraum, da die Übernahme und Abwicklung der Daten etc. quasi nur dort stattfinden kann. Der/die für die o. a. Leistungen vorgesehene Bearbeiter/in muss innerhalb eines Zeitraums von 5 Stunden für Abstimmungsgespr?che am Sitz des Auftraggebers verfügbar sein.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
71350000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen:
Nein. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften sind nicht zugelassen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Im Zusammenhang mit der Leistungserbringung am Sitz des AG weist der Auftragnehmer durch Vorlage des Originals nach, dass er über eine gültige Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung gem. ? 1 Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AN?) verfügt. Die für die Erteilung der Erlaubnis zur AN? anfallenden Kosten übernimmt der Auftraggeber. Die für die Leistungserbringung benannte Person wird auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Obliegenheiten aus dem Auftrag nach dem Verpflichtungsgesetz verpflichtet.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Eigenerklärungen zu ? 11, Abs. 1 Buchst. a) ? g) sowie Abs. 4 Buchst. a) ? e ) VOF. Eigenerkl?rung zu ? 7, Abs. 2 VOF.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? 12, Abs. 1 a) VOF: Vorlage einer Berufshaftpflichtversicherung (Kopie) bzw. Erklärung des Bewerbers, im Auftragsfalle eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen. ? 12, Abs. 1 c) VOF: Angabe des Gesamtumsatzes der letzten 3 Gesch?ftsjahre. ? 12, Abs. 1 c) VOF: Angabe des Umsatzes für Dienstleistungen im Bereich der Gewässervermessung der letzten 3 Gesch?ftsjahre. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Nachgewiesene Deckungssumme in Höhe von 500 000 EUR für Personen- und sonst. Schäden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? 13, Abs. 2 b) VOF: Referenzen für Dienstleistungen im Bereich der Vermessung mit Fl?chenmesssystemen der letzten 3 Jahre (Angabe: Auftraggeber, Ort der Leistung, Zeitraum der Leistung, Leistungsumfang (räumliche Ausdehnung), Zweck, durchschnittliche Wassertiefe im Messgebiet (bei Gewässervermessung), Bearbeiter/in. ? 7, Abs. 3 und ? 13, Abs. 2 a) VOF: Benennung der für die Ausführung der Dienstleistung verantwortlichen Person und Nachweis der Eignung. ? 7, Abs. 3 und ? 13, Abs. 2 a) VOF: Benennung des Vertreters/Vertreterin der für die Ausführung der Dienstleistung verantwortlichen Person und Nachweis der Eignung. Erklärung über Verfügbarkeit am Sitz des Auftraggebers innerhalb von 5 Stunden. Erklärung, dass der Bewerber weder im Ganzen noch in Teilen (z.B. einzelnes, ggf. freigestelltes Personal) im Rahmen des Projektes DGM-W Niederrhein anderweitig mit dem AG oder seinen Partnern (WSA Duisburg und Land NRW) vertraglich verbunden ist. Ein Antwortbogen zum Teilnahmeantrag finden Sie unter www.bafg.de Rubrik "Aktuelles", "Vergaben". Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Studium im Bereich der Hydrographie/Vermessung sowie Berufserfahrung von mind. 1 Jahr in diesen Bereichen. Ausbildungsnachweise im Bereich der Hydrographie/Vermessung sowie Bescheinigungen über die Berufserfahrung in der Hydrographie mit F?cherecholotsystemen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
BfG/M5/Z1/064.31-002/09.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
2.6.2009.
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:
20.6.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Einen Antwortbogen zum Teilnahmeantrag finden Sie unter www.bafg.de Rubrik "Aktuelles", "Vergaben". Werden die unter III.2) geforderten Nachweise mit dem Teilnahmeantrag nicht vorgelegt, wird der Teilnahmeantrag bei der Bewerberauswahl ausgeschlossen.
II.3) Beginn:
8/2009, Ende: 12/2010.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes, Kaiser-Friedrich-Str. 16, D-53113 Bonn. Tel. +49 2289499-561. Fax +49 2289499-163.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
4.5.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen