DTAD

Ausschreibung - Zeitungen, Fachzeitschriften, Periodika und Zeitschriften in Regensburg (ID:10329465)

Übersicht
DTAD-ID:
10329465
Region:
93047 Regensburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Zeitungen, Zeitschriften, Verlagsdienste, Druck von fälschungssicheren Unterlagen, Druckdienstleistungen, Gedruckte Bücher, Broschüren, Faltblätter, Drucksachen, Druckerzeugnisse
CPV-Codes:
Dienstleistungen des Druckgewerbes , Druckereidienste und verbundene Dienstleistungen des Druckgewerbes , Druckereidienste , Regelmäßig erscheinende Schriften , Verlagsdienste , Zeitschriften , Zeitungen, Fachzeitschriften, Periodika und Zeitschriften
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Grafische Aufbereitung, Druck, Versand und Anzeigenverwaltung mit Akquise für das IHK-Mitteilungsblatt Wirtschaft konkret. Die Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz/Kelheim...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.01.2015
Frist Vergabeunterlagen:
02.02.2015
Frist Angebotsabgabe:
09.02.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz/Kelheim
D.-Martin-Luther-Str. 12
93047 Regensburg
Frau Kroiß
Fax: +49 94156945344
E-Mail: kroiss@regensburg.ihk.de
http://www.ihk-regensburg.de/

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Grafische Aufbereitung, Druck, Versand und Anzeigenverwaltung mit Akquise für das IHK-Mitteilungsblatt Wirtschaft konkret.
Die Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz/Kelheim (IHK) ist eine unabhängige Körperschaft des öffentlichen Rechts und vertritt die Gesamtinteressen ihrer zugehörigen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gegenüber Kommunen, Landesregierungen und regionalen staatlichen Stellen. Sie beabsichtigt die Vergabe eines Auftrags über die grafische Aufbereitung sowie den Druck, Versand und die Anzeigenverwaltung mit Akquise für das IHK-Mitteilungsblatt Wirtschaft konkret (im Folgenden: Wiko) für eine Vertragslaufzeit von 6 Jahren mit einer optionalen Verlängerung von 2 Jahren.
Das Mitteilungsblatt Wiko dient zur Information der (Pflicht-)Mitglieder der IHK und als Veröffentlichungsmedium (vergleichbar mit einem Amtsblatt). Damit erfüllt der Auftraggeber einen gesetzlichen Auftrag. Pro Kalenderjahr erscheinen elf Ausgaben des Wiko (eine Ausgabe für Juli/August).
Teilnahmeanträge und Angebote können für ein oder für beide Lose abgegeben werden. Die geforderten Angaben und Erklärungen sind unter Verwendung der vorgegebenen Vordrucke für jedes Los gesondert abzugeben und die geforderten Nachweise dementsprechend für jedes Los gesondert einzureichen.
Der Auftraggeber als alleiniger Inhaber aller Rechte am Wiko räumt dem Auftragnehmer während der Vertragslaufzeit das ausschließliche Recht zur Anzeigenverwaltung (mit Akquise) für alle Ausgaben ein. Im Gegenzug verpflichtet sich der Auftragnehmer zur Herstellung und zum Versand aller Ausgaben.
Der Auftraggeber ist für den redaktionellen Teil, für die Abnahme der grafischen Aufbereitung und die endgültige Verortung der Anzeigen im Wiko verantwortlich.

CPV-Codes: 22200000, 22213000, 22212100, 79800000, 79810000, 79820000, 79970000

Erfüllungsort:
Regensburg.
Nuts-Code: DE232

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Druck, Versand und Anzeigenverwaltung mit Akquise für das IHK-Mitteilungsblatt Wiko

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
22200000

Menge oder Umfang
Der Auftraggeber als alleiniger Inhaber aller Rechte am Wiko räumt dem Auftragnehmer während der Vertragslaufzeit das ausschließliche Recht zur Anzeigenverwaltung (mit Akquise) für alle Ausgaben ein. Im Gegenzug verpflichtet sich der Auftragnehmer zur Herstellung und zum Versand aller Ausgaben.Der Auftraggeber ist für den redaktionellen Teil, für die Abnahme der grafischen Aufbereitung und die endgültige Verortung der Anzeigen im Wiko verantwortlich.

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Grafische Aufbereitung des IHK-Mitteilungsblatts Wiko

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
22200000

Menge oder Umfang
Der Auftraggeber als alleiniger Inhaber aller Rechte am Wiko räumt dem Auftragnehmer während der Vertragslaufzeit das ausschließliche Recht zur grafischen Aufbereitung des Wiko für alle Ausgaben ein. Der Auftragnehmer übernimmt eigenständig die grafische Aufbereitung des Wiko in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Redaktion des Auftraggebers sowohl für den redaktionellen Teil als auch für die Werbeanzeigen, die dem Auftragnehmer zugeliefert werden. Der Auftraggeber ist zuständig für die endgültige Freigabe der grafischen Aufbereitung vor Drucklegung.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
8026-2015

Vergabeunterlagen:
1. Bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle kann schriftlich, per Fax oder E-Mail ein Informationsmemorandum angefordert werden, das neben weitergehenden Informationen zum Teilnahmewettbewerb auch die für die Erstellung des Teilnahmeantrags vorgesehenen Formblätter enthält. Das Informationsmemorandum wird allen interessierten Unternehmen auf Anforderung kostenfrei zur Verfügung gestellt.
2. Ist die Bildung einer Bewerbergemeinschaft beabsichtigt, so hat die Bewerbergemeinschaft einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der das Teilnahmeantragsschreiben unterschreibt und im weiteren Verfahren Ansprechpartner der Bewerbergemeinschaft für den Auftraggeber ist. Zusätzlich füllt die Bewerbergemeinschaft das Formblatt „Erklärung bei Bewerbergemeinschaft“ aus (Anlage 2 der Informationsmemorandums), in dem auch der bevollmächtigte Vertreter benannt wird. Die Zuverlässigkeit und die finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit müssen für jedes Unternehmen, das Mitglied einer Bewerbergemeinschaft ist, individuell nachgewiesen werden. Für die übrigen Eignungskriterien kommt es auf die Bewerbergemeinschaft insgesamt an.
3. Ein Unternehmen kann sich, auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit und Fachkunde der Fähigkeiten anderer Unternehmen (Nachunternehmer) bedienen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesen Unternehmen bestehenden Verbindungen. Der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft haben hierzu im Teilnahmeantragsschreiben entsprechende Angaben zu machen.
4. Jeder Nachunternehmer, auf dessen Eignung sich der Bewerber oder das Mitglied einer Bewerbergemeinschaft bezieht, muss seine Eignung nach den Vorgaben dieser Bekanntmachung nachweisen, soweit sich der Bewerber auf seine Leistungsfähigkeit und Fachkunde beruft. Die Zuverlässigkeit der Nachunternehmer ist in jedem Fall nachzuweisen. Der Nachweis dafür, dass dem Bewerber oder dem Mitglied der Bewerbergemeinschaft die für die Auftragsausführung insoweit erforderlichen Mittel von dem Nachunternehmer zur Verfügung gestellt werden, ist ebenfalls mit dem Angebot zu erbringen. Das Formblatt „Erklärung bei Berufung auf die Eignung Dritter (Nachunternehmer)“ (Anlage 4 des Informationsmemorandums) ist auszufüllen.
5. Fragen oder Hinweise können nur in deutscher Sprache und ausschließlich per E-Mail oder per Fax an die unter Ziffer I.1) genannte Kontaktstelle gerichtet werden. Soweit für die Erstellung der Teilnahmeanträge relevant, werden Antworten auf Fragen oder Hinweise per E-Mail auch an alle anderen Unternehmen versandt. Die Versendung erfolgt an die bei Anforderung des Informationsmemorandums angegebene E-Mail-Adresse. Damit sichergestellt ist, dass erbetene zusätzliche Informationen auch die anderen Unternehmen noch rechtzeitig erreichen, müssen die Rückfragen oder Hinweise bis spätestens 2.2.2015 eingehen.

Termine & Fristen
Unterlagen:
02.02.2015

Angebotsfrist:
09.02.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 72 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
1. Nachweis über den Eintrag in das Berufs- oder Handelsregister am Sitz des Bewerbers (aktueller Handelsregisterauszug o. ä.), nicht älter als 3 Monate vor Ablauf der Teilnahmeantragsfrist. Sofern eine Eintragung gesetzlich nicht vorgeschrieben ist, genügt eine Eigenerklärung über etwaige wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen (Beteiligungsverhältnisse, Konzernstrukturen).
2. Eigenerklärung, dass über das Vermögen des Bewerbers kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist.
3. Eigenerklärung, dass sich das Unternehmen des Bewerbers nicht in der Liquidation befindet.
4. Eigenerklärung, dass der Bewerber keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
5. Eigenerklärung des Bewerbers, dass er seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat.
6. Eigenerklärung, dass keine Personen, deren Verhalten dem Unternehmen des Bewerbers zuzurechnen ist, rechtskräftig wegen Verstoßes gegen eine der in § 6 EG Abs. 4 Satz 1 VOL/A genannten Vorschriften verurteilt worden ist. Ein Verhalten einer rechtskräftig verurteilten Person ist einem Unternehmen zuzurechnen, wenn sie für dieses Unternehmen bei der Führung der Geschäfte selbst verantwortlich gehandelt hat oder ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden gemäß § 130 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) einer Person im Hinblick auf das Verhalten einer anderen für das Unternehmen handelnden, rechtskräftig verurteilten Person vorliegt.
7. Nachweis über die Zugehörigkeit zu einer Berufsgenossenschaft durch Eigenerklärung.
Hinweise:
1. Zur Nachweisführung sind Formblätter zu verwenden, die alle interessierten Unternehmen kostenfrei bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle anfordern können.
2. Die Nachweise können auch durch Eintragung in ein Präqualifikationsverzeichnis oder in gleichwertige Verzeichnisse anderer Mitgliedstaaten erbracht werden.
3. Bewerbergemeinschaften müssen unter Verwendung des dafür vorgesehenen Formblattes zusätzlich eine Erklärung abgeben, nach der die beteiligten Unternehmen – jedes für sich betrachtet – zur Zeit der Bildung der Bewerbergemeinschaft überhaupt nicht oder jedenfalls zu dieser Zeit nicht über die erforderliche Kapazität zur Durchführung des angestrebten Auftrags verfügen oder zwar über die erforderliche Kapazität verfügen, aber erst die Zusammenarbeit der Bewerbergemeinschaft sie in die Lage versetzt, ein erfolgversprechendes Angebot abzugeben.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens, bezogen auf die letzten 3 abgeschlossene Geschäftsjahre (keine Mindestanforderung!). Bankauskunft über Art und Dauer der Geschäftsbeziehung, Unregelmäßigkeiten im Geschäfts- und Zahlungsverhalten, Bonität und Kreditwürdigkeit.
2. Nachweis einer Haftpflichtversicherung für Schäden aus beruflichen/betrieblichen Tätigkeiten, die mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind.
Hinweise:
1. Zur Nachweisführung sind Formblätter zu verwenden, die alle interessierten Unternehmen kostenfrei bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle anfordern können.
2. Die Nachweise können auch durch Eintragung in ein Präqualifikationsverzeichnis oder in gleichwertige Verzeichnisse anderer Mitgliedstaaten erbracht werden.

Technische Leistungsfähigkeit
1. Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Maßstab für die Beurteilung der Vergleichbarkeit ist die Kurzbeschreibung des hier zu vergebenden Auftrags unter II.1.5) dieser Bekanntmachung.
2. Angaben zur Qualifikation und Berufserfahrung der für die Leistung verantwortlichen Personen: Hierzu ist die entsprechende Tabelle in dem für die Nachweisführung vorgesehenen Formblatt auszufüllen. Zusätzlich sind Angaben zur beruflichen Qualifikation der für die Ausführung der Leistungen verantwortlichen Personen zu machen. Für jede der benannten Personen ist ein ausführlicher Lebenslauf zu erstellen und vorzulegen, aus dem, sofern für die Person zutreffend, folgende Informationen hervorgehen:
— Erfahrungen mit Aufträgen der öffentlichen Hand/mit öffentlichen Auftraggebern,
— Erfahrungen in den Leistungsbereichen, die mit dem zu vergebenden Auftrag vergleichbar sind,
— Persönliche Referenzprojekte aus den letzten 5 Jahren vor Ablauf der Angebotsfrist anzugeben, ggf. auf gesonderten Anlagen.
Die berufliche Qualifikation der für die Ausführung der Leistungen verantwortlichen Personen kann neben der Angabe von Referenzprojekten auch durch den Abschluss eines einschlägigen Studiums, der durch Zeugnisse, Zertifikate o. ä. zu belegen ist, nachgewiesen werden.
3. Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bieter in den letzten 3 Jahren vor Ablauf der Teilnahmefrist Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte ersichtlich ist.
Hinweise:
1. Zur Nachweisführung sind Formblätter zu verwenden, die alle interessierten Unternehmen kostenfrei bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle anfordern können.
2. Die Nachweise können auch durch Eintragung in ein Präqualifikationsverzeichnis oder in gleichwertige Verzeichnisse anderer Mitgliedstaaten erbracht werden.
3. Die Magazine bzw. Druckerzeugnisse, die Gegenstand der angegebenen Referenzaufträge waren, sind dem Teilnahmeantrag als Nachweis beizufügen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu 1.), Los 1: Es ist mindestens ein Referenzauftrag aus dem Leistungsbereich „Druck“ nachzuweisen, der ein Magazin mit einer Auflage von mindestens 40 000 Exemplaren pro Ausgabe, mindestens 10 Ausgaben im Jahr und mit mindestens 60 Seiten pro Ausgabe zum Gegenstand hatte. Das Magazin, das Gegenstand des Referenzauftrags war, muss in vergleichbarer Papierqualität hergestellt worden sein in Bezug auf Papiergewicht und Struktur (Bezugswerte Wiko: Umschlag mit 150 g/m², fast holzfrei, Bilderdruck halbmatt und Innenteil mit 90 g/m², fast holzfrei, Bilderdruck halbmatt).
Es ist ferner mindestens ein Referenzauftrag aus dem Leistungsbereich „Anzeigenakquise“ nachzuweisen, der ein Magazin mit mindestens 10 Ausgaben pro Jahr, mindestens einem Umfang von 60 Seiten (56 Seiten und 4 Umschlagseiten) pro Ausgabe und mit Anzeigen unterschiedlicher Struktur und Größe zum Gegenstand hatte.
Zu 1.), Los 2: Es ist mindestens ein Referenzauftrag aus dem Leistungsbereich „Layout“ nachzuweisen, der ein Magazin mit mindestens 10 Ausgaben im Jahr und mit mindestens 60 Seiten (56 Seiten und 4 Umschlagseiten) Umfang pro Ausgabe zum Gegenstand hatte.
Zu 1.), beide Lose: Aus den nachgewiesenen Referenzen muss hervorgehen, dass der Bewerber über Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern verfügt.
Zu 2.): Die für die Ausführung der Leistungen benannten Personen müssen jeweils über Erfahrungen in den Bereichen verfügen, die Gegenstand des hier zu vergebenden Auftrags sind. Zudem sind Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern zwingend.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
16.05.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen