DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - : Museumswächter Ausstellung in Wiesbaden (ID:14096846)


DTAD-ID:
14096846
Region:
65203 Wiesbaden
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Sicherheitsdienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Museumsaufsicht und Bewachungsdienst (Museumswächter) für die Ausstellung
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
29.05.2018
Frist Angebotsabgabe:
07.06.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Land Hessen, vertreten durch das Hessische
Competence Center -Zentrale Beschaffung-
Straße:Rheingaustraße 186
Stadt/Ort:65203 Wiesbaden
Land:Deutschland (DE)
Telefon:+49 611/6939-0
Fax:+49 611/6939-400
Mail:beschaffung@hcc.hessen.de
digitale Adresse(URL):https://vergabe.hessen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Museumswächter Ausstellung Römerkastell
Saalburg
Art und Umfang der Leistung: Museumsaufsicht und Bewachungsdienst
(Museumswächter) für die Ausstellung "Waldgirmes" im Römerkastell
Saalburg in Bad Homburg v.d.H. mit 2.926 kalkulatorischen
Jahresarbeitsstunden. Bewachung der Ausstellung - in der Winterzeit
(November-Februar) - dienstags bis sonntags von 09:00 bis 16:00 Uhr.
Arbeitstäglicher Personaleinsatz: 1 Person. Kalkulatorische
Arbeitsstunden für die Winterzeit: 721 Stunden. Bewachung der
Ausstellung - in der Sommerzeit (März-Oktober) - montags bis sonntags
von 09:00 bis 18:00 Uhr. Arbeitstäglicher Personaleinsatz: 1 Person.
Kalkulatorische Arbeitsstunden für die Sommerzeit: 2.205 Stunden.
Produktschlüssel (CPV):
79713000 Bewachungsdienste

Erfüllungsort:
Römerkastell Saalburg - Archäologischer Park -, Am
Römerkastell 1, 61350 Bad Homburg v.d.H.
NUTS-Code : DE718 Hochtaunuskreis

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
HAD-Referenz-Nr.: 8/18128
Vergabenummer/Aktenzeichen: VG-0437-2018-0173

Vergabeunterlagen:
Anfordern der Unterlagen bei:
siehe unter

a) Ort der Einsichtnahme in Vergabeunterlagen:
siehe unter
Kosten der Vergabeunterlagen: Die Unterlagen werden kostenfrei
abgegeben.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
: 07.06.2018 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Option der Vertragsverlängerung um jeweils 1 Jahr auf max. 4 Jahre. Bei
den Datumsangaben handelt es sich um vorbehaltliche Termine.
Beginn : 01.08.2018
Ende : 31.07.2020

Bindefrist:
03.07.2018

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
gemäß HVTG

Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Unterlagen zum Nachweis der Eignung: - Erklärungen bezüglich
wettbewerbsbeschränkender Absprachen, Sozialabgaben,
Berufsgenossenschaft, Haftpflichtversicherung, Nachweis der
Sozialversicherung, Beachtung Arbeitnehmerschutzvorschriften (insb.
Jugendarbeitsschutzgesetz)
- Erklärung Vergabesperre
- Erklärung Personaleinsatz
- Referenzen:
eine Liste mit geeigneten Referenzen über die in den letzten 3 Jahren
erbrachten wesentlichen Leistungen mit folgenden Angaben:
- Art der Leistung (Museumsaufsicht mit Bewachungsdienst
(Museumswächter))
- Umfang (Angabe der Jahresarbeitsstunden)
- Empfänger (öffentliche und / oder private Empfänger)
- Ansprechpartner, Telefon, E-Mail-Adresse
- Erbringungszeitraum
Referenzen sind dann geeignet, wenn diese in Art und Umfang dem hier zu
vergebenden Auftrag entsprechen. Bei dem Objekt Römerkastell Saalburg
handelt es sich um ein Objekt mit Museumscharakter
(Ausstellungsräumlichkeiten, etc.). Für die Erbringung der
ausgeschriebenen Leistungen bei diesem Objekt bestehen erhöhte
Anforderungen sowohl an die Ausführungsqualität als auch an das
einzusetzende Personal. Der Dienstleister muss sich des
Museumscharakters des Objektes, der hohen Anzahl an Besuchern sowie der
sich daraus ergebenden Anforderungen und dem damit einhergehenden
Aufwand bewusst sein und hat seine Leistungserbringung daran
auszurichten. Aus diesem Grund hat er Erfahrungen mit der
Leistungserbringung (mindestens 1 Referenz) in vergleichbaren Objekten
mit Museumscharakter oder einem Objekt mit ähnlichen Anforderungen und
ähnlichem Schwierigkeitsgrad nachzuweisen.
- Nachweis eines Qualitätsmanagementsystems (mindestens Nachweis eines
hauseigenen Qualitäts- bzw. Managementsystems oder vergleichbar - z.B.:
Nachweis nach DIN ISO 9001.)

Besondere Bedingungen:
Nichtberücksichtigte Angebote: Mit der Abgabe des Angebotes
unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte
Angebote gem. § 19 VOL/A.

Sonstiges
Form, in der Angebote einzureichen sind:
über den Postweg
direkt

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über die
Vergabeplattform des Landes Hessen (www.vergabe.hessen.de) bis zum
06.06.2018 zur Verfügung gestellt.
Es wird zudem darauf hingewiesen, dass mit dem Angebot - neben den
unter Buchstabe

l) genannten, einzureichenden Erklärungen und
Nachweisen - die Abgabe einer vom Auftraggeber unterschriebenen
Besichtigungsbescheinigung erforderlich ist.
Dem Angebot ist außerdem beizufügen:
- Erklärung Unternehmensdaten
Es wird darauf hingewisen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen
und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt
sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (diese wird mit den
Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt) zur Tariftreue und zum
Mindestentgelt mit dem Angebot abzugeben haben. Die
Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei
einem Bieter, Nachunternehmer und Verleihunternehmen im EU-Ausland
beschäftigt sind und die Leistung im EU-Ausland erbringen. Für jeden
schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung zu
Tariftreue und Mindestentgelt ergebende Verpflichtigung ist eine
Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssumme vom
Auftragnehmer zu zahlen.
nachr. HAD-Ref. : 8/18128
nachr. V-Nr/AKZ : VG-0437-2018-0173

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD