DTAD

Ausschreibung - beteiligungsorientierte Bedarfsanalyse in Osnabrück (ID:11728062)

Übersicht
DTAD-ID:
11728062
Region:
49082 Osnabrück
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Tests, Inspektionen, Analysen, Kontroll-, Überwachungsleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Gegenstand des Auftrags ist die beteiligungsorientierte Entwicklung und Erstellung eines „Handlungsleitfadens zur Ziel- und Erfolgsmessung von Maßnahmen und Projekten im Bildungs- und...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.03.2016
Frist Vergabeunterlagen:
13.04.2016
Frist Angebotsabgabe:
14.04.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Landkreis Osnabrück - Referat S
Straße Am Schölerberg 1
PLZ, Ort 49082 Osnabrück
Telefon 05 41/5 01- 3463 Fax 05 41/5 01-6 3463
E-Mail andrea.stockmann@lkos.de Internet
a2) Zuschlag erteilende Stelle:
Vergabestelle, siehe oben
a3) Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind:
Vergabestelle, siehe oben

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Gegenstand des Auftrags ist die beteiligungsorientierte Entwicklung und Erstellung eines „Handlungsleitfadens zur Ziel- und Erfolgsmessung von Maßnahmen und Projekten im Bildungs- und Sozialbereich im Landkreis Osnabrück“.
Dieser Handlungsleitfaden umfasst 3 Bausteine, denen entsprechend der Leitfaden aufzubauen und zu gliedern ist:
I. Festgelegte Standards zum Vorgehen bei Ziel- und Erfolgsmessungen von Maßnahmen und Projekten
im Bildungs- und Sozialbereich.
II. Eine Methodensammlung zur internen Evaluation, die neben den relevanten sozialwissenschaftlichen
Methoden standardisierte Instrumente und strukturierte Vorgehensbeschreibungen beinhaltet.
III. Eine Kommunikationsstrategie
a) zur Vermittlung von Möglichkeiten und Grenzen von Evaluationen,
b) zur Darstellung von Ergebnissen und
c) zum Umgang mit Einwänden, insbesondere gegen interne
Evaluationen durch die Kreisverwaltung.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung und deren Anforderungen und Zielsetzungen sind im Rahmen einer beteiligungsorientierten Bedarfsanalyse in die Entwicklung des Handlungsleitfadens einzubeziehen. Diese Analyse soll
a) eine schriftliche Kurzabfrage bei den Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern,
b) ein Interview mit dem Landrat und
c) einen eintägigen Workshop mit Fach- und
Führungskräften aus der Kreisverwaltung umfassen. Der skizzierte Beteiligungsprozess ist durch den
Auftragnehmer inhaltlich zu konzipieren und durchzuführen bzw. zu moderieren; die Ergebnisse sind durch
den Auftragnehmer zu dokumentieren.
Auf der Grundlage
a) der Ergebnisse des Beteiligungsprozesses,
b) einer durch den Auftraggeber bereitgestellten Übersicht bisheriger Evaluationsprojekte der Kreisverwaltung,
c) des aktuellen wissenschaftlichen Konsens in der Evaluationsforschung und
d) seiner fachlichen Expertise im
Evaluationsbereich entwickelt der Auftragnehmer eine praxisnahe, kompakte Handreichung „Handlungsleit-faden zur Ziel- und Erfolgsmessung von Maßnahmen und Projekten im Bildungs- und Sozialbereich für den Landkreis Osnabrück“. Diese Handreichung soll auf die Anforderungen der Kreisverwaltung des Landkreises Osnabrück zugeschnitten und im Verwaltungskontext praktikabel und umsetzbar sein.
Die durch den Auftragnehmer ausgearbeitete Entwurfsfassung des Handlungsleitfadens wird den beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rahmen eines halbtägigen Workshops zur Abstimmung vorgestellt und diskutiert. In einem weiteren ca. zweistündigen Workshop ist der Entwurf des Handlungsleitfadens Vertreterinnen und Vertretern der Politik, der Stiftungen und ggf. anderen Geldgebern
und Entscheidungsträgern vorzustellen und mit diesen zu diskutieren. Die Workshops sind durch den Auftragnehmer inhaltlich zu konzipieren und durchzuführen bzw. zu moderieren; die Er-gebnisse sind durch den Auftragnehmer zu dokumentieren.
Diese Ergebnisse sollen in die Überarbeitung der Entwurfsfassung und die finale Ausgestaltung des „Handlungsleitfadens zur Ziel- und Erfolgsmessung von
Maßnahmen und Projekten im Bildungs- und Sozialbereich im Landkreis Osnabrück“ durch den Auftragnehmer einfließen. Eine umfassende Leistungsbeschreibung zum Auftragsgegenstand ist den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.

Erfüllungsort:
Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
Vergabe-Nr.: Ref S

Vergabeunterlagen:
Anforderung der Verdingungsunterlagen:
Anforderung ab: 21.03.2016
Anforderung bis: 13.04.2016
Anforderung /Einsicht bei: Vergabestelle, siehe oben
ELViS-Link http://www.subreport.de/E98391786

Zur Beachtung: Für Bewerber aus dem Ausland jeweils zzgl. Auslandsporto.
Der Betrag für die Vergabeunterlagen wird nicht erstattet.
Das Entgelt in Höhe von 10,00 € für die Ausschreibungsunterlagen wird von dem Betreiber der
Vergabeplattform per Lastschrift eingezogen.

Termine & Fristen
Unterlagen:
13.04.2016

Angebotsfrist:
Form der Angebote:
schriftlich
14.04.2016 um 12:00

Ausführungsfrist:
Fertigstellung bis zum 31.10.2016

Bindefrist:
31.05.2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
keine

Zahlung:
VOL/Teil B und zusätzliche Vertragsbedingungen

Zuschlagskriterien:
Das wirtschaftlich günstigste Angebot

Geforderte Nachweise:
Zur Beurteilung der Eignung sind mit dem Angebot folgende Erklärungen und Unterlagen vorzulegen. Der
Nachweis der Eignung ist grundsätzlich durch Eigenerklärungen zu erbringen, soweit nicht ausdrücklich
andere Nachweise erbeten werden. Entsprechende Formulare zur Eigenerklärung sind den
Ausschreibungsunterlagen beigefügt. Die Bieter sind aufgefordert diese Formulare zu verwenden, sofern
nicht formlose Eigenerklärungen verlangt werden.


Persönliche Lage des Bieters
Zur Darstellung der persönlichen Lage des Bieters sind mit dem Angebot folgende Erklärungen
abzugeben:
1. Angaben zum Bieter bzw. zu sämtlichen Mitgliedern der Bietergemeinschaft (Name, Rechtsform,
Anschrift; verantwortlicher Ansprechpartner mit Telefonnummer, Faxnummer und E-Mail-Adresse) (Anlage
1 und Anlage 4).
2. Im Falle einer Bietergemeinschaft ist eine Eigenerklärung der Bietergemeinschaft vorzulegen
(Anlage 4).
3. Im Falle der Einbindung von Nachunternehmen sind eine Erklärung zum vorgesehenen Nachunternehmereinsatz
(Art und Umfang der Teilleistungen) sowie eine Verpflichtungserklärung des
Nachunternehmens, dem Bieter im Auftragsfall die erforderlichen Mittel bzw. Leistungen zur Ver-fügung
zu stellen, vorzulegen (Anlage 5.1 und 5.2).
4. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß §6 Abs. 5 VOL/A, Abschnitt 1
(Anlage 1).

b) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Bieters sind mit dem Angebot
folgende Erklärungen abzugeben:
1. Nachweis des Bestehens einer Betriebshaftpflichtversicherung oder der Zugehörigkeit zu einer
Berufsgenossenschaft. Bei Bietergemeinschaften muss der Versicherungsschutz für alle Mitglieder
bestehen und nachgewiesen werden.

c) Technische/ Fachliche Leistungsfähigkeit:
Zum Nachweis der technischen/ fachlichen Leistungsfähigkeit des Bieters sind mit dem Angebot folgende
Erklärungen abzugeben:
1. Benennung des/ der Projektverantwortlichen für den Auftragsfall (vgl. Anlage 6)
2. Erfahrungsnachweis des Bieters in Form der Benennung und Beschreibung von mindestens zwei
Referenzprojekten innerhalb der letzten fünf Jahre (ab 01.01.2011), welche im Hinblick auf das zu
vergebene Projekt oder einzelne Bestandteile dessen vergleichbar sind.
Mindestens eine der dargestellten Referenzen soll nachweislich federführend von dem/ der im Auftragsfall
Projektverantwortlichen erbracht worden sein. Stimmt keine der benannten Referen-zen des Bieters mit
den Referenzen des/ der für den Auftragsfall bestimmten Projektverantwortlichen überein, ist mindestens
ein anderweitiges personenbezogenes Referenzprojekt der/ des im Auftragsfall Projektverantwortlichen zu
benennen und zu beschreiben, welches im Hinblick auf das zu vergebene Projekt oder einzelner

Bestandteile dessen vergleichbar ist. Zur Darstellung der Referenzen sind folgende Angaben erforderlich
(vgl. Anlage 6):
i. Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer)
ii. Kurze Projektbeschreibung
iii. Projektzeitraum
iv. Angabe der während des Projektzeitraums erbrachten Leistungen

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen