DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Catering - 60 Jahre Goethe-Institut in Berlin (ID:5898234)


Region:
10178 Berlin
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
16.02.2011
Frist Vergabeunterlagen:
02.03.2011
Frist Angebotsabgabe:
14.03.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen, Kantinen-, Verpflegungsdienste, Catering
Kurzbeschreibung:
Catering - 60 Jahre Goethe-Institut
Vollständige Bekanntmachung

Anschrift des Auftraggebers:

Goethe-Institut e.V. Dachauer Str. 122

80637 München

vertreten durch das Hauptstadtbüro

Bearbeiter/in: Irene Eley

Tel.: 030 25906-479

Fax: 030 25906-565

Email: Elev@soethe.de

Aufforderung zur Abgabe eines Angebots (VOL/A) für: Catering - 60 Jahre Goethe-Institut

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bedanken uns für Ihr Interesse an der vorliegenden Ausschreibung. Hiermit fordern wir Sie zur Abgabe eines Angebots auf. Es gelten die nachfolgenden Ausschreibungsbedingungen.

Anlagen:

Anlage A: Leistungsbeschreibung

Anlage C: Vertragsmuster

Dieses Anschreiben ist zum Verbleib beim Bieter bestimmt, bitte senden Sie es nicht mit dem Angebot zurück.

L Gegenstand der Ausschreibung

Eine Beschreibung der geforderten Leistung ist der Anlage A „Leistungsbeschreibung" zu entnehmen.

II. Grundsätzliche Bestimmungen

Die Vergabestelle verfährt nach Teil A der Verdingungsordnung für Leistungen -ausgenommen Bauleistungen - (VOL/A), ohne dass diese Bestimmungen Vertragsbestandteile werden. Daneben gelten die nachstehenden Vergabebestimmungen und Erläuterungen für den Bieter.

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Bieters sind nicht zugelassen. Angebote, die solche enthalten. werden zwingend ausgeschlossen.

Die Verdingungsunterlagen dürfen nur zur Erstellung eines Angebots verwendet werden. Jede Veröffentlichung und Weitergabe an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne die ausdrückliche Genehmigung der vergebenden Stelle nicht statthaft.

Ergänzende oder berichtigende Angaben zur Ausschreibung werden allen Bietern schriftlich mitgeteilt.

III. Hinweise für die Erstellung eines Angebots

1. Form des Angebots

Das Angebot inklusive der vorzulegenden Anlagen ist schriftlich in deutscher Sprache zu verfassen, jeweils mit Datum zu versehen und zu unterschreiben.

Die Preise im Angebot sind in Euro ohne Berücksichtigung der Umsatzsteuer anzugeben. Die Auftragserteilung und die Zahlungen erfolgen in Euro.

Fabrikations-, Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse sind in den Angebotsunterlagen entsprechend kenntlich zu machen.

Etwaige Änderungen und Ergänzungen des Bietersan seinen Eintragungen müssen zweifelsfrei sein; die Eintragungen müssen dokumentenecht sein. Änderungen und Ergänzungen an den Verdingungsunterlagen und in den vorzulegenden Anlagen sind unzulässig und führen zum Ausschluss.

Das Angebot muss in Papierform, in einfacher Ausfertigung in einem verschlossenen Umschlag/Paket adressiert an

Goethe-Institut e. V. ■ Zentrale Abteilung Zentrale Dienste z.Hd. Herrn Hayer Dachauer Str. 122 80637München

mit der Aufschrift

Nicht öffnen!

Angebot: Catering - 60 Jahre Goethe-Institut

z.Hd. Herrn Hayer

sowie mit Ihrer Firma und Anschrift versehen rechtzeitig bis zum Ablauf der Angebotsabgabefrist (siehe unten) unter o.g. Anschrift eingegangen sein. Nicht ordnungsgemäß gekennzeichnete oder nicht ordnungsgemäß verschlossene oder nicht rechtzeitig oder nicht unter o.g. Anschrift eingegangene Angebote werden ausgeschlossen!

Die Angebote können per Post, Kurier oder durch unmittelbare Abgabe am Empfang des Haupteingangs des o.g. Dienstgebäudes von Montag bis Donnerstag zwischen 07:30 Uhr und 17.30 Uhr und Freitag zwischen 07:30 Uhr und 15:30 Uhr eingereicht werden.

Sofern ein Angebot aus mehreren Paketen besteht, sind diese eindeutig als zusammengehörend zu kennzeichnen.

Sowohl eine elektronische Angebotsabgabe als auch eine Angebotsabgabe per Telefax sind nicht zulässig.

2. Fristen

Das vollständige Angebot muss bis zum

14.03.2011 12:00 Uhr

eingehen. Es gilt das Datum des Eingangsstempels. Diese Frist ist eine Ausschlussfrist; verspätet eingegangene Angebote könne nicht mehr berücksichtigt werden, es sei denn, der Bieter kann nachweisen, dass er die Verspätung nicht zu vertreten hat.

Die Zuschlagsfrist beginnt mit dem Ablauf der Angebotsabgabefrist. Der Auftraggeber wird über den Zuschlag voraussichtlich bis 08.04.2011 entscheiden. Der Auftragnehmer ist bis zu diesem Zeitpunkt an sein Angebot gebunden. Das Angebot gilt als nicht berücksichtigt, wenn bis zum Ablauf der Zuschlagsfrist kein Auftrag erteilt wurde.

3. Inhalt des Angebots

Dem Angebot liegen die als Anlage A beigefügte Leistungsbeschreibung und der als Anlage C beigefügte Vertag zugrunde, welche vom Bieter nicht zu modifizieren sind. Sie müssen nicht mit dem Angebot zurückgeschickt werden.

• Bitte nehmen Sie zu den geforderten Punkten der Leistungsbeschreibung unter Berücksichtigung der Zuschlagskriterien in Ihrem Angebot Stellung. Der Gesamtangebotspreis ist aufgeschlüsselt darzustellen.

• Zur Bewertung der Eignung ist darüber hinaus zwingend auf die Eignungsvoraussetzungen und deren Nachweis einzugehen.

Hinweis: Unterauftragnehmer und andere Formen der Firmenzusammenarbeit sind darzustellen. Die Eignungsanforderungen sind für jedes Unternehmen, welches vom Bewerber zur Ausführung von Leistungen vorgesehen ist, gesondert zu beantworten.

Das Angebot muss vollständig sein und den Preis und alle sonstigen geforderten Angaben und Erklärungen enthalten. Die Unvollständigkeit des Angebots (auch das Fehlen von einzelnen geforderten Erklärungen) kann zur Nichtberücksichtigung führen.

4. Zuschlagserteilung

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt.

Die Entscheidung über den Zuschlag wird innerhalb der Zuschlagsfrist schriftlich auf dem Postweg, per Fax oder auf elektronischem Weg mitgeteilt. Ein Angebot gilt als nicht berücksichtigt, wenn bis zum Ablauf der Zuschlagsfrist kein Auftrag erteilt wurde.

Mit Zuschlagserteilung wird das vom Bieter abgegebene Angebot von der ausschreibenden Stelle angenommen. Der Vertrag kommt zu den in der Ausschreibung enthaltenen Bedingungen zu Stande; dies gilt unbeschadet einer evtl. späteren urkundlichen Festlegung. Die gesonderte Unterschrift der Vertragsurkunde durch die Parteien hat deklaratorischen Charakter.

5. Bewertung / Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebots

Das wirtschaftlichste Angebot geeigneter Bieter wird aufgrund folgender Kriterien und Gewichtung ermittelt:

Preis mit 30% Gewichtung

Menüvorschlag mit 30 % Gewichtung

Qualität des Sortiments mit 20% Gewichtung

Logistische Umsetzung mit 20 % Gewichtung

6. Fragen zu den Vergabeunterlagen

Fragen zur Auftragsvergabe können ausschließlich schriftlich per Post, Telefax oder E-Mail unter dem Stichwort Catering - 60 Jahre Goethe-Institut an den Auftraggeber zu richten.

Goethe-Institut e. V. - Zentrale

z.Hd. Herrn Boragno

Hauptstadtbüro

Neue Schönhauser Straße 20

10178 Berlin

Email: boragno@stiller-boragno. de

Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters Unklarheiten, so hat der Bieter spätestens bis 02.03.2011 den Auftraggeber vor Angebotsabgabe schriftlich, per E-Mail oder per Telefax darauf hinzuweisen.

Die Fragen aller Bieter und die Antworten der Vergabestelle werden allen Bietern anonymisiert bis spätestens sechs Tage vor Ablauf der Angebotsfrist bekannt gegeben.

7. Änderung, Berichtigung und Rücknahme von Angeboten

Nachträgliche Änderungen oder Berichtigungen der Angebote sind als solche zu kennzeichnen und müssen in einem verschlossenen Umschlag (in der selben Form wie das Angebot selbst und mit dem Zusatz „Nachtrag") zugestellt werden. Änderungen oder Berichtigungen sind nur bis zum Ablauf der Angebotsfrist zulässig.

Bis zum Ablauf der Angebotsfrist können Angebote in Textform zurückgezogen werden.

8. Wettbewerbsbeschränkende Verhaltensweisen

Wettbewerbsbeschränkende Absprachen (gem. § 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen GWB sind nicht zulässig, insbesondere Verabredungen oder Empfehlungen über

• Gewinnaufschläge

• Gewinnbeteiligung

• die zu fordernden Preise

• Entrichtung von Ausfallentschädigungen oder Abstandszahlungen u.a.

• Zahlungs-, Lieferungs- oder andere Vertragsbedingungen, soweit sie unmittelbar oder mittelbar den Preis beeinflussen, es sei denn, dass sie im Einzelfall nach Maßgabe des GWB ausnahmsweise zulässig sind

• Abgabe oder Nichtabgabe von Angeboten.

9. Sonstiges

Für die Erstellung des Angebots wird keine Vergütung gewährt. Dem Angebot beigefügte Unterlagen, Muster usw. gehen, sofern nichts anderes vereinbart, ohne Anspruch auf Vergütung in das Eigentum des Auftraggebers über.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD