DTAD

Ausschreibung - Zimmer- und Tischlerarbeiten in Koblenz (ID:3772598)

Auftragsdaten
Titel:
Zimmer- und Tischlerarbeiten
DTAD-ID:
3772598
Region:
56077 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
25.04.2009
Frist Angebotsabgabe:
06.05.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Restaurierung der historischen Pergola. Restaurierung einer historischen Holzpergola (Gesamtgrundriss U-förmig. Maße Gesamtanlage: Höhe: 3,30 m bis 3,50 m, Länge Ost-Westrichtung: 22,5 m, Breite Nord-S?dausrichtung: 18 m). Beschreibungen. Kurzbeschreibung Schloss Stolzenfels: Schloss Stolzenfels wurde ab 1836 für den preußischen Kronprinz und späteren König Friedrich Wilhelm IV über einer mittelalterlichen Burgruine in neugotischem Stil erbaut. Architekten wie Karl Friedrich Schinkel und August St?ler schufen dabei ein Gesamtkunstwerk höchster Qualität, das zusammen mit den Garten- und Parksch?pfungen Peter Joseph Lenn?s international zu den bedeutendsten romantischen Ensembles zählt. Kurzbeschreibung Bestand: Konstruktion: Pergolaanlage in St?nderbauweise aus Eichenholz, bestehend aus einer Hauptanlage im Norden und mit jeweils einem seitlich angesetzten und gemäß einer Innenhofbegrenzung mehrfach abgewinkelten Laubengang im Osten und Westen. Gesamtgrundriss U-förmig. Gesamtmaße: Höhe: 3,30 bis 3,50 m, Länge Ost- Westrichtung: 22,5 m, Breite Nord- S?dausrichtung: 18 m. Kurzbeschreibung Konstruktion: Konstruktionstyp: reduzierte St?nderwerkkonstruktion. Stabilisierung der Konstruktion durch Beschlagelemente (Schrauben und Spannanker). Profilierungen an allen Holzelementen. Abdeckung der Rähm- und Streichbalken mit Zinkblech. Sparrenlagen auf Haupt- und Nebenanlage. Oberfläche: Reste verschiedener Deckanstriche in Farbschichtpaketen, oberster Deckanstrich weiß mit roter Linienakzentuierung. Kurzbeschreibung Zustand: Stark vernachlässigter Erhaltungszustand: Verformungen, durchgängig geöffnete Fugen, Fehlstellen. Umfangreiche Schädigungen durch holzzerst?rende Insekten und Pilze. Restaurierungskonzept: Erhaltung der Gesamtkonstruktion im bestehenden Konstruktionssystem. Auszuf?hrende Arbeiten: ? Abtransport der zerlegten Pergola aus einem Depot in Köln / Kalk zur weiteren Bearbeitung in der Werkstatt des Auftragnehmers, ? Restaurierung der durch Insekten- und Pilzbefall zerstörten Holzbereiche durch Einsetzen von Holzerg?nzungen, Verbindung mit dem Bestand durch statisch wirksame Verklebungen, gegebenenfalls durch Unterstützung geeigneter Stahlarmierungen (Edelstahl). Wiederherstellung der historischen Konstruktionsverbindungen, ? Wiederherstellung der durch starke Bewitterung und Fäulnis zerstörten Sockelzonen an Postamenten usw. durch Aufbohlungen, Verklebung mit dem Bestand mit geeigneten Klebstoffen, ? Konservierung der Metallbeschl?ge, soweit möglich, durch Korrosionsbeschichtungssysteme (ansonsten Rekonstruktion abg?ngiger Beschläge), ? Abnahme der bestehenden Farbschichten und Neubemalung nach Befund mit Dekorationsmalerei, ? Anlieferung der Pergola zum Schloss Stolzenfels und Wiederaufbau der Gesamtanlage am historischen Standort. Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Angaben zu machen gemäß VOB/A ? 8 NR. 3(1) Buchstabe. a) Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; b) Ausgef?hrte Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; c) Jahresdurchschnittlich Beschäftigte in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; d) Für die Leistung zur Verfügung stehende technische Ausrüstung; e) Für die Leitung und Aufsicht vorgesehenes technisches Personal; f) Eintragung in die Handwerksrolle, Berufsregister oder Register der Industrie- und Handelskammer. Sowie gemäß VOB/A ? 8 NR. 3(1) Buchstabe G. g.1 Projektleiter / Holzarbeiten: g.1.1. Namentliche Bennennung des Projektleiters für das Gewerk Zimmer- und Holzbauarbeiten; g.1.2. Nachweis der Qualifikation des Projektleiters: Der Projektleiter muss entweder Dipl.-Restaurator Holz sein (Nachweis durch Kopie der Diplomurkunde) oder Zimmermeister mit Zusatzausbildung im Bereich Baudenkmalpflege ("Restaurator im Handwerk", Nachweis durch Kopie der Abschlussurkunde). Dem Projektleiter obliegt die Verantwortung für alle auszuführenden Arbeiten in seinem Gewerk und die dauerhafte Beaufsichtigung bei der Bearbeitung des Objekts, d.h. er muss während der gesamten Arbeiten an der Pergola anwesend sein. (In der Werkstatt sowie beim späteren Wiederaufbau der Anlage vor Ort). g.2. Projektleiter / Fassung, Dekorationsmalerei: g.2.1. Namentliche Bennennung eines Projektleiters für das Gewerk Fassung/ Dekorationsmalerei; g.2.2. Nachweis der Qualifikation des Projektleiters: Der Projektleiter muss entweder Dipl.-Restaurator Gemälde, Skulptur sein (Nachweis durch Kopie der Diplomurkunde) oder Handwerksmeister (Dekorationsmaler) mit Zusatzausbildung im Bereich Baudenkmalpflege ("Restaurator im Handwerk", Nachweis durch Kopie der Abschlussurkunde). Dem Projektleiter obliegt die Verantwortung für alle auszuführenden Arbeiten in seinem Gewerk und die dauerhafte Beaufsichtigung bei der Bearbeitung des Objekts, d.h. er muss während der gesamten Arbeiten an der Pergola anwesend sein. g.3. Referenzobjekte: g.3.1. Es sind mindestens 3 Referenzobjekte (denkmalgesch?tzte Objekte) für vergleichbare Arbeiten in den Bereichen Zimmerarbeiten anzugeben (Objektadressen, durchgeführte Arbeiten, Ausführungszeitraum, Auftragssumme, sowie Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Telefonnummer). Der Abschluss der Projekte darf nicht länger als 10 Jahre zurückliegen; g.3.2. Es sind mindestens 3 Referenzobjekte (denkmalgesch?tzte Objekte) für vergleichbare Arbeiten in den Bereichen Fassung/Dekorationsmalerei anzugeben (Objektadressen, durchgeführte Arbeiten, Ausführungszeitraum, Auftragssumme, sowie Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Telefonnummer). Der Abschluss der Projekte darf nicht länger als 10 Jahre zurückliegen. g.4. Dokumentationen: g.4.1 Die Durchführung eines der genannten Referenzobjekte Zimmer- und Holzbauarbeiten ist durch Vorlage einer Dokumentation (komplette Dokumentation oder repräsentativer Auszug) in Wort und Bild zu belegen; g.4.2 Die Durchführung eines der genannten Referenzobjekte für das Gewerk Fassung/ Dekorationsmalerei ist durch Vorlage einer Dokumentation (komplette Dokumentation oder repräsentativer Auszug) in Wort und Bild zu belegen. Die Projektleiter sollten eine mindestens dreijährigen Berufserfahrung im Umgang mit historischen Holzkonstruktionen bzw. Farbfassungen besitzen. Im Teilnahmeantrag ist darüber hinaus explizit anzugeben, ob alle Arbeiten im eigenen Betrieb ausgeführt werden, welche Gewerke an Nachunternehmer (Angabe von Gewerk und Firmenname) vergeben werden oder ob es sich um eine Arbeits- oder Bietergemeinschaft (Nennung der Mitglieder der Gemeinschaft) handelt.
Kategorien:
Überholungs-, Sanierungsarbeiten, Anstrich-, Verglasungsarbeiten, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Tischler-, Zimmererarbeiten
CPV-Codes:
Anstricharbeiten , Bauarbeiten für Kunst- und Kulturgebäude , Sanierungsarbeiten , Zimmer- und Tischlerarbeiten
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  115096-2009

BEKANNTMACHUNG Bauauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
LBB Niederlassung Koblenz, Hofstraße 257 a, D-56077 Koblenz. Tel. +49 2619701-0. E-Mail: ausschreibung.koblenz@lbbnet.de. Fax +49 2619701477. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
400025030 Schloss Stolzenfels; Sanierung 2.Bauabschnitt. 09E0266 Restaurierung der historischen Holzpergola.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Bauleistung. Ausführung. Hauptausführungsort: Schloss Stolzenfels, Koblenz.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Restaurierung der historischen Pergola. Restaurierung einer historischen Holzpergola (Gesamtgrundriss U-förmig. Maße Gesamtanlage: Höhe: 3,30 m bis 3,50 m, Länge Ost-Westrichtung: 22,5 m, Breite Nord-S?dausrichtung: 18 m). Beschreibungen. Kurzbeschreibung Schloss Stolzenfels: Schloss Stolzenfels wurde ab 1836 für den preußischen Kronprinz und späteren König Friedrich Wilhelm IV über einer mittelalterlichen Burgruine in neugotischem Stil erbaut. Architekten wie Karl Friedrich Schinkel und August St?ler schufen dabei ein Gesamtkunstwerk höchster Qualität, das zusammen mit den Garten- und Parksch?pfungen Peter Joseph Lenn?s international zu den bedeutendsten romantischen Ensembles zählt. Kurzbeschreibung Bestand: Konstruktion: Pergolaanlage in St?nderbauweise aus Eichenholz, bestehend aus einer Hauptanlage im Norden und mit jeweils einem seitlich angesetzten und gemäß einer Innenhofbegrenzung mehrfach abgewinkelten Laubengang im Osten und Westen. Gesamtgrundriss U-förmig. Gesamtmaße: Höhe: 3,30 bis 3,50 m, Länge Ost- Westrichtung: 22,5 m, Breite Nord- S?dausrichtung: 18 m. Kurzbeschreibung Konstruktion: Konstruktionstyp: reduzierte St?nderwerkkonstruktion. Stabilisierung der Konstruktion durch Beschlagelemente (Schrauben und Spannanker). Profilierungen an allen Holzelementen. Abdeckung der Rähm- und Streichbalken mit Zinkblech. Sparrenlagen auf Haupt- und Nebenanlage. Oberfläche: Reste verschiedener Deckanstriche in Farbschichtpaketen, oberster Deckanstrich weiß mit roter Linienakzentuierung. Kurzbeschreibung Zustand: Stark vernachlässigter Erhaltungszustand: Verformungen, durchgängig geöffnete Fugen, Fehlstellen. Umfangreiche Schädigungen durch holzzerst?rende Insekten und Pilze. Restaurierungskonzept: Erhaltung der Gesamtkonstruktion im bestehenden Konstruktionssystem. Auszuf?hrende Arbeiten: ? Abtransport der zerlegten Pergola aus einem Depot in Köln / Kalk zur weiteren Bearbeitung in der Werkstatt des Auftragnehmers, ? Restaurierung der durch Insekten- und Pilzbefall zerstörten Holzbereiche durch Einsetzen von Holzerg?nzungen, Verbindung mit dem Bestand durch statisch wirksame Verklebungen, gegebenenfalls durch Unterstützung geeigneter Stahlarmierungen (Edelstahl). Wiederherstellung der historischen Konstruktionsverbindungen, ? Wiederherstellung der durch starke Bewitterung und Fäulnis zerstörten Sockelzonen an Postamenten usw. durch Aufbohlungen, Verklebung mit dem Bestand mit geeigneten Klebstoffen, ? Konservierung der Metallbeschl?ge, soweit möglich, durch Korrosionsbeschichtungssysteme (ansonsten Rekonstruktion abg?ngiger Beschläge), ? Abnahme der bestehenden Farbschichten und Neubemalung nach Befund mit Dekorationsmalerei, ? Anlieferung der Pergola zum Schloss Stolzenfels und Wiederaufbau der Gesamtanlage am historischen Standort. Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Angaben zu machen gemäß VOB/A ? 8 NR. 3(1) Buchstabe. a) Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; b) Ausgef?hrte Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; c) Jahresdurchschnittlich Beschäftigte in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; d) Für die Leistung zur Verfügung stehende technische Ausrüstung; e) Für die Leitung und Aufsicht vorgesehenes technisches Personal; f) Eintragung in die Handwerksrolle, Berufsregister oder Register der Industrie- und Handelskammer. Sowie gemäß VOB/A ? 8 NR. 3(1) Buchstabe G. g.1 Projektleiter / Holzarbeiten: g.1.1. Namentliche Bennennung des Projektleiters für das Gewerk Zimmer- und Holzbauarbeiten; g.1.2. Nachweis der Qualifikation des Projektleiters: Der Projektleiter muss entweder Dipl.-Restaurator Holz sein (Nachweis durch Kopie der Diplomurkunde) oder Zimmermeister mit Zusatzausbildung im Bereich Baudenkmalpflege ("Restaurator im Handwerk", Nachweis durch Kopie der Abschlussurkunde). Dem Projektleiter obliegt die Verantwortung für alle auszuführenden Arbeiten in seinem Gewerk und die dauerhafte Beaufsichtigung bei der Bearbeitung des Objekts, d.h. er muss während der gesamten Arbeiten an der Pergola anwesend sein. (In der Werkstatt sowie beim späteren Wiederaufbau der Anlage vor Ort). g.2. Projektleiter / Fassung, Dekorationsmalerei: g.2.1. Namentliche Bennennung eines Projektleiters für das Gewerk Fassung/ Dekorationsmalerei; g.2.2. Nachweis der Qualifikation des Projektleiters: Der Projektleiter muss entweder Dipl.-Restaurator Gemälde, Skulptur sein (Nachweis durch Kopie der Diplomurkunde) oder Handwerksmeister (Dekorationsmaler) mit Zusatzausbildung im Bereich Baudenkmalpflege ("Restaurator im Handwerk", Nachweis durch Kopie der Abschlussurkunde). Dem Projektleiter obliegt die Verantwortung für alle auszuführenden Arbeiten in seinem Gewerk und die dauerhafte Beaufsichtigung bei der Bearbeitung des Objekts, d.h. er muss während der gesamten Arbeiten an der Pergola anwesend sein. g.3. Referenzobjekte: g.3.1. Es sind mindestens 3 Referenzobjekte (denkmalgesch?tzte Objekte) für vergleichbare Arbeiten in den Bereichen Zimmerarbeiten anzugeben (Objektadressen, durchgeführte Arbeiten, Ausführungszeitraum, Auftragssumme, sowie Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Telefonnummer). Der Abschluss der Projekte darf nicht länger als 10 Jahre zurückliegen; g.3.2. Es sind mindestens 3 Referenzobjekte (denkmalgesch?tzte Objekte) für vergleichbare Arbeiten in den Bereichen Fassung/Dekorationsmalerei anzugeben (Objektadressen, durchgeführte Arbeiten, Ausführungszeitraum, Auftragssumme, sowie Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Telefonnummer). Der Abschluss der Projekte darf nicht länger als 10 Jahre zurückliegen. g.4. Dokumentationen: g.4.1 Die Durchführung eines der genannten Referenzobjekte Zimmer- und Holzbauarbeiten ist durch Vorlage einer Dokumentation (komplette Dokumentation oder repräsentativer Auszug) in Wort und Bild zu belegen; g.4.2 Die Durchführung eines der genannten Referenzobjekte für das Gewerk Fassung/ Dekorationsmalerei ist durch Vorlage einer Dokumentation (komplette Dokumentation oder repräsentativer Auszug) in Wort und Bild zu belegen. Die Projektleiter sollten eine mindestens dreijährigen Berufserfahrung im Umgang mit historischen Holzkonstruktionen bzw. Farbfassungen besitzen. Im Teilnahmeantrag ist darüber hinaus explizit anzugeben, ob alle Arbeiten im eigenen Betrieb ausgeführt werden, welche Gewerke an Nachunternehmer (Angabe von Gewerk und Firmenname) vergeben werden oder ob es sich um eine Arbeits- oder Bietergemeinschaft (Nennung der Mitglieder der Gemeinschaft) handelt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
45422000, 45442100, 45212300, 45453100.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Beschreibungen. Kurzbeschreibung Schloss Stolzenfels: Schloss Stolzenfels wurde ab 1836 für den preußischen Kronprinz und späteren König Friedrich Wilhelm IV über einer mittelalterlichen Burgruine in neugotischem Stil erbaut. Architekten wie Karl Friedrich Schinkel und August St?ler schufen dabei ein Gesamtkunstwerk höchster Qualität, das zusammen mit den Garten- und Parksch?pfungen Peter Joseph Lenn?s international zu den bedeutendsten romantischen Ensembles zählt. Kurzbeschreibung Bestand: Konstruktion: Pergolaanlage in St?nderbauweise aus Eichenholz, bestehend aus einer Hauptanlage im Norden und mit jeweils einem seitlich angesetzten und gemäß einer Innenhofbegrenzung mehrfach abgewinkelten Laubengang im Osten und Westen. Gesamtgrundriss U-förmig. Gesamtmaße: Höhe: 3,30 bis 3,50 m, Länge Ost- Westrichtung: 22,5 m, Breite Nord- S?dausrichtung: 18 m. Kurzbeschreibung Konstruktion: Konstruktionstyp: reduzierte St?nderwerkkonstruktion. Stabilisierung der Konstruktion durch Beschlagelemente (Schrauben und Spannanker). Profilierungen an allen Holzelementen. Abdeckung der Rähm- und Streichbalken mit Zinkblech. Sparrenlagen auf Haupt- und Nebenanlage. Oberfläche: Reste verschiedener Deckanstriche in Farbschichtpaketen, oberster Deckanstrich weiß mit roter Linienakzentuierung. Kurzbeschreibung Zustand: Stark vernachlässigter Erhaltungszustand: Verformungen, durchgängig geöffnete Fugen, Fehlstellen. Umfangreiche Schädigungen durch holzzerst?rende Insekten und Pilze. Restaurierungskonzept: Erhaltung der Gesamtkonstruktion im bestehenden Konstruktionssystem. Auszuf?hrende Arbeiten: ? Abtransport der zerlegten Pergola aus einem Depot in Köln / Kalk zur weiteren Bearbeitung in der Werkstatt des Auftragnehmers, ? Restaurierung der durch Insekten- und Pilzbefall zerstörten Holzbereiche durch Einsetzen von Holzerg?nzungen, Verbindung mit dem Bestand durch statisch wirksame Verklebungen, gegebenenfalls durch Unterstützung geeigneter Stahlarmierungen (Edelstahl). Wiederherstellung der historischen Konstruktionsverbindungen, ? Wiederherstellung der durch starke Bewitterung und Fäulnis zerstörten Sockelzonen an Postamenten usw. durch Aufbohlungen, Verklebung mit dem Bestand mit geeigneten Klebstoffen, ? Konservierung der Metallbeschl?ge, soweit möglich, durch Korrosionsbeschichtungssysteme (ansonsten Rekonstruktion abg?ngiger Beschläge), ? Abnahme der bestehenden Farbschichten und Neubemalung nach Befund mit Dekorationsmalerei, ? Anlieferung der Pergola zum Schloss Stolzenfels und Wiederaufbau der Gesamtanlage am historischen Standort. Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Angaben zu machen gemäß Vob/A ? 8 Nr. 3(1) Buchstabe. a) Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; b) Ausgef?hrte Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; c) Jahresdurchschnittlich Beschäftigte in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; d) Für die Leistung zur Verfügung stehende technische Ausrüstung; e) Für die Leitung und Aufsicht vorgesehenes technisches Personal; f) Eintragung in die Handwerksrolle, Berufsregister oder Register der Industrie- und Handelskammer Sowie Gemäß VOB/A ? 8 NR. 3(1) Buchstabe G. g.1 Projektleiter / Holzarbeiten: g.1.1. Namentliche Bennennung des Projektleiters für das Gewerk Zimmer- und Holzbauarbeiten; g.1.2. Nachweis der Qualifikation des Projektleiters: Der Projektleiter muss entweder Dipl.-Restaurator Holz sein (Nachweis durch Kopie der Diplomurkunde) oder Zimmermeister mit Zusatzausbildung im Bereich Baudenkmalpflege ("Restaurator im Handwerk", Nachweis durch Kopie der Abschlussurkunde). Dem Projektleiter obliegt die Verantwortung für alle auszuführenden Arbeiten in seinem Gewerk und die dauerhafte Beaufsichtigung bei der Bearbeitung des Objekts, d.h. er muss während der gesamten Arbeiten an der Pergola anwesend sein. (In der Werkstatt sowie beim späteren Wiederaufbau der Anlage vor Ort). g.2. Projektleiter / Fassung, Dekorationsmalerei: g.2.1. Namentliche Bennennung eines Projektleiters für das Gewerk Fassung/ Dekorationsmalerei; g.2.2. Nachweis der Qualifikation des Projektleiters: Der Projektleiter muss entweder Dipl.-Restaurator Gemälde, Skulptur sein (Nachweis durch Kopie der Diplomurkunde) oder Handwerksmeister (Dekorationsmaler) mit Zusatzausbildung im Bereich Baudenkmalpflege ("Restaurator im Handwerk", Nachweis durch Kopie der Abschlussurkunde). Dem Projektleiter obliegt die Verantwortung für alle auszuführenden Arbeiten in seinem Gewerk und die dauerhafte Beaufsichtigung bei der Bearbeitung des Objekts, d.h. er muss während der gesamten Arbeiten an der Pergola anwesend sein. g.3. Referenzobjekte: g.3.1. Es sind mindestens 3 Referenzobjekte (denkmalgesch?tzte Objekte) für vergleichbare Arbeiten in den Bereichen Zimmerarbeiten anzugeben (Objektadressen, durchgeführte Arbeiten, Ausführungszeitraum, Auftragssumme, sowie Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Telefonnummer). Der Abschluss der Projekte darf nicht länger als 10 Jahre zurückliegen. g.3.2. Es sind mindestens 3 Referenzobjekte (denkmalgesch?tzte Objekte) für vergleichbare Arbeiten in den Bereichen Fassung/Dekorationsmalerei anzugeben (Objektadressen, durchgeführte Arbeiten, Ausführungszeitraum, Auftragssumme, sowie Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Telefonnummer). Der Abschluss der Projekte darf nicht länger als 10 Jahre zurückliegen. g.4. Dokumentationen: g.4.1 Die Durchführung eines der genannten Referenzobjekte Zimmer- und Holzbauarbeiten ist durch Vorlage einer Dokumentation (komplette Dokumentation oder repräsentativer Auszug) in Wort und Bild zu belegen; g.4.2 Die Durchführung eines der genannten Referenzobjekte für das Gewerk Fassung/ Dekorationsmalerei ist durch Vorlage einer Dokumentation (komplette Dokumentation oder repräsentativer Auszug) in Wort und Bild zu belegen. Die Projektleiter sollten eine mindestens dreijährigen Berufserfahrung im Umgang mit historischen Holzkonstruktionen bzw. Farbfassungen besitzen. Im Teilnahmeantrag ist darüber hinaus explizit anzugeben, ob alle Arbeiten im eigenen Betrieb ausgeführt werden, welche Gewerke an Nachunternehmer (Angabe von Gewerk und Firmenname) vergeben werden oder ob es sich um eine Arbeits- oder Bietergemeinschaft (Nennung der Mitglieder der Gemeinschaft) handelt.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 22.7.2009. Ende: 1.12.2009. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter).
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? gemäß VOB/A ? 8 Nr. 3(1) Buchstabe f.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? gemäß VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) Buchstabe a, b, c.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? gemäß VOB/A ? 8 Nr. 3(1) Buchstabe d, e, g.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Nichtoffenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Preis.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
09 E 0266.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2008/S 232-308426 vom 28.11.2008.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
6.5.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots: Laufzeit in Tagen: 44 (ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote).
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag: 3.6.2009. Ort: LBB Niederlassung Koblenz, Hofstraße 257a, 56077 Koblenz, DEUTSCHLAND Submissionsraum. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Ja. Bieter oder Bevollmächtigte Vertreter. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Ministerium der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz, Postfach 33 20, D-55023 Mainz.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
22.4.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen