DTAD

Ausschreibung - betriebsärztliche Untersuchungen in Mainz (ID:8018938)

Auftragsdaten
Titel:
betriebsärztliche Untersuchungen
DTAD-ID:
8018938
Region:
55130 Mainz
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.03.2013
Frist Angebotsabgabe:
01.04.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Durchführung von Untersuchungen, insbesondere: Für die Einsatzbefähigung Durchführung von Impfungen, insbesondere: Für die Einsatzbefähigung Inland
Kategorien:
Tests, Inspektionen, Analysen, Kontroll-, Überwachungsleistungen, Dienstleistungen des Gesundheitswesens
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Bekanntmachung

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Landesverband

Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Heinrich-von-Brentano-Straße 1

55130 Mainz

Fachlicher Ansprechpartner: Herr Theis

Kaufmännische Ansprechpartnerin: Frau Eichinger

Telefon: 06131- 9297-0

ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNG EINER RAHMENVEREINBARUNG

Für die im Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland der Bundesanstalt

Technisches Hilfswerk (THW) aufgestellten Organisationseinheiten (im Folgenden

OE; diese umfassen 118 Ortsverbände (OV) sowie die Dienststelle des Landesbeauftragten

(LB-DSt.) und 11 Geschäftsstellen (GSt.)) sind insbesondere unter Berücksichtigung

der Grundlagen

· Richtlinie für den betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Dienst in den

Verwaltungen und Betrieben des Bundes vom 28. Januar 1978 (GMBl. S.

114) zuletzt geändert am 10. November 1981 (GMBl. S. 516)

· Dienstvorschrift Impfschutz im THW vom 13. September 2010 mit den Anlagen

1 und 2.

· Dienstvorschrift über die Auslandsdatenbank (DV AuslandsDB) vom Juli 2012

ohne die Anlagen 1 bis 7.

folgende Leistungen durch arbeitsmedizinische Dienste zu übernehmen. Die o.g.

Rechtsvorschriften werden mit den anzufordernden Unterlagen bereitgestellt.

1. Durchführung von Untersuchungen der THW-Angehörigen, insbesondere:

Für die Einsatzbefähigung Inland:

- Untersuchung nach dem arbeitsmedizinischen Grundsatz G 25

- Untersuchung nach dem arbeitsmedizinischen Grundsatz G 26.1

- Untersuchung nach dem arbeitsmedizinischen Grundsatz G 26.2

- Untersuchung nach dem arbeitsmedizinischen Grundsatz G 26.3

- Untersuchung nach dem arbeitsmedizinischen Grundsatz G 37

- Untersuchung nach dem arbeitsmedizinischen Grundsatz G 41

- Untersuchung nach der Fahrerlaubnis-Verordnung

- Untersuchung zur Ausstellung des Zeugnisses für Bootsführer (Seh-, Hör- und

allgemeine Tauglichkeit als Eignungsuntersuchung für Bootsführer/innen;

DIN 58220)

- Untersuchung bei Einstellung hauptamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Für die Einsatzbefähigung Ausland ergänzend:

- Untersuchung nach dem arbeitsmedizinischen Grundsatz G 35 erweitert um ein Belastungs-EKG mit mindestens 150 Watt und einem Lungenfunktionstest mit mindestens 80%.

- Untersuchung nach dem arbeitsmedizinischen Grundsatz G 35 nach dem Aufenthalt im Ausland

2. Durchführung von Impfungen der THW-Angehörigen, insbesondere:

Für die Einsatzbefähigung Inland:

- Hepatitis A

- Hepatitis B (inkl. Bestimmung der Titer)

Für die Einsatzbefähigung Ausland ergänzend:

- Gelbfieber

- Menningokokken

- Typhus

- Tollwut

- FSME

- Japanische Enzephalitis

Nähere Leistungsbeschreibung

Die Untersuchungen und Impfungen werden entsprechend der Verwendung der

THW-Angehörigen beauftragt. Es ist in der Regel nicht die Gesamtheit aller Untersuchungen

für alle THW-Angehörigen nötig!

Sämtliche Leistungen sind an den Standorten der Organisationseinheiten durchzuführen.

Es ist möglich, Sammeltermine für mehrere OE eines Loses zu vereinbaren.

Der Unternehmer muss den Abruf von Einzelleistungen ab der Anzahl von fünf an einem Termin zu untersuchenden / zu impfenden THW-Angehörigen sicherstellen.

Aufgrund der Struktur einer ehrenamtlich getragenen Einsatzorganisation des Bundes

ist die Vereinbarkeit der notwendigen Arzttermine mit den privaten sowie beruflichen

Interessen in Einklang zu bringen. Die durch den arbeitsmedizinischen Dienst vor Ort zu realisierenden Einsatzzeiten liegen somit in der Regel außerhalb der üblichen

Arbeitszeiten. Es ist insbesondere sicherzustellen, dass regelmäßige Abrufe für

die Tätigkeit in den Organisationseinheiten an Werktagen zwischen 17:00 und 22:00

Uhr sowie an Samstagen zwischen 9:00 und 16:00 Uhr zu realisieren sind.

Der Auftragnehmer muss in seinem arbeitsmedizinischen Dienst mindestens 2 Betriebsarztstellen aufweisen und im erforderlichen Umfang über ärztliches Hilfspersonal

verfügen. Mit mind. 2 Betriebsarztstellen sind zwei Ärzte gemeint, nicht zwei

Standorte. Ihm muss die zur Erledigung seiner Aufgaben erforderliche notwendige

Ausstattung an medizinischem Gerät zur Verfügung stehen. Mit der Durchführung

arbeitsmedizinischer Dienstleistungen können keine niedergelassenen, freiberuflich

tätigen Ärztinnen/Ärzte beauftragt werden. Die Anforderungen an Betriebsärzte

sind dem Abschnitt IV. der Bundesunternehmen-Unfallverhütungsverordnung (BUV)

zu entnehmen.

Das durchzuführende Auftragsvolumen ist nicht exakt kalkulierbar, da die Einsatzkräfte

des THW ehrenamtlich tätig sind und einer besonderen Personalfluktuation

unterliegen. Ebenso sind Untersuchungen teilweise einsatzabhängig und insoweit

nicht vorhersehbar. Der Anteil der Abrufe für hauptamtliche Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter ergibt sich ebenfalls aus dem tagesaktuellen Bedarf und ist daher nicht

prognostizierbar.

Die angegebenen Auftragsvolumina wurden aufgrund der vorliegenden Daten vorsichtig

geschätzt. Die ermittelten Bedarfe sind daher rein fiktiv und dienen lediglich

als Kalkulationsgrundlage.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass starke Schwankungen bei Bedarfen

in der Sache begründet und daher unvermeidlich sind. Niedrigere Auftragsvolumina

rechtfertigen daher keinerlei Ansprüche. Höhere Auftragsvolumina sind zu den vertraglich

vereinbarten Konditionen zu erbringen. Nebenangebote sind nicht zugelassen.

Vertragsbeginn ist der 1. Mai 2013. Besteller ist die o. a. Stelle. Für den Besteller

handelt auf Ortsebene der jeweils zuständige Geschäftsführer (m/w) beim THW.

Die Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen ist Bestandteil der Rahmenvereinbarung.

Diese ist unter anderem auf der Homepage des Beschaffungsamtes des

Bundesministeriums des Innern (http://www.beschaffungsamt.de) kostenfrei abrufbar.

Angebote müssen mit rechtsverbindlicher Unterschrift versehen in Schriftform

abgegeben werden. Ausschließlich per Fax oder Post eingegangene Unterlagen erfüllen die Anforderungen an die Schriftform. Sie dürfen nicht freibleibend sein. Verweise auf Allgemeine oder sonstige (Geschäfts-) Bedingungen führen zwangsweise zum Ausschluss vom Vergabeverfahren.

Verfahren und Fristen:

Die Ausschreibungsunterlagen können unter Angabe des Loses bis zum 1. April

2013 gebührenfrei bei folgender Stelle ausschließlich schriftlich angefordert werden:

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Heinrich-von-Brentano-Straße 1

55130 Mainz

Fax: 06131 9297-390

Die Angebotsfrist läuft am 1. April 2013, 10:00 Uhr ab. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen

die Teilnehmerunterlagen der Vergabestelle vorliegen. Die Zuschlags- und Bindefrist

läuft am 30. April 2013, 24:00 Uhr ab.

Die Nachfrist zum Eingang von gemäß § 16 Abs. 2 VOL/A nachgeforderten Unterlagen

wird auf fünf Kalendertage nach Aufforderung durch die Vergabestelle, spätestens

jedoch auf den 25. April 2013, 08:00 Uhr (Eingang) festgelegt.

Mit der Abgabe eines Angebotes unterliegt der Unternehmer den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gem. § 19 VOL/A.

Losbildung:

Die Vergabe erfolgt in folgenden bereichsabhängigen Losen:

1) Organisationseinheiten des Loses für den Bereich Bad Kreuznach:

- GSt. Bad Kreuznach

- Dienststelle des Landesbeauftragten

für Hessen, Rheinland-

Pfalz, Saarland (Mainz)

- OV Alzey

- OV Bad Kreuznach

- OV Bingen

- OV Frankenthal

- OV Idar-Oberstein

- OV Ludwigshafen

- OV Mainz

- OV Simmern

- OV Wörrstadt

- OV Worms

2) Organisationseinheiten des Loses für den Bereich Darmstadt:

- GSt. Darmstadt

- OV Bensheim

- OV Darmstadt

- OV Groß-Gerau

- OV Groß-Umstadt

- OV Heppenheim

- OV Lampertheim

- OV Michelstadt

- OV Ober-Ramstadt

- OV Pfungstadt

- OV Rüsselsheim

- OV Viernheim

3) Organisationseinheiten des Loses für den Bereich Frankfurt/Main:

- GSt. Frankfurt/Main

- OV Bad Homburg

- OV Frankfurt/Main

- OV Friedberg/Hessen

- OV Geisenheim

- OV Heidenrod

- OV Hofheim

- OV Idstein

- OV Neu Isenburg

- OV Offenbach

- OV Seligenstadt

- OV Wiesbaden

4) Organisationseinheiten des Loses für den Bereich Gelnhausen:

- GSt. Gelnhausen

- OV Alsfeld

- OV Bad Orb

- OV Erlensee

- OV Fulda

- OV Gelnhausen

- OV Hünfeld

- OV Lauterbach

- OV Neuhof

- OV Steinau

- OV Wächtersbach

5) Organisationseinheiten des Loses für den Bereich Gießen:

- GSt. Gießen

- OV Bad Wildungen

- OV Biedenkopf

- OV Dillenburg

- OV Frankenberg

- OV Gießen

- OV Grünberg

- OV Korbach

- OV Limburg

- OV Marburg

- OV Weilburg

- OV Wetzlar

Bekanntmachung

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Seite 5 von 6

6) Organisationseinheiten des Loses für den Bereich Homberg:

- GSt. Homberg

- OV Bad Hersfeld

- OV Eschwege

- OV Fritzlar

- OV Großalmerode

- OV Hofgeismar

- OV Homberg

- OV Kassel

- OV Melsungen

- OV Neu-Eichenberg

- OV Rotenburg/Hessen

- OV Schwalmstadt

- OV Wolfhagen

7) Organisationseinheiten des Loses für den Bereich Koblenz:

- GSt. Koblenz

- OV Ahrweiler

- OV Andernach

- OV Bendorf

- OV Betzdorf

- OV Koblenz

- OV Lahnstein

- OV Mayen

- OV Montabaur

- OV Neuwied

- OV Sinzig

- OV Westerburg

8) Organisationseinheiten des Loses für den Bereich Merzig:

- GSt. Merzig

- OV Beckingen

- OV Dillingen (Saar)

- OV Freisen

- OV Lebach

- OV Mettlach

- OV Nohfelden

- OV Perl-Obermosel

- OV Saarlouis

- OV Saarwellingen

- OV St. Wendel

- OV Theley

- OV Wadern

9) Organisationseinheiten des Loses für den Bereich Neustadt a.d.W.:

- GSt. Neustadt a.d.W.

- OV Bad Bergzabern

- OV Germersheim

- OV Hauenstein

- OV Kaiserslautern

- OV Landau

- OV Neustadt a.d.W.

- OV Pirmasens

- OV Speyer

- OV Zweibrücken

10) Organisationseinheiten des Loses für den Bereich Saarbrücken:

- GSt. Saarbrücken

- OV Blieskastel

- OV Friedrichsthal

- OV Heusweiler

- OV Homburg

- OV Illingen

- OV Neunkirchen (Saar)

- OV Riegelsberg

- OV Saarbrücken

- OV Spiesen-Elversberg

- OV St. Ingbert

- OV Sulzbach

- OV Völklingen-Püttlingen

11) Organisationseinheiten des Loses für den Bereich Trier:

- GSt. Trier

- OV Bitburg

- OV Cochem

- OV Daun-Vulkaneifel

- OV Hermeskeil

- OV Prüm

- OV Saarburg

- OV Trier

- OV Wittlich

- OV Zell

Eignungskriterien:

Der Bieter muss eine hohe Flexibilität in der Leistungsdurchführung und zugleich ein

umfangreiches Leistungsspektrum besitzen.

Der Bewerber hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit

nachfolgende Angaben zu machen. Hierbei handelt es sich um Ausschlusskriterien.

Fehlende Angaben oder die Nichterfüllung der Kriterien können zum Ausschluss aus diesem Vergabeverfahren führen.

Darlegung der Zuverlässigkeit und Eignung

1. Bescheinigung der Berufsgenossenschaft darüber, dass die erforderlichen Beiträge

zur Sozialversicherung ordnungsgemäß gezahlt werden.

2. Eigenerklärung über das nicht Vorhandensein von Ausschlussgründen gemäß

VOL/A bzw. VOL/A EG - Formular liegt den Verdingungsunterlagen bei und ist

mit dem Angebot einzureichen.

3. Eigenerklärung über Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit (Eignung)

- Formular liegt den Verdingungsunterlagen bei und ist mit dem Angebot einzureichen.

Aus Gründen der Qualitätssicherung und des besonderen Vertrauensverhältnisses

zwischen Arzt und Patient ist die Beauftragung von Nachunternehmern im Vorfeld durch den Auftraggeber zu genehmigen.

Zuschlagskriterien:

Gemäß § 18 VOL/A ist der Zuschlag auf das unter Berücksichtigung aller Umstände

wirtschaftlichste Angebot zu erteilen. Der niedrigste Angebotspreis allein ist nicht

entscheidend.

Die Zuschlagskriterien werden wie folgt gewichtet:

· 100% nach dem Preis für Impfungen und Untersuchungen, davon

o 87,5 % für den als arithmetisches Mittel errechneten Durchschnittspreis aller für

Helferinnen und Helfer im Inlandseinsatz benötigten Untersuchungen und

Impfungen sowie die für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigten Untersuchungen.

o 12,5 % für den als arithmetisches Mittel errechneten Durchschnittspreis aller

ergänzend für Auslandshelferinnen und Auslandshelfer benötigten Untersuchungen

und Impfungen

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen