DTAD

Ausschreibung - Reparatur und Wartung von Sicherheits- und Verteidigungsmaterial in Koblenz (ID:6976825)

Auftragsdaten
Titel:
Reparatur und Wartung von Sicherheits- und Verteidigungsmaterial
DTAD-ID:
6976825
Region:
56073 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.03.2012
Frist Angebotsabgabe:
17.04.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Änderung, Ergänzung und Lieferung der Interaktiven Elektronischen Dokumentation (IETD) für das Marineleichtgeschütz (MLG). Anpassung der bestehenden IETD an aktuelle Forderungen, d.h. Erweiterung des technischen Aufbruchs bis zur Materialerhaltungsstufe (MES) 3 sowie Konvertierung der IETD auf den Versionsstand der Spezifikationen ASD S1000D 2.3 und S2000M 4.0.
Kategorien:
Diverse Reparatur-, Wartungsdienste
CPV-Codes:
Reparatur und Wartung von Sicherheits- und Verteidigungsmaterial
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  79271-2012

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2009/81/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
Kontaktstelle(n): BWB K2.1
Zu Händen von: Frau Scherer
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 261400-7329
Fax: +49 261400-7333
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
http://www.bwb.org
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung - E1.1 - Angebotssammelstelle - Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1 56073 Koblenz DEUTSCHLAND
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3) Haupttätigkeit(en)
Verteidigung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer Auftraggeber Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Änderung, Ergänzung und Lieferung der Interaktiven Elektronischen Dokumentation (IETD) für das Marineleichtgeschütz (MLG).
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 3: Verteidigung, militärische Verteidigung und zivile Verteidigung Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Koblenz, Rostock. NUTS-Code DEB11,DE803
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Anpassung der bestehenden IETD an aktuelle Forderungen, d.h. Erweiterung des technischen Aufbruchs bis zur Materialerhaltungsstufe (MES) 3 sowie Konvertierung der IETD auf den Versionsstand der Spezifikationen ASD S1000D 2.3 und S2000M 4.0.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
50600000
II.1.7) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.7.2012. Abschluss 31.8.2013
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Voraus- und Abschlagszahlungen werden nicht geleistet. Zahlungen erfolgen innerhalb eines Monats nach Eingang der Rechnung mit den vollständigen zahlungsbegründenden Unterlagen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung,
insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit: Bei der Durchführung des Auftrags kann der Umgang mit sensiblen und eingestuften Daten sowie der Zutritt zu militärischen Schiffsanlagen und sicherheitsbedürftigen Liegenschaften und Anlagen erforderlich werden. Aus diesem Grund darf hierfür nur sicherheitspüberprüftes Personal eingesetzt werden. Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Bescheinigung der zuständigen nationalen Behörde über die erfolgte Sicherheitsüberprüfung des Firmenpersonals vorzulegen.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage
Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die in den AbschnittenIII.1.4 und III.2.1 bis
III.2.3 geforderten Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.
Teilnahmeanträge ohne diese Nachweise werden nicht berücksichtigt. Auf
Abschnitt VI.3 wird ausdrücklich hingewiesen.
Es gilt deutsches Recht.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung zum Nachweis der Zuverlässigkeit gemäß § 6 EG Abs. 6 VOL/A. Die Eigenerklärung (Formblatt BWB-B 013) ist dem Teilnahmeantrag zwingend beizufügen und kann ausschließlich aus dem Internet unter der Adresse "www.bwb.org", Rubrik "Vergabe / Unterlagen zur Angebotasabgabe / Anlageblätter" bezogen werden.
III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Anforderungen an die Bieter: — gute technische und Systemkenntnisse über Marinewaffensystemen, Rohrwaffen Effektoren und Sensoren, — Erfahrungen in der Erstellung der interaktiven Technischen Dokumentation für die Bundeswehr, — fundierte Kenntnisse im Umgang und Anwendung der internationalen Spezifikationen Richtlinien und Verfahren wie: * Aerospace and Defence Industries Association of Europe (ASD) S1000D, Issue 2.3 und ASD S2000M, Issue 4.0. * Rahmenkonzept Elektronische Technische Dokumentation der Bundeswehr. * Katalogisierungsverfahren der Bundeswehr. * Leitfaden zur Erarbeitung von Ersatzteilurlistendaten zur Katalogisierung und zum Ersatzteilkatalog auf der Grundlage der AECMA Spec 2000M (Anhang 1A-3, 1B-1 und 1C-1 der Durchführungsbestimmungen DB Spec 2000M), Stand Juni 2010. * Richtlinie für die Datenmodul-Erstellung gemäß ASD S1000D „National Style Guide“, Version 003.03, Stand November 2011. * BesAnM IETD vom Januar 2010. — Amtssprache und Sprache der Technischen Dokumentation ist deutsch; die Lektorierung nach germanistischen Grundregeln muss gewährleistet sein, — hohe und schnelle Personalverfügbarkeit muss gewährleistet sein, da aufgrund der Einsatzbedingungen/-lage nur ein enger Leistungszeitraum zur Verfügung steht. Als Nachweis sind Referenzen über das Erstellen von Technischer Dokumentation für die Bundeswehr vorzulegen, die nicht älter als 3 Jahre sein dürfen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien 1. Angebotspreis. Gewichtung 50 2. Qualifikation des einzusetzenden Personals in Bezug auf die Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung der unter
Abschnitt III.2.3 genannten
Spezifikationen sowie der vorgelegten Referenzen. Gewichtung 30 3. Leistungstermin. Gewichtung 20
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Q KR1D CA072 CA072
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
17.4.2012
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben:
Berücksichtigt werden nur Teilnahmeanträge, die in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichneten Umschlag bis zu dem unter
Abschnitt IV.3.4)
genannten Schlußtermin eingegangen sind. Per Fax oder elektronisch eigehende Teilnahmeanträge können nicht berücksichtigt werden. Der Umschlag ist ausschließlich an die im
Abschnitt I.1) unter "Angebote
sind zu richten an" aufgeführte Anschrift zu adressieren und wie folgt zu kennzeichnen: Nicht öffnen -- EU-Teilnahmewettbewerb. Verhandlungsverfahren. Q KR1D CA072 CA072. Schlusstermin: 17.4.2012.
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber:
E-Mail: BWB K2.1@bwb.org.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes Villmomblerstr. 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: "Der Bieter muss Vergaberechtsverstöße, die er im Vergabeverfahren erkennt, unverzüglich, d.h. ohne schuldhaftes Zögern, bei der unter I.1) genannten Vergabestelle rügen. Vergaberechtsverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung bzw. in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen innerhalb der Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung bei der unter I.1) genannten Vergabestelle gerügt werden. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Nachprüfantrag bei der unter VI.4.1) genannten Stelle eingereicht werden, solange durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag noch nicht erteilt ist. Der Nachprüfungsantrag muss innerhalb 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden.".
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
6.3.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen