DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - § 16 Absatz 1 SGB II in Verbindung mit § 45 Absatz 1 Nr. 5 SGB III– Intensives individuelles Coaching in Osnabrück (ID:10832368)

DTAD-ID:
10832368
Region:
49082 Osnabrück
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Dienstleistungen im Bereich Bildung und Erziehung, Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Im Rahmen des ESF-Bundesprogramms zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter nach dem SGB II auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, bei dem sich die MaßArbeit kAöR beworben hat,...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.06.2015
Frist Vergabeunterlagen:
30.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
07.07.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Bezeichnung (Anschrift) der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle:
MaßArbeit kAöR
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Bezeichnung der Stelle, bei der die Angebote oder Teilnahmeanträge einzureichen sind und die den Zuschlag erteilt:
MaßArbeit kAöR
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung:
Art: § 16 Absatz 1 SGB II in Verbindung mit § 45 Absatz 1 Nr. 5 SGB III– Intensives individuelles Coaching
Umfang: Im Rahmen des ESF-Bundesprogramms zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter nach dem SGB II auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, bei dem sich die MaßArbeit kAöR beworben hat, werden ab dem 01.10.2015 für ein intensives individuelles Coaching der Teilnehmenden nach Aufnahme eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses im Rahmen des Projektes, Coachingstunden durch Dritte benötigt. Insgesamt werden über einen Zeitraum von viereinhalb Jahren voraussichtlich max. 6720 Coachingstunden für Teilnehmer der Normalförderung und max. 2160 Coachingstunden für Teilnehmer der Intensivförderung erforderlich sein.

Erfüllungsort:
Landkreis Osnabrück

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
2015-MaßArbeit kAöR-03

Vergabeunterlagen:
Die Unterlagen können per e-mail unter FischerC@massarbeit.de oder WaldkoetterS@massarbeit.de bis zum 30.06.2015 angefordert werden.

Höhe etwaiger Kosten für Vervielfältigungen der Vergabeunterlagen:
Entfällt für dieses Verfahren.

Termine & Fristen
Unterlagen:
30.06.2015

Angebotsfrist:
Form, in der Angebote oder Teilnahmeanträge einzureichen sind:
Die Angebote müssen in einem verschlossenen Umschlag/Paket rechtzeitig bis zum Ablauf der Angebotsfrist bei der Angebotsstelle eingegangen sein. Die Angebote können per Post, durch einen privaten Zustelldienst oder persönlich bei der MaßArbeit kAöR, Zimmer 4199 innerhalb der Angebotsfrist und während der Geschäftszeiten abgegeben werden. Für die Rechtzeitigkeit des Eingangs ist der Eingangsstempel der oben genannten Angebotsstelle maßgebend. Außerhalb der Geschäftszeiten steht der Briefkasten des Landkreises mit Datumsregistrierung zur Verfügung. Eine elektronische Angebotsabgabe (z. B. per E-Mail oder Fax) ist nicht zugelassen.
Angebotsfrist: 07.07.2015

Ausführungsfrist:
Maßnahmebeginn: 01.10.2015
Maßnahmeende: 30.04.2020

Bindefrist:
Zuschlags- und Bindefrist: 24.08.2015

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Entfällt für dieses Verfahren.

Zahlung:
Die wesentlichen Zahlungsbedingungen sind der Vergabeunterlage und der VOL/B zu entnehmen.

Zuschlagskriterien:
Sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Geforderte Nachweise:
Mit dem Angebot oder dem Teilnahmeantrag vorzulegende Unterlagen, die der Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters verlangt:
- D.1. (Angaben des Bieters/der Bietergemeinschaft und Zuverlässigkeitserklärung),
- D.2. (Erklärung zur Einhaltung zwingender Arbeitsbedingungen),
- D.3.(Erklärung zum NTVerG)
- D.4. (Erklärung über die Zuverlässigkeit)
- D.5. (Nachweis der Fachkunde/Referenzen),
- D.6. (Übersicht Personaleinsatz)
- D.7. (Räumlichkeiten/Außengelände),
- Kopie des gültigen Zertifikats zur gesetzlichen Trägerzulassung; im Anwendungsbereich der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) nebst Anlage gemäß § 5 Abs. 6 AZAV.
Ist beabsichtigt, sich als Bietergemeinschaft zu bewerben, so ist dem Angebot eine von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung beizufügen, in der
a) die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft erklärt ist,
b) alle Mitglieder der Bietergemeinschaft mit Angebe ihrer Leistungsanteile aufgeführt sind,
c) der bevollmächtigte Vertreter der Bietergemeinschaft bezeichnet ist, und
d) erklärt wird, dass alle Mitglieder der Bietergemeinschaft als Gesamtschuldner haften. Die geforderten Eignungsnachweise sind dabei von einer Bietergemeinschaft für jedes Mitglied vorzulegen.
Bedient sich ein Bieter zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit und Fachkunde der Fähigkeit anderer Unternehmen, so ist eine Übersicht beizufügen, die die Leistungsanteile je Unternehmen ausweist und die geforderten Eignungsnachweise jeweils auf die Leistungen beziehen, die der Subunternehmer im Zuschlagsfall erbringen wird und insoweit vorzulegen, wie sie auf die vom Subunternehmer zu erbringende Leistung anwendbar sind.
Werden die zum Nachweis der Eignung geforderten Unterlagen nicht vollständig mit Angebotsabgabe eingereicht, können die betreffenden Angebote vom weiteren Verfahren ausgeschlossen werden. Der Auftraggeber behält sich vor, nach seinem Ermessen, aber jeweils für alle Bieter gleichermaßen, fehlender Erklärungen und Nachweise gemäß § 16 II VOL/A nachzufordern oder aber von einer Nachforderung insgesamt abzusehen.

Sonstiges
Mit Abgabe des Angebotes unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gemäß § 19 VOL/A.
sonstige Informationen:
Die zuständige Stelle zur Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist:
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Auf der Hude 2 21339 Lüneburg
Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach §§ 107 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Auf die Frist des § 107 III Nr. 4 GWB wird explizit hingewiesen. Danach ist ein Nachprüfungsantrag vor der Vergabekammer nur zulässig soweit nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen ist.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen