DTAD

Ausschreibung - neue, moderne VLF/MSK-Sender auf Halbleitertechnik in Koblenz (ID:11466091)

Übersicht
DTAD-ID:
11466091
Region:
56073 Koblenz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Elektrische, elektronische Ausrüstung, Elektroinstallationsarbeiten, Kommunikationsanlagen, Telefon, Fax
CPV-Codes:
Fernmeldebedarf
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Es sind vom Auftragnehmer insgesamt 8 alte VLF/MSK Röhren-Sendeeinrichtungen auszubauen und 8 neue VLF/MSK Sendeeinrichtungen (Halbleitertechnik) inklusive zusätzlich erforderlichem Gerät...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.12.2015
Frist Angebotsabgabe:
27.01.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
Zu Händen von: Herrn Manfred Müller
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
E-Mail: baainbwi2.2@bundeswehr.org
Fax: +49 26216947662
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.baainbw.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Die VLF MSK- Sender/Sendeverstärker der Marinefunksendestelle (MFuSSt) Saterland/Ramsloh (NATO-Bezeichnung: VLF MSK Broadcast Radio Station Rhauderfehn) basieren auf Röhrentechnik und sollen aus Gründen der technischen Versorgbarkeit unter Beibehaltung der heutigen Leistungsmerkmale im Rahmen einer Regeneration durch neue, moderne VLF/MSK-Sender auf Halbleitertechnik (solid state) ersetzt werden. Der Funkbetrieb ist mindestens für weitere 20 Jahre zu gewährleisten.
Die Sendeanlage besteht aus 2 identischen Halbanlagen. Jede Halbanlage besteht aus einem Senderschutzbau (SSB) und 4 zugeordneten Antennensystemen. Von jedem der beiden SSB kann die gesamte Sendeanlage mit Hilfe eines Steuer- und Überwachungspultes (StüP) in ihren wichtigen Funktionen bedient und überwacht werden. Der Ausbauort (alte Sender) ist auch der Einbauort der neuen Sender (Senderaum im jeweiligen Senderschutzbau (SSB).
Die existierende Antennenanlage (8 Sendeantennen/-masten und zugehörige Antennenabstimmmittelhäuser) sowie das Erdnetz bleiben unverändert. Im Rahmen des Senderaustausches wird gleichzeitig die System-/Anlagensteuerung der Sendeanlage erneuert, unter Berücksichtigung/Einschluss der zu ersetzenden Sender und den bestehenden Antennenanlagen.
Diese Maßnahme wird in einem getrennten Auftrag durchgeführt.
Relevante Einzelmaßnahmen:
Ausbau 8 EA VLF Sender/-verstärker (Röhrentechnik);
Lieferung/Installation 8 EA VLF Sender/-verstärker (Halbleitertechnik);
Lieferung/Installation 2 EA Kunstantennen;
Lieferung/Installation 2 EA Antennenwahlschalter;
Inbetriebnahme der neuen VLF Sendeeinrichtungen in Absprache mit dem Auftraggeber;
Lieferung von Schnittstellenbeschreibungen zur Anlagensteuerung in Absprache mit dem Auftraggeber;
Lieferung von Geräte-/Systemdokumentation;
Durchführung von Ausbildungsmaßnahen (Bedienung, Wartung);
Einhaltung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, gesetzlichen Regelungen, Normen;
Qualitätssicherung, Güteprüfung;
Durchführung von Geräte-/Systemtests in Absprache mit dem Auftraggeber;
Durchführung 90-Tage-Test in Absprache mit dem Auftraggeber;
Technische Daten (Mindestdaten);
Sendeleistung je Sender: 100 kW, (150 kW (A0));
Leistungsfaktor: ≥ 0,95;
Sende-Leistungsreduzierung: stufenlos regelbar;
Frequenzbereich: 14-50 kHz.
Betriebsarten:
— A0 (ohne Modulation);
— F1B ±25 Hz, 50 Bd; ± 37,5 Hz, 75 Bd;
— MSK 2-Kanal, ±25 Hz, 100 Bd; ± 37,5 Hz, 150 Bd;
— MSK 4-Kanal, ±50 Hz, 200 Bd; ± 75 Hz, 300 Bd.
Datenformat: gem. NATO STANAG 5030/5065 (vorbereitet STANAG 4724) VSWR:
— ≤ 2,7 volle Sendeleistung (100 kW);
— > 2,7 automatische Leistungsabregelung;
— < 3 automatische Leistungsabschaltung auf 0.
Oberwellendämpfung: ≥ 44 dB oder höher, wenn systembedingt notwendig Nebenwellendämpfung: ≥ 46 dB oder höher, wenn systembedingt notwendig Bedienung: Lokal-/Fernbedienung.
Stromversorgung: Netzspannung 3 N 400 VAC, 50 Hz, Netzart: TN-S/TN-C Spannungstoleranz:
— bis ± 10% ohne Änderung der Qualitätswerte;
— max. ± 15 % bei leichten Änderungen der Qualitätswerte.
Leistungsaufnahme: < 190 kVA bei Sende-Ausgangsleistung 150 kW Betriebsumgebung:
— Temperatur: - 10 °C - + 45 °C;
— Luftfeuchte: max. 95% ohne Kondensation.
Einbau in 19“-Gestelle.
„2-Frequenzbetrieb“ (unter Berücksichtigung der beiden Halbanlagen).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
32500000
Beschreibung:
Fernmeldebedarf.
Es sind vom Auftragnehmer insgesamt 8 alte VLF/MSK Röhren-Sendeeinrichtungen auszubauen und 8 neue VLF/MSK Sendeeinrichtungen (Halbleitertechnik) inklusive zusätzlich erforderlichem Gerät einzubauen und in Betrieb zu nehmen. Die komplette Stromversorgung der Sendeeinrichtung (inkl. Schutzeinrichtung) ist vom Auftragnehmer zu liefern und installieren. Nähere Einzelheiten siehe Kap. II.1.5).

Erfüllungsort:
26683 Saterland-Ramsloh.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
457761-2015

Vergabenummer:
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Q/I2BL/FA153/FB277

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der
Bundeswehr, -E1.1 Angebotssammelstelle-
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
56073 Koblenz
Deutschland
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
27.01.2016 - 14:00

Ausführungsfrist:
Beginn der Bauarbeiten:
Beginn 15.01.2017 Abschluss 31.10.2019

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung zur Vertragserfüllungsbürgschaft nach § 26 VSVgV vorzulegen.

Zuschlagskriterien:
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Interessenbestätigung, zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage
Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Bewerber/Bieter bei Aufträgen nach § 99 (9) GWB vorzulegen.
(Formblatt BAAINBw-B013a/02.2013);
Das Formblatt ist aus dem Internet unter „www.baainbw.de“, Rubrik „Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe“ zu beziehen.
b) mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung zum Nachweis der Zuverlässigkeit nach § 23 und § 24 VSVgV vorzulegen.
(Formblatt BAAINBw-B013c/01.2014;
Das Formblatt ist aus dem Internet unter „www.baainbw.de“, Rubrik „Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe“ zu beziehen.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Bewerber/Bieter bei Aufträgen nach § 99 (9) GWB vorzulegen.
(Formblatt BAAINBw-B013a/02.2013);
Das Formblatt ist aus dem Internet unter „www.baainbw.de“, Rubrik „Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe“ zu beziehen.
b) mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung zum Nachweis der Zuverlässigkeit nach § 23 und § 24 VSVgV vorzulegen.
(Formblatt BAAINBw-B013c/01.2014);
Das Formblatt ist aus dem Internet unter „www.baainbw.de“, Rubrik „Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe“ zu beziehen.
c) mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung als Nachweis für die Personalverfügbarkeit vor Ort im Rahmen der Einrüstung und Systemtest/90-Tage Test (on site support) vorzulegen.
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung vorzulegen, dass bereits mindestens 1 Projekt eigenverantwortlich als Hauptauftragnehmer bzw. in maßgeblicher Rolle im Rahmen eines Firmenkonsortiums ausgeführt wurde, dass die erforderliche Fachkunde/Fachkompetenz und Leistungsfähigkeit für die Durchführung der in Kap. II.1.5) beschriebenen Leistungen im Bereich der VLF/LF Sendetechnik sowie im Bereich des Einbaus, der Installation bzw. der Integration von Halbleitersendeeinrichtungen darstellt.
Hierzu ist mindestens 1 Referenzprojekt aus den letzten 10 Jahren mit folgenden Angaben zu benennen:
— Kurze Projektbeschreibung mit Darstellung des Auftrags, der eigenverantwortlich als Hauptauftragnehmer bzw. in maßgeblicher Rolle im Rahmen eines Firmenkonsortiums ausgeführt wurde, insbesondere der durchgeführten Arbeiten/Arbeitsanteile;
— ggf. Angabe des Auftragsvolumens in EUR netto bzw. Angabe einer Größenordnung;
— Dauer des Auftrags (Initialisierung bis Abschluss);
— Angabe des Auftraggebers mit einem mit dem Projekt vertrauten Ansprechpartner (Adresse, Telefon).
2) Nachweis der Zertifizierung gem. EN ISO 9001: Qualitätsmanagement-System.
3) Eigenerklärung zur Einhaltung der aktuellen NATO-Vorschriften zur Qualitätssicherung: AQAP 2000-Reihe- Ausgabe 2 (NATO Druckvorschriften).
4) Eigenerklärung zur Unterhaltung eines Qualitätssicherungssystems( für Produkte und Dienstleistungen) in Einklang mit den NATO-Qualitätssicherungsanforderungen „AlliedQuality Assurance Publications“ (AQAP) im Rahmen der NATOStandardisierungsvereinbarung STANAG 4107.

VI.3) Zusätzliche Angaben
Gegenstand dieser Veröffentlichung ist ein Teilnahmewettbewerb. Berücksichtigt werden nur Teilnahmeanträge, die in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichnetenUmschlag bis zu dem unter Abschnitt IV.3.4) genannten Schlusstermin eingegangen sind. Per Fax oder elektronisch eingehende Teilnahmeanträge können nicht berücksichtigt werden.
Der Umschlag ist ausschließlich an die in I.1) unter „Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an“ aufgeführte Anschrift zu adressieren und wie folgt zu kennzeichnen:
Nicht öffnen – EU-Teilnahmewettbewerb,
Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb,
Bearbeitungsnummer Q/I2BL/FA153/FB277,
Schlusstermin: 27.1.2016, 14:00 Uhr.
Es sind keine Verhandlungen vorgesehen. Der Auftraggeber behält sich das Durchführen mehrerer Verhandlungsrunden vor und wird die Bieter rechtzeitig darüber informieren.

Sonstiges
Weitere Auskünfte erteilen:
BAAINBw, I2.2
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
Herrn Müller
Kontaktstelle(n): BAAINBw, I2.2
56073 Koblenz
Deutschland
E-Mail: baainbwi2.2@bundeswehr.org
Fax: +49 26216947662
Internet-Adresse(n): www.baainbw.de
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Str. 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail:
info@bundeskartellamt.de
Telefon: +49 22894990
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499400
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Siehe § 107 GWB.
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
56073 Koblenz
Deutschland
E-Mail:
 baainbwi2.2@bundeswehr.org
Telefon: +49 26216947653
Internet-Adresse: www.baainbw.de
Fax: +49 26216947662

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen